Über mich Auto Reste Design
Audio und Musik Fotografie Kontakt Nächstes Zufallsbild
limit:

Google Latitude

Berlin - Hiermit teste ich Google Latitude, sprich das Veröffentlichen meines aktuellen Standorts. Auf Datenschutz pfeif ich ja bekanntlich...



ms

Begierde, Anliegen, Gelüste, Trieb, Begehren

Berlin - Seit gestern hab ich endlich ein Smartphone. Es hört auf den Namen HTC Desire (s. Titel) und eignet sich zum Beispiel super zum Surfen auf xammm.com.



So konnte ich zum Beispiel nachlesen, dass ich ein neues Handy habe. Allein das wäre Grund genug für ein solches Gerät aber es kann sogar noch mehr. Im Prinzip kann man damit alles machen, was man auch mit einem iPhone machen kann. Nur ist man nicht gebunden an Apple und kann z.B. (Hammerfeature!) den Akku tauschen. Ich muss mich allerdings erstmal in das Handy einarbeiten. Bald berichte ich dann wie so ein Gerät den Alltag verändert (falls es das überhaupt tut).

ms

Hasstirade auf Kontaktlinsen

Berlin - Vor zwei Wochen hab ich mir eine Packung Tageskontaktlinsen gekauft. Zusätzlich hab ich für ca. 20 € eine "Einführung" bei apollo Optik erhalten. Diese Einführung bestand darin, dass ich alleine vor nem Spiegel saß und mir die Dinger reintun sollte. Irgendwann hab ich's dann hinbekommen und den Laden verlassen. Im Prinzip sind Kontaktlinsen eine total praktische Sache. Das Blickfeld ist nicht eingeschränkt (ein sehr großer Vorteil!). Man kann viel besser in den Sucher einer Spiegelreflexkamera schauen. Man hat keine beschlagene Brille, wenn man von draußen irgendwo reinkommt. Man hat keine nasse Brille im Regen. Es kann keine Brille auf Konzerten oder ähnlichem herunterfallen etc. etc. Eine wirklich gute Sache. Leider gibt's einen Haken und das ist das Rein- und Rausmachen der Linsen. Ich stand eben wieder eine halbe Stunde vor dem Spiegel und hab versucht die Dinger einzusetzen. Unmöglich. Eine hatte ich nach 10 Minuten drin, als ich dann aber die andere nicht reinbekommen habe, habe ich die erste wieder rausgenommen. Anschließend hab ich dann beide weggeworfen. Vielleicht liegt es daran, dass ich keine vernünftige Einführung bekommen hab oder daran, dass ich einfach zu doof bin. Auf jeden Fall ist es für mich nicht möglich Kontaklinsen zuverlässig rein- und rauszunehmen.

Morgen gibt's Teil II der Story, Titel dann: "Wie ich im Selbstversuch meine Augen lasern wollte"

ms

Stoßseufzer

Berlin - Morgens früh während meiner Aufwachphase (9:00-10:30) höre ich immer Radio. Da ich mittlerweile zu spießig geworden bin um mir normales Musikradio anzuhören (z.B. Radio 1), bin ich schon vor einiger Zeit zu Laberradio (Inforadio oder Deutschlandfunk) gewechselt. Wenn ich dann um ca. 10:30 endlich aufstehe, hab ich manchmal noch so kleine Erinnerungsfetzen an irgendwelche Beiträge die ich im Halbschlaf gehört hab. Heute morgen gings um meinen Kiez und zum Glück hab ich den Beitrag auf der Inforadioseite gefunden. Ihr könnt ihn euch da anhören. Der Website zufolge muss es also 10:05 gewesen sein, als ich das gehört hab. Wenn ich doch nur sofort danach aus dem Bett gesprungen wäre!

ms

Es ist schon der 20. März...

... und es gibt erst einen Blogeintrag im Monat März!

Berlin - Leider bin ich in letzter Zeit etwas faul geworden. Daher kann ich mich selten motivieren hier von meinem spannenden Leben zu berichten. Vielleicht versorge ich meine Leserschaft jedoch nächste Woche mit aktuellen wissenschaftlichen Neuigkeiten von der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Die findest statt in Regensburg und mein Rucksack steht schon gepackt bereit. Darin befindet sich - neben Nähset, Duschhaube und Kernseife - auch meine mobile xammm.com-Blogmaschine. Mal schaun, ob ich sie angeschmissen bekomme.

ms

Martenitza

Berlin - Es ist eine alte bulgarische Tradition Freunden am Anfang des Monats März ein Martenitza (Wikipedia) zu geben. Ein Martenitza ist eine Art Freundschaftsbändchen (Wolle Petry lässt grüßen). Dieses trägt man dann solange an seinem Arm bis man das erste Anzeichen des Frühlings sieht. Was das konkret ist, bleibt einem unbenommen. Es kann das erste Eis am Stiel, ein gesichtetes Schneeglöckchen oder die erste zerschmetterte Fliege sein. Wenn es dann soweit ist, hängt man Wolle Petry das Martenitza an einen Baum oder legt es unter einen Stein. Zur Belohnung hat man Glück für den Rest des Jahres. Eigentlich ein guter Deal. Auf jeden Fall trag ich auch so ein Ding.



Zum Glück wird das Wetter zum Wochenende hin besser. Ich hab also begründete Hoffnung, dass es bald soweit ist und ich den feierlichen Schritt wagen kann.

ms

Das Wochenendes bekommt eine Außenzweigstelle: Der Dienstag

Berlin - Was macht am an einem Dienstag Abend? Richtig, man geht in das Edelweiß im Görlitzer Park zur Jazz Jam Session. Da zahlt man 2 € Eintritt und kann dafür den ganzen Abend Livemusik hören. Abwechselnde Musiker spielen dort "klassischen" Jazz, Blues, Swing, Freejazz, Bossa Nova und manchmal auch etwas rockigere Sachen. Das Tolle an der ganzen Sache ist die hohe Qualität der Musik. Die zum Teil sehr jungen Musiker spielen wirklich wie echte Profis.



Ich kann wirklich nur jedem empfehlen dort mal aufzukreuzen. Ich bin auf jeden Fall jeden Dienstag da.

ms

Überraschungen aus Texas

Berlin - Erinnert ihr euch noch an Moloko? Ich hatte die Band auch vergessen, wurde jedoch kürzlich aus Texas daran erinnert und war positiv überrascht. Schaut euch auch das Video zu "Pure Pleasure Seeker" an (Link)!



ms

Essen wie Gott in Frankreich - in Frankreich

Berlin - Im Sommer 2009 war ich seit gefühlten 10 Jahren endlich nochmal zelten in Frankreich. Ich war zusammen mit meiner Familie auf einem Campingplatz direkt am Atlantik in der Nähe von Bordeaux. Ich berichtete. Dort hab ich natürlich auch viele Fotos gemacht. Im Prinzip hab ich mich dabei auf Strandfotos zum einen und Essensfotos zum anderen beschränkt. Eine kleine Auswahl von Letzteren könnt ihr euch hier ansehen. Alle Fotos wurden mit meiner Pentax 31mm Festbrennweite gemacht. Fotos im Querformat gibt's beim Anklicken auch in einer etwas größeren Variante.

Es gab zum Beispiel Nudeln mit einer Champignon-Tomatensauce vom Gaskocher.





Dazu Salat und das obligatorische Baguette.



Der Campingplatz hat auch mehrere Grillstationen, und an einem Abend hab es gegrillte Lachssteaks. Diese werden natürlich zuerst in Olivenöl mariniert.





Das folgende Foto entstand in der Dämmerung, kurz bevor es zu dunkel zum Fotografieren wurde. Bilddaten: f1.8, 1/13sek., ISO 1600.



Nach dem Baden ein schnelles Thunfischbaguette.



Und natürlich immer Salat.





ms

Gadget

Mein neuestes Gadget ist ein Mp3-Player in der Größe eines Eiswürfels:


Mich hat schon immer interessiert wie es da drin aussieht:





Jetzt weiß ich es!

Imel

--
Hallo Maxi
Das hat mich zimlich gergat mit meiner imel das du die auf deiner Heumpedch bitte lösch meine imel.

Was ich mal werden wollte

Berlin - Ich hatte schon viele Traumberufe im Leben. Im Genauen waren das etwa:

WannWas
mit ca. 10 JahrenRadiomoderator
mit ca. 14 JahrenFrauenarzt
mit ca. 17 JahrenKameramann
in der 13. KlasseArchitekt
nach dem AbiKommunikationsdesigner
seit letzter WochePhysiker


Fortsetzung folgt.

ms

Schneeballschlacht

Berlin (Kreuzberg) - Heute war eine große Schneeballschlacht angesetzt. 14 Uhr im Görlitzer Park, Kreuzberg gegen Neukölln. Es waren hunderte Leute da und die Neuköllner konnten etwa 2 Stunden Widerstand leisten. Dann wurden sie immer mehr zurück getrieben und mussten vermutlich irgendwann vollends aufgeben. Wir waren da aber schon längst in einem Café zum Wärmen, Trocknen und Kakaotanken. Es folgen zwei Bilder von der Front.





(Anklicken für große Version)

Mehr Fotos gibt's hier: Album auf Fb.. Doch damit nicht genug. Ich war heute sogar im Fernsehen! Hier ist der Beweis: rbb Abendschau. Mich sieht man hochkonzentriert am Ende im Hintergrunde. Ich komm jetzt ganz groß raus!

ms

Seasons Greetings

Berlin - Das gesamte xammm_com Team wünscht seinen Lesern einen guten Rutsch in die nächste Dekade!

ms

Musik in der U-Bahn

Berlin - Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich Musiker in der U-Bahn hasse? Es vergeht kein Tag an dem ich nicht auf der Hin- und Rückfahrt in der U1 deren Klänge hören muss. Da ist zum Beispiel dieser ältere extrem nach Alkohol riechende Mann, der jedes Mal die gleiche ca. 20 Sekunden lange Melodie auf seiner Ziehharmonika spielt. Oder die Frau, mit Lautsprechern im Rucksack aus denen extrem laute und verzerrte Musik kommt, die dann von ihrem Gesang begleitet wird. Im Prinzip hab ich ja nichts gegen Musik in der U-Bahn. Wenn sie nur nicht so extrem schlecht wäre. Ein einziges Mal wurde ich jedoch positiv überrascht. Eine Trio bestehend aus Kontrabass, Percussion und Gesang gab Balkanmusik zum Besten. Das war wirklich gute Musik. Aber warum sollte ich für Musik zahlen, die wirklich grottenschlecht ist? Wenn ich abends mit der U-Bahn nach Hause fahre, höre ich meistens selbst mit meinem mp3-Player Musik. Zum Beispiel höre ich dann gerade meinen derzeitigen Amy Winehouse Lieblingssong "Wake Up Alone", oder ich warte schon seit 10 Minuten auf das Tuba Solo von Tom Malone im Song "Farther O'Blivion" auf der Zappa CD "Imaginary Diseases". Genau in diesem Moment stellt sich dann einer 1m neben mich und spielt "Under the Bridge" auf einer 3 saitigen Gitarre aus dem Baumarkt.
Geht mal Montag morgen um 9:00 in der Station Kottbusser Tor in den vorletzten Wagen der U1 Richtung Gleisdreieck. Da werde ich in einem Entenkostüm eine 10 Minuten lange freie Improvisation mit einem Kochlöffel auf einem Topf geben.

ms

Neuer abgedrehter Japanischer Film

Berlin - Ich sitze gerade in der Uni und versuche in C++ Arrays mit mehr als 10^6 Einträge zu erzeugen. Da das aber irgendwie nicht funktioniert (g++ sagt: size of array 'n' is too large) ist ein nettes Nerd-Quiz bei Spon eine schöne Abwechslung. Ich hab übrigens 15 Punkte:

"Du bist der online-anhängige Jedermann. Facebook, StudiVZ und Twitter bespielst du mit dem iPhone, im Urlaub musst du regelmäßig Mails und Facebook checken, denn du gehörst zur digitalen Boheme.
Ein richtiger Nerd bist du dabei aber nicht. Deine Jeans ist eng, dein T-Shirt ist ironisch, und die Sonnenbrille und die Musik auf deinem iPod sind von erlesenem Geschmack. Die Jahresend-Charts der "Intro" kannst du treffsicher vorhersagen, und in deinem Blog weist du auf abgedrehte japanische Filme hin, auf die du in amerikanischen Blogs hingewiesen wurdest. Immer im Netz, schon - aber Technik und Computer sind dir vor allem Accessoires."

Ich bin enttäuscht.

ms

Die neue Max Today ist da!

Berlin - Was mache ich, wenn ich nach getaner Arbeit von der Uni nach Hause komme? Klar, erstmal wird Kaffee gekocht und Zeitung gelesen. Normalerweise lese ich die Süddeutsche oder den Tagesspiegel, die Berliner Zeitung etc. Mittlerweile bin ich jedoch umgestiegen auf die neue Max Today.



Was, die kennt ihr noch nicht? Kein Wunder, die gibt's auch erst seit heute. Herausgeber bin übrigens ich!



Gut, was soll der ganze Quatsch, fragt ihr euch jetzt. Die Antwort ist einfach: Die Max Today ist meine neue personalisierte Tageszeitung. Die Idee ist nicht neu. Das Start-Up niiu.de fügt Inhalte verschiedener Zeitungen und Blogs individualisiert zusammen.


Das heißt, ich kann mir heute im Internet aussuchen, dass ich morgen gerne auf der ersten Seite das Titelblatt der taz, danach den Wirtschaftsteil der Washington Post, dann den Sportteil der BILD ;), Lokalteil vom Berliner Tagesspiegel und am Schluss noch die aktuellen Blogeinträge von Spreeblick oder sowas. Das wird dann gedruckt und mir am nächsten Tag zugestellt.
Und heute war der erste Tag. niiu ist damit die erste personalisierte Tageszeitung weltweit. Das ganze hat freilich noch mit vielen vielen Kinderkrankheiten zu kämpfen. Die Seitenreihenfolge war zum Beispiel noch durcheinander und die Blogbeiträge aus dem Internet wurden nicht ganz fehlerfrei in den Blocksatz gebracht (siehe Bild). Außerdem bestehen manche Blogeinträge auch nur aus Links, welche in einer Tageszeitung natürlich völlig unnütz sind.
Des weiteren werden die Seiten der New York Times (natürlich die Late Edition vom Sonntag, wg. der Zeitumstellung) auf Grund des unterschiedlichen Formats sehr klein gedruckt. Damit ihr euch das vorstellen könnt, hier ein Foto mit einem vertrautem Alltagsgegenstand als Größenvergleich. Der Text ist wirklich schwer zu lesen, so klein ist der.



Ich hatte in meiner Auswahl gestern offensichtlich nicht genug Inhalt festgelegt, sodass leere Seiten mit den Titelblättern fragwürdiger Blätter gefüllt wurden (z.B. Münchener Abendzeitung, warum heißt die eigentlich Abendzeitung?).





In der Summe bleibt aber festzuhalten, dass ich die Idee wirklich gut finde! Es fehlen eventuell noch ein paar überregionale Partner, z.B. die Süddeutsche; die Frankfurter Rundschau ist immerhin schon mit im Boot. Man kann bei seiner persönlichen Zeitung übrigens neben dem Titel auch den Text darüber und darunter frei definieren.



Außerdem kann man auch eigene Fotos oder Inhalte einfügen. Insgesamt verdient niiu Respekt für die Idee und Umsetzung. Ich bin gespannt, was sich daraus entwickeln wird.

ms

Garota de Ipanema

Berlin - Hab mir heute die vorletzte Karte für das Bebel Gilberto Konzert am Sonntag geholt. Bebel Gilberto ist die Tochter von Astrud und João Gilberto. João Gilberto ist der Erfinder der Musikrichtung Bossa Nova (Ihr wisst schon: The Girl from Ipanema und so weiter).



Leider hab ich gerade wenig Zeit hier Beiträge zu schreiben. Das liegt daran, dass ich viel an meiner Diplomarbeit arbeite und auch sonst viel zu tun hab. Deshalb schließe ich diesen Eintrag auch schnell ab mit ein paar Antworten auf Kommentare:

Inge: Danke für den Kommentar.
E.: Ich weiß noch nicht, ob ich mich impfen lasse.
Florian: Noch so'n Spruch, Kieferbruch.

ms

Soul Sacrifice!

Berlin - Soul Sacrifice!



ms

Flughafen Tempelhof

Berlin - Ich bin gerade von einer Führung durch den Flughafen Tempelhof nach hause gekommen. Der Flughafen Tempelhof (Wikipediaartikel) ist einer der drei Berliner Flughäfen und seit einigen Monaten stillgelegt. Seit dem wird in der Stadt eine hitzige Diskussion darüber geführt was mit dem (unter Denkmalschutz stehendem) Gebäude und den beiden Start- und Landebahnen passieren soll. Das Flughafengebäude soll sogar das größte zusammenhängende Gebäude in Europa sein. Heute ist da ziemlich tote Hose. Manche Büros werden noch genutzt und es finden hin und wieder Veranstaltungen auf dem Außengelände und in der Abfertigungshalle statt (Stichwort Butterstulle/Bread & Butter).



Am interessantesten waren eigentlich die unterirdischen Anlagen. Der Flughafen hat zum Beispiel ein eigenes Wärmekraftwerk und einen unterirdischen Eisenbahntunnel. Im Zweiten Weltkrieg hatten viele Räume aber eine ganz andere Funktion: Luftschutzbunker. In einem Abschnitt sind noch Wandgemälde mit Motiven nach Wilhelm Busch erhalten.




Klicken zum Vergrößern!


Klicken zum Vergrößern!


Klicken zum Vergrößern!

Ein Teil der unterirdischen Anlagen wurde früher als Filmarchiv genutzt. Dieser "Filmbunker" brannte dann 1945 komplett aus, nachdem sowjetische Soldaten die Eingangstüren zu den Räumen gesprengt hatten ohne zu wissen, dass sich dahinter Räume voll mit Zelluloid-filmen befanden. Durch dieses Feuer sind etliche alte Filmaufnahmen für immer zerstört gewesen (Wir sprechen hier von mehreren großen Räumen voll mit Filmen). Der Ruß ist noch immer auf den Wänden und viele sehen das als Einladung sich zu verewigen.


Klicken zum Vergrößern!

ms

Wer will meine Organe?

Berlin - Ich biete an: Nieren, Herz, Leber, Gehirn etc. Das einzige was man machen muss, ist mich kalt machen. Ein Notarzt oder Bulle wird dann in meinem Portemonnaie folgende Karte finden und sofort im Anschluss sein Schweizer Taschenmesser zücken.



Aber mal im Ernst: Was sollte ich unter der Erde mit meinen Organen wollen? Mehr Infos bei der BZgA.

ms

The Wall

Berlin - Mittlerweile bin ich im Herbst (Berlin) angekommen. Vorerst vorbei ist die Zeit des Reisens und der Alltag naht. In Peking habe ich mir noch einige Palastanlagen und Tempel angeschaut. Außerdem hab ich echte Pekingente gegessen. Aber das Highlight war definitiv der Trip zur großen Mauer. Um die Touristenmassen zu umgehen sind wir auf eigene Faust zu einem fast 3 Stunden entfernten Abschnitt der Mauer gefahren. Belohnt wurden wir mit einer einzigartigen Ruhe und Einsamkeit auf der Mauer. Wir waren fast die einzigen dort.
Die Erwartungen meinerseits an die Mauer waren eher mittelmäßig. Denn man kennt ja viele Bilder und hat die Mauer auch schonmal im Fernsehen gesehen. Ich dachte also, ich hätte in etwa eine Vorstellung davon, wie es sei die Mauer zu besteigen. Ich dachte mir naja da steht halt ne Mauer.
Aber das ist falsch! Man muss es selbst gesehen haben, um das Bauwerk wirklich zu würdigen. Eine echte Sehens-würdigkeit also.
Nun noch ein paar Fotos; unter anderem endlich auch ein Foto der Art "ich selbst vor/auf einer Sehenswürdigkeit". Eigentlich hasse ich solche Fotos aber hier fand ich das irgendwie doch gut. Außerdem haben wir uns damit auch etwas der chinesischen Kultur angepasst, denn die Chinesen lassen sich ständig vor jeder noch so langweiligen "Sehenswürdigkeit" fotografieren.






Felix, Ich, Birthe, Christoph (v.l.n.r.)





ms

Verbotene Stadt

Beijing - 4 Fotos von der verbotenen Stadt.









ms

Neulich auf dem Tian'anmen-Platz

Beijing - Der 1. Oktober ist in China Nationalfeiertag. Dann haben alle Chinesen für eine Woche Urlaub und die Städter fahren zum Beispiel ihre Familien in den Heimatprovinzen besuchen. Der 1. Oktober wird gefeiert um an die Gründung der Volksrepublik China im Jahre 1949 zu erinnern. 2009 jährt sich dieses Datum also zum 60. Mal. Und es scheint so, als sei das Ganze Land bereits in Aufruhe. Viele laufen mit Chinaflaggen herum, und der Platz des himmlichen Friedens wird herausgeputzt. Denn am 1. Oktober wird es dort natürlich eine große Militärparade geben. Auf großen Displays wird schonmal eingestimmt.



Staatsgründer Mao beobachtet das alles in gewohnter Gelassenheit von der anderen Seite des Platzes aus.



60 Jahre ist es also nun her, dass das Volk mit angespannter Faust gegen die Kaiserherrschaft revolutionierte. Mehrere Denkmäler auf dem Platz des himmlichen Friedens erinnern daran.



Erst seit dieser Revolution darf das Volk auch den ehemals kaiserlichen Palast besuchen. Vorher war das strengstens verboten. Deshalb wird diese riesengroße Palastanlage inmitten der Stadt auch einfach Verbotene Stadt genannt. Da war ich heute mittag. Bilder davon gibt's im nächsten Beitrag.

ms

Aus der Bar im New Dragon Hostel, Beijing

Beijing - Seit heute morgen 7 Uhr bin ich in der Hauptstadt der Volksrepublik China. Nach endloser Sucherei habe ich dann endlich meine Unterkunft gefunden, die ich mir vorher rausgesucht hatte. Ich bin noch etwas müde von der Zugfahrt, auch wenn ich im Schlafwagen gefahren bin. Trotzdem werd ich jetzt gleich mal anfangen die Stadt zu erkunden. In Xi'an, wo ich bis gestern war, war es ganz nett. Ich hab mir dort natürlich die Attraktion schlechthin - die Terrakottaarme - angeschaut.





Das ganze war natürlich total überlaufen mit Touristen...



Etwas entspannter war die Fahrradfahrt einmal rund auf der Stadtmauer von Xi'an.



ms

Mein neues Haustier in Shanghai

Shanghai - Heute gibt's nochmal ein paar Fotos. Zu allererst zeig ich euch mein Zimmer. Mein Zimmer hat sogar einen Fernseher, es gibt allerdings nur zwei Sender auf denen englische Sendungen kommen (z.B. läuft hier gerade die erste Staffel von E.R.). Außerdem haben die Zimmer hier ein Bad, einen Kühlschrank und eine Klimaanlage. Die braucht man aber mitlerweile kaum noch. Diese Zimmer, die wir hier haben, sind auch eher die Luxuszimmer. Der chinesische Durchschnittsstudent wohnt zu viert in einem wenig größerem Zimmer auf Etagenbetten. Zum Duschen muss man dann sogar in ein anderes Gebäude gehen. Hier ist mein Zimmer mit Balkon im Hintergrund:



Und hier ist mein Haustier:



In Shanghai dreht sich zur Zeit alles nur noch um eins. Und vermutlich wissen die meisten (noch) garnichts davon. Nächstes Jahr ist hier die EXPO. Die gesamte Stadt ist übersäht mit dem offiziellen Logo und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die gesamte Uferpromenade ist eine einizige Großbaustelle. Dort werden gerade die Länderpavillons gebaut. Außerdem sollen noch weiter Ubahnlinien fertig gestellt werden. All diesen Großbaustellen werden in einer rasanten Geschwindigkeit erledigt. Während Berlin 13 Jahre braucht um eine Ubahnlinie mit 3 Stationen (die U55) zu bauen, werden in Shanghai mehrere komplette Linien mit jeweils mehr als 10 Stationen innerhalb weniger Jahre gebaut. Die Chinesen machen's einfach. Vor allem in Shanghai (und auch in Hongkong) merkt man, dass China boomt ohne Ende. Es wird vermutlich keine 10 Jahre mehr dauern bis China die USA überholt. Dieses Land ist in mitten eines unglaublichen Wandels. Dementsprechend gibt es große soziale Unterschiede - jedoch wesentlich geringer als in Russland, soweit ich das beurteilen kann. Von der Kolonialzeit in Shanghai merkt man vor allem noch etwas an der Uferpromenade (dem "Bund"). Dort stehen noch einige alte britische Gebäude.



Ansonsten ist Shanghais Innenstadt weitesgehend eine moderne Großstadt mit riesigen Stadtautobahnen und Wolkenkratzern neben Wolkenkratzern.





Aber es gibt noch eine Altstadt in mitten der Innenstadt. Das ist eine völlig andere Welt. Dort leben sehr viele Menschen auf engstem Raum in kleinen Häusern oder Hütten. Es gibt viele Märkte, kleine Läden und Restaurants.





Der Verkehr in Shanghai würde völlig zusammenbrechen wenn es nicht die Ubahn geben würde, die im 2min. Takt mit vollen Zügen fährt. Ansonsten bleibt noch das Taxi (kostet soviel wie Busfahren in Berlin) oder das Zweirad. Die meisten Leute haben einen Elektroroller. Die rasen damit tags und nachts quasi geräuschlos durch die Gassen. Um Energie zu sparen nachts natürlich ohne Licht. Man muss also nachts wirklich aufpassen, da überall im Dunkeln geräuschlose Elektroroller herumfahren.



ms

Nur noch 1 1/2 Wochen in China :(

Shanghai - Die Vorlesung hier neigt sich langsam dem Ende. Am Montag und Dienstag gibt es nochmal Vorlesung und Übung und danach ist Schluss. Die meisten von uns lernen deshalb auch schon für die direkt darauf folgende Prüfung. Ich nicht. Ich werde nämlich garkeine Prüfung machen. Denn ich brauche sowieso keine Prüfungen mehr abzulegen. Außerdem habe ich so mehr Zeit um mir noch etwas das Land anzuschauen. Eigentlich hatte ich schon damit geliebäugelt nach Tibet zu fahren/fliegen, aber daraus wird leider nichts aus Zeit- und Geldgründen. Um in Tibet einzureisen braucht man eine offizielle Erlaubnis von der Regierung. Und die bekommt man nur wenn man in einer Gruppe einreist und vor Ort ständig einen Begleiter hat. Außerdem darf man nur in mind. *** Hotels wohnen.
Begleiter + *** Hotel + Flug nach Lhasa + Zugfahrt nach Peking (mit der Tibetbahn) würde zusammen ca. 400-500€ kosten für vielleicht 4 Nächte in Lhasa...
Stattdessen habe ich mir vorgestern ein Zugticket für Dienstag nach Xi'an gekauft. Xi'an ist eine gut 1000km im Landesinneren liegende Kleinstadt (7 Mill. Einwohner). Dort werde ich mir z.B. die Terrakottaarmee anschauen. Das ist eine Armee aus über 7000 lebensgroßen Figuren aus Terrakotta, die erst in den 1970er Jahren entdeckt wurde. Die Entdeckung war übrigens rein zufällig, da es keine Aufzeichungen darüber gab. Am Freitag oder Samstag werde ich dann mit dem Nachtzug nach Peking fahren und dort meine letzten paar Tage in China verbringen.
Aber damit jetzt nicht jeder denkt ich mache hier nur Urlaub: Ich rechne und schreibe jeden Tag ein paar Stunden an meiner Diplomarbeit! Ich verzichte sogar auf den täglichen Chinesischkurs um mehr Zeit für meine Diplomarbeit zu haben.

ms

From china to world...

Shanghai - In China ist die englische Sprache in Mode. Aber anders als bei uns beschränkt sich diese Mode auf Wörter und Sätze auf T-Shirts, Verpackungen etc. Was genau dann dort steht spielt keine Rolle. Hauptsache es ist was englisches. Eine Erdnusstüte:



Ein Block:



Ich denk, damit ist alles gesagt.

ms

Hong Kong Bilder # 4

Shanghai - Ich hatte nochmal Lust auf Schwarz-Weiß.









ms

Hong Kong Bilder # 3

Shanghai - An einem Tag in Hong Kong bin ich auf den Viktoria Peak gefahren. Der Viktoria Peak ist die Sehenswürdigkeit in Hong Kong. Man fährt mit einer Straßenbahn, die über Seile gezogen wird, den Berg hinauf und kann dann von oben die Skyline Hong Kongs bewundern. Der steilste Abschnitt dieser Peak Tram hat übrigens eine Steigung von 51%!
Oben auf dem Berg angekommen bin ich dann in der Abenddämmerung einen kleinen Wanderweg gegangen bei dem ich mir ca. 20 Mückenstiche eingehandelt habe. Ich wäre außerdem fast in ein riesengroßes Spinnennetz reingerannt (Durchmesser ungelogenen ca. 2 Meter). Ich habe es dann aber doch in letzter Sekunde vorgezogen die Bewohnerin des Netzes nur zu fotografieren.
Leider ist es wirklich schwer ohne Stativ vernünftige Fotos von einer Skyline bei Nacht zu machen. Ich hab es natürlich trotzdem versucht...





Danach bin ich dann mit der Fähre zurück auf die Nordinsel von Hong Kong (Kowloon) zu meiner Unterkunft gefahren. Im Meer rings um die Inseln aus denen Hong Kong besteht ist zu jeder Tag- und Nachtzeit ein reger Schiffsverkehr (siehe auch dieses Foto).



Anmerkung: Diese Fotos sind natürlich von einem anderen Tag; an dem Abend war es ja schon dunkel.

ms

Hühnchen, Gurke, Erdnüsse, Kürbiskerne und Chili

Shanghai - Seit gestern bin ich hier in Shanghai. Heute morgen hab ich bereits die erste Vorlesung und Übung gehört und heute nachmittag einige Formularitäten geregelt (Stundenlang mit div. Zettelchen von Büro zu Büro rennen, ähnlich wie in Russland). Gestern abend habe ich dann auch zusammen mit einem Kommilitonen das erste mal die Mensa ausprobiert. Ein wirkliches Abenteuer! Denn es spricht niemand, wirklich absolut niemand, Englisch. Wir haben dann auf der ausgehangenen Tafel einfach auf irgendwelche Schriftzeichen gezeigt und abgewartet was es gab. Zu unserer Überraschung wurde das Gericht dann sofort frisch in Woks zubereitet. Letztendlich handelte es sich um Reis mit Hühnchen und einer Soße mit Gurke, Erdnüssen, Kürbiskernen und Chili. Das Essen war innerhalb von 3 Minuten fertig und es hat wesentlich besser geschmeckt als bei einem chinesischen Restaurant in Deutschland. Und der Preis? 0,85 €! Also werde ich dort nun häufig essen. Wir werden nun systematisch die Speisekarte durchgehen. Heute mittag hatte ich zum gleichen Preis was ähnlich leckeres war mir aber nicht so wirklich sicher was ich da gegessen habe.
Ansonsten kann ich noch nicht viel zur Uni sagen, da ich noch nicht so viel gesehen habe. Der Campus ist auf jeden Fall riesig und die chinesischen Studenten sind gerade in ihrer Einführungswoche vor dem Semesterstart. In dieser Einführungswoche müssen die Studenten einen millitärischen Grundkurs absolvieren. Zur Zeit gleicht das hier also eher einer Kaserne, denn den ganzen Tag über marschieren Studenten in Uniform über den Campus.
Ich zeige jetzt in diesem Beitrag und in den nächsten ein zwei Beträgen noch ein paar Fotos aus Hong Kong. Los geht's mit Marktfotos.

















Das letzte Bild gibt's auch in einer größeren Version.

ms

Stadtfotos

Hong Kong - Seit gestern bin ich im 6 Zeitzonen entfernten Hong Kong. Nachdem ich problemlos durch die Wärmebildkameras am Flughafen gekommen bin habe ich ein "SUPER DELUXE HIGH CLASS ROOM" (stand so auf der Visitenkarte des Schleppers) im Capital Guest House gefunden. Eventuell mache ich morgen mal ein Foto von meinem SUPER DELUXE HIGH CLASS ROOM. Heute hab ich dann (fast) auf direktem Wege den üblichen Touristenpfad eingeschlagen. Hong Kong an sich ist eine Megastadt ähnlich wie New York. Nur das hier China Town größer ist! Ich klatsch hier noch ein paar lieblos bearbeitete Bilder rein.













ms

Zugreise: Lesparre - Betzdorf (Sieg)

Westerwald - Am Montag bin ich innerhalb von knapp 12 Stunden von der französischen Atlantikküste bis nach Hause zu meinen Eltern mit dem Zug gefahren. Hier sind meine Tickets für die verschiedenen Verkehrsmittel (Regionalzug nach Bordeaux, TGV nach Paris, Metro in Paris, Thalys nach Köln, Regionalzug nach Betzdorf):



Der Urlaub war übrigens super. Fotos folgen eventuell später. Jetzt muss ich aber zum Flughafen zu meinem 14h Flug nach Hongkong via London.

ms

Diplomarbeit

Berlin - Nun arbeite ich schon eine Zeit lang an meiner Diplomarbeit. Allerdings habe ich bisher vor allem andere Veröffentlichungen gelesen und versucht deren Resultate nachzuvollziehen bzw. selbst auszurechnen. Bald werde ich jedoch eine kurze Pause einlegen und an der französischen Atlantikküste Urlaub machen. Danach kann ich mich dann wieder mehr oder weniger auf meine Diplomarbeit konzentrieren. Hoffentlich werde ich in Shanghai (wo ich ja ab Mitte übernächster Woche für einen guten Monat verweilen werde) Zeit finden um weiter an der Arbeit zu arbeiten. Im Prinzip baut meine Arbeit übrigens auf folgender Veröffentlichung auf: A dynamically extending exclusion process (Pdf).
Und wie sieht nun genau mein Alltag aus? Nun ich sitze am Schreibtisch in meinem Büro im Physikgebäude oder Zuhause und führe höllisch komplizierte Berechnungen aus (sowas wie 1+1 z.B.). Da ich dank Profiling meiner Leser mittlerweile weiß, dass der durchschnittliche xammm_com Leser keine Phantasie hat, hab ich schnell ein Foto gemacht.



Man beachte die moderne EDV-Ausrüstung. Der Taschenrechner kann Magnetstreifen lesen! (Anklicken für doppelte Größe)

ms

Kontextbasierte Werbung...

Berlin - Kontextbasierte Werbung funktioniert so:



ms

Strandurlaub 2009

Berlin - Ich möchte euch noch kurz von meinen Urlaubsplänen für diesen Sommer erzählen. Am 08. August werde ich endlich nochmal nach Frankreich fahren! Mein letzter Frankreichurlaub ist immerhin schon 5 Jahre her. Und das ist - gemessen daran, dass ich als Kind und Jungendlicher fast jeden Sommer dort war - sehr lange her. Es geht mit meiner Großfamilie an die Atlantikküste in der Nähe von Bordeaux. Hier ist ein Foto vom Strand (Der Campingplatz ist direkt an diesem Strand). Ihr dürft euch also schonmal freuen auf ähnlich kitschige Strandfotos von mir. Die Rückfahrt werde ich übrigens schon nach einer guten Woche am 17. August im TGV bis Paris und anschließend im Thalys bis Köln erledigen. (Foto links: Symbolfoto aus irgendeinem Frankreichurlaub)

ms



Handyvertrag Tipp

Berlin - Für Leute wie mich, die kein Festnetztelefon haben, gibt es noch bis zum 13.07 eine ganz gute Aktion bei Tchibo. Nämlich 500gr. Kaffee für 3€. Nein - stimmt natürlich nicht. Tchibo macht natürlich längst das meiste Geld mit allem möglichen, was möglichst wenig mit Kaffee zu tun hat.
So gibt es bis zum 13.07 eine Prepaidkarte mit der jedes Gespräch in jedes deutsche Netz (bis 2h) 39 Cent kostet. Leider gilt das nur ein Jahr lang. Hier ist die entsprechende Seite wo es auch Simkarte inkl. Billighandy für 14€ gibt (Nein, ich verdiene nichts daran, wenn ihr über den Link da was kauft. xammm_com bleibt NON-PROFIT!). Das bietet sich also vor allem als billiges Zweithandy für lange Gespräche an.

ms

Bildungsdemo

Berlin - Nach circa einer Woche ohne Internet (die Nachbarn, deren Wlan wir mitbenutzten, zogen plötzlich aus) bin ich nun wieder online. Ich konnte bisher keine großen Schäden an mir feststellen. Ob es Langzeitfolgen aufgrund der langen Offlinezeit geben wird, soll die Zukunft zeigen.
Bis dahin gibt's ein paar Fotos von der heutigen Bildungsdemo. Manche Forderungen der Demonstranten waren sehr konkret (s. zweites Foto; der Raum H2053 ist übrigens ein Raum im Hauptgebäude der TU), wohingegen andere Forderungen doch arg "schwammig" waren (s. drittes Foto).







ms

Mein Leben als verwöhnter Student

Berlin - Obwohl sich die Zentrale des Axel Springer Verlags in Berlin befindet (übrigens in der Rudi-Dutschke Straße), liest hier kaum jemand die Bildzeitung.
In Berlin liest man stattdessen: im Osten den Berliner Kurier und im Westen die B.Z. (gehört natürlich trotzdem indirekt zu Axel Springer). Und genau diese B.Z. schürt in einer Kolumne mächtig Stimmung gegen die Universitäten der Stadt. Die Empörung über den Artikel ist an den "verwöhnten" (Zitat B.Z.) Universitäten immerhin so groß, dass man eine Mitteilung an alle Mitarbeiter verschickte. Ausschnitt aus der Mitteilung:

Der Verfasser des Artikels ist Chefreporter der B.Z. und erhebt für sich den Anspruch, „Anwalt des kleinen Mannes“ zu sein.
Der Text appelliert an die niedrigsten Vorurteile den Universitäten und Professoren gegenüber und will damit natürlich auch möglichst scharfe Reaktionen provozieren. Daher unsere Bitte:
Nicht provozieren lassen, aber bitte dennoch sachlich richtigstellen.
Herr Schupelius ist mit dem Artikel auch in einem Video im Netz zu sehen (siehe link unten). Die Reaktionen aus seiner Leserschaft darauf, wie von ihm erhofft: überwiegend gegen die Unis.
Daher unsere große Bitte: nicht schweigen, sondern die Stimme erheben. Hier wird eine große öffentliche Meinung gebildet.

Im Prinzip macht die B.Z. mit diesem Artikel das, was sie sonst mit anderen Personen oder Gruppierungen macht. In diesem Fall versucht sie einen Keil zu treibten zwischen Akademiker und Nicht-Akademiker. Zum Glück ist bald wieder die Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin und Potsdam, wo sich jeder selbst ein Bild von der Arbeit der Universitäten machen kann.
Hier gibt's den Artikel der B.Z. und die Möglichkeit einer Abstimmung. Dies war übrigens mein 200. Blogeintrag! Ich gehe jetzt in Huxley's Neue Welt zu Zappa Plays Zappa.

EDIT: Klaus Staeck wusste schon viel früher, was Sache ist.

ms

Kartoffelbrot

Berlin - Rezepte haben auf der Hausfrauenplattform xammm_com ja schon eine lange Tradition. So gab es vor einiger Zeit schonmal einen Beitrag zum Thema. Auch diesmal ist der Anlass ein Zettel (Anklicken für große Version). Oder um genau zu sein: es handelt sich dabei um eine Seite aus diesem Buch. In dem Buch gibt es natürlich noch mehr Rezepte und vielleicht hab ich ja irgendwann mal Zeit das ein oder andere vorzustellen. Doch nun zum Brot. Die Zubereitung ist wirklich extrem einfach und das Ergebnis erstaunlich gut. Die Mengenangaben sind jedoch ziemlich reichlich. Für eine normale Brotform kann man ruhig von allem etwas weniger nehmen oder man macht zwei kleine Brote. Die einzige Arbeit an der ganzen Sache ist das Reiben der Kartoffeln. Wer dafür professionelles Gerät (oder Personal) hat ist klar im Vorteil. Das Ergebnis ist wie gesagt sehr delikat und schmeckt am besten wenn es noch warm ist. Es folgen ein paar Fotos vom Entstehungsprozess.







ms

Zen-Buddhismus und Zellulitis

Berlin - Endlich habe ich alle Prüfungen hinter mir. Ich habe mal nachgezählt: Ich habe in meinem Studium insgesamt 9 mündliche Prüfungen gemacht. Da 9 eine ungerade und "krumme" Zahl ist, werde ich wohl auch in Shanghai noch eine (dann wirklich letzte Prüfung) ablegen. Trotzdem ist jetzt erstmal Schluss mit Vorlesungen und Kursen. Ich werde nämlich nun so langsam anfangen an meiner Diplomarbeit zu arbeiten. Wenn nichts mehr schiefgeht, werde ich bei Prof. Stark eine Arbeit über statistische Modelle des Flagellenwachstums von Bakterien schreiben. Diese Flagellen (Foto) dienen Bakterien übrigens zur Fortbewegung. Mehr Infos dazu gibt's später.
Aber wo ich gerade beim Thema Biologie bin: Ich muss noch kurz mein Leid kundtun, dass ich die letzten Tage hatte. Wie man unschwer erkennen kann, fehlt auf folgendem Röntgenbild etwas.



Das was auf dem Foto fehlt, war auf jeden Fall bis vor Kurzem noch da; wurde jedoch in einer über 60 Minuten dauernden Aktion von meiner Zahnärztin rausgehebelt. Diese 60 Minuten waren definitiv nicht vergnügungssteuerpflichtig. Dank weiterer Termine zur Bewältigung anderer Baustellen in meinem Mund war ich im letzte Monat geschätzte 9 Mal bei meiner Zahnärztin.
Da 9 eine ungerade und "krumme" Zahl ist, werde ich auch nächste Woche nochmal hin müssen. Ich kenne mittlerweile alle Bücher im Wartezimmer auswendig, inkl. dem Buch "Zen-Buddhismus und Zellulitis" - kein Scherz!

ms

Myfest in Kreuzberg

Berlin - Es folgen ein paar Fotos vom Myfest gestern in Kreuzberg. Das Myfest ist sozusagen der friedliche Teil des 1.Mai in Kreuzberg. Ab ca. 19 Uhr wurde es dann rund um den Kotti ungemütlich. Wir sind dann in die Oranienstraße gegangen und haben zusammen mit hunderten anderen Leuten auf der Straße getanzt. Siehe dazu auch das folgende Video, das ich gestern gedreht hab. Kurz nach Mitternacht war es aber auch dort mit der Ruhe vorbei und die Polizei verdrängte die Meute.



Und nun die Bilder. Die meisten gibt's beim draufklicken auch in doppelter Größe.









Neben vielen Straßenkünstlern und Bands gab es auch eine Protestaktion mit einem Nullsummenspiel. Dort konnte jeder versuchen die Finanzkrise zu heilen.







Hier ist noch ein 100%-Ausschnitt (also jeder Pixel auf dem Bildschirm entspricht einem Pixel aus der Kamera) aus dem letzten Foto. Man beachte wie scharf das 31mm Objektiv, das ich mir neulich gekauft habe, abbildet.

ms

华东理工大学

Berlin - Ich habe mich heute für meine letzte Prüfung angemeldet. Nächste Woche Donnerstag lasse ich mich in "Numerischer Feldberechnung" prüfen. Dann hab ich genügend Prüfungen zusammen um mein Diplom anzumelden. Vorher muss ich natürlich noch meine Diplomarbeit schreiben. Ich habe schon angefangen ein Thema zu suchen und habe auch schon mit einem Professor gesprochen. Am liebsten würde ich etwas mit Biologischer Physik machen. Was es letztendlich genau wird, stellt sich hoffentlich innerhalb der kommenden Tage heraus.



Aber es gibt noch eine zweite Neuigkeit und der treue xammm_com Leser hat schon anhand des Fotos erkannt, was gemeint ist (Zur Erinnerung: Es gab mal ein ähnliches Foto). Es steht nun endgültig fest, dass ich an der Studienreise nach Shanghai im September teilnehme. Ich werde dort - ähnlich wie 2008 in Russland - ca. 3 Wochen lang einen Kompaktkurs ("Kontaktmechanik und Reibungsphysik") hören. Den Kurs werde ich übrigens an der "East China University of Science and Technology" (华东理工大学) hören. Und ich hab auch schon superbillige Gabelflüge (Flüge der Sorte A->B, C->A) gefunden. Zum Beispiel: Frankfurt -> Shanghai, Peking -> Frankfurt für 480 €. Das hätte den Vorteil, dass ich mir in einem noch Peking und die chinesische Mauer anschauen könnte. Leider gibt es diesmal keinen finanziellen Zuschuss vom DAAD. Ich werde also bis dahin etwas Kies zur Seite legen müssen.

ms

Neulich im Garten

Westerwald - Es folgen ein paar Fotos vom Geburtstag meines Bruders. Die meisten gibt's beim Anklicken auch in einer größeren Version.























ms

Johannes Schlüter

Westerwald - Kennt ihr die Sendung Extra 3? Das ist eine Satiresendung des NDR. In dieser Sendung gibt es regelmäßig Einspielfilme eines "Johannes Schlüter". Johannes Schlüter ist eine Figur ausgedacht und gespielt von Jesko Friedrich und Dennis Kaupp. Diese beiden Journalisten haben dafür kürzlich einen Grimmepreis gewonnen. Grund genug um den xammm_com Lesern mal ein paar Videos zu zeigen. Dafür habe ich bei youtube eine kleine Playlist aus 7 Videos zusammengestellt. Schaut mal rein!
Dieser Beitrag ist übrigens kein Aprilscherz. Ich setze mich jetzt in den Garten. Frohe Ostern!

ms

Die xammm_com Bar

Berlin - Ich spiele schon lange mit dem Gedanken mich selbstständig zu machen. Schon seit Monaten träume ich davon eine kleine feine Bar in meiner Nachbarschaft aufzumachen. Jetzt wird's ernst! Gestern hatte ich einen Besichtigungstermin mit dem Eigentümer folgender Immobilie. Der Laden steht schon länger leer und liegt direkt am Kottbusser Damm (3 Minuten Fußweg von meiner Wohnung aus). Noch sieht das alles etwas schäbig aus. Innen drin war es leider zu dunkel für meine Kamera (der Strom ist abgeschaltet).



(Anklicken für volle Größe)
Der Eigentümer zeigte sich auf jeden Fall sehr erfreut, dass jemand Interesse am Objekt hat. Ich werde nun in den folgenden Wochen einen Businessplan für eine Jazzkneipe/Bistro entwerfen. Einige Grundlagen eines solchen Plans habe ich ja letztes Semester in der Vorlesung "BWL für Ingenieure" erfahren können. Natürlich hat erstmal meine Diplomarbeit Vorrang. Trotzdem - der Gang in die Selbstständigkeit würde endlich die Frage "Was mache ich nach dem Studium" zufriedenstellend beantworten.

ms

Dreimal schwarzweiß und hochformat

Berlin - Es folgen drei schnelle Bilder, die ich neulich mit der Sigma DP1 geschossen habe.







ms

EZIO Konzert

Berlin - Gestern war das EZIO Konzert im Quasimodo und es war super!







ms

Sigma DP1 kostenlose Leihaktion

Berlin - Bald bekomme ich endlich eine SIGMA DP1. Das ist die erste Kompaktkamera mit einem großen Sensor einer DSLR (Ich berichtete bereits). Leider hat die Kamera auch viele Nachteile. Laut diesem Test auf der Internetseite für Digitalkameras dpreview ist die DP1 z.B. extrem langsam. So braucht sie über 3 Sekunden um aufnahmebereit zu sein und der Autofokus soll auch sehr langsam sein. Dafür ist die Bildqualität wirklich gut.
Nun stellt sich natürlich die Frage woher ich das Geld für die Kamera habe. Genau! Ich hab's nämlich garnicht. Dank einer kostenlosen Leihaktion von Sigma leihe ich mir die Kamera einfach für 2 Wochen. Schon nächste Woche kommt die Kamera und ich werde natürlich exklusiv hier berichten. Besonders interessiert mich die Tauglichkeit der Kamera Nachts in Kneipen und Bars ansprechende Fotos zu erzeugen. In dieser Location, in der ich letztes Wochenende das erste mal war, darf ich jedoch keine Fotos machen. Mal schaun - vielleicht gefällt mir die Kamera ja so gut, dass ich sie mir (oder ihren Nachfolger DP2 mit "40mm" f2.8 Objektiv) irgendwann selbst gebraucht kaufe.
Übrigens: Mein Besucherzähler hat die 50000 geknackt!

ms

Auf ein Neues: Zappa Plays Zappa

Berlin - Am 28. Mai ist es wieder so weit: Zappa Plays Zappa spielen wieder in Berlin. Diesmal sogar direkt bei mir um die Ecke in Huxleys Neuer Welt. Zur Einstimmung bin ich gestern Abend zum allmonatlichen Zappa Abend (immer am ersten Dienstag im Monat) in eine Kneipe in Schöneberg gegangen. Dort war kollektives Sehen der Baby Snakes DVD angesagt. Und das war auch wirklich ganz nett.
Zum Abschluss noch ein Video einer live performance des Songs "Watermelon in Easter Hay". Das ist ein für Zappaverhältnisse eher nachdenklicher Song. Und vielleicht ist er auch genau deshalb extrem gut. Aber urteilt selbst.



ms

Klausuren erledigt

Berlin - Meine Klausuren hab ich nun endlich hinter mich gebracht. Ich hab selten so viel in so kurzer Zeit gelernt (und wieder vergessen). Aber gute Noten kommen da wahrscheinlich trotzdem nicht raus, denn als Physiker lernt man ja eher Methoden und nicht pures Abfragewissen. Das genau war aber in den beiden Kursen "BWL für Ingenieure" und "Psychologie für Ing." gefordert. Bin trotzdem gespannt, was dabei herauskommt.
In den Ferien werde ich wohl noch zwei weitere mündliche Prüfungen in den Elektrotechnikfächern "Höhere Potentialtheorie" und "Numerische Feldberechnungen" ablegen.
Für meinen Tutorjob muss ich jetzt auch erstmal weniger tun, da ja Semesterferien sind. Also hab ich erstmal etwas Freizeit. Der heutige Tag ging jedoch komplett dafür drauf einen Zwischenmitbewohner für den Sommer zu suchen, da meine geschätzte Mitbewohnerin Katrin im Sommer ein Praktikum in Hamburg macht. Aber wenn das erledigt ist, hab ich vielleicht wieder mehr Zeit qualitativ hochwertige Beiträge für diese Seite zu schreiben. Nicht, dass ihr noch denkt, das Internet sei "shit"...

ms

Psychologisches Experiment

Berlin - Es ist kurz vor Mitternacht und ich lerne noch fleißig für morgen. Denn morgen ist die Klausur in Psychologie für Ingenieure I, gefolgt von zwei weiteren Klausuren an den nächsten beiden Donnerstagen. Ich hab also eine Menge zu tun. Daher auch die Stille auf xammm.com. Ich hab noch nicht mal Zeit um mir was vernünftiges zu kochen...



Das Foto wurde übrigens mit meinem neuen Pentax Objektiv gemacht. Ein 31mm f1.8 (also ein "Normalobjektiv" mit ca. 45mm Kleinbildäquivalent). Nun noch folgendes psychologisches Experiment: Ihr schaut euch ein kurzes Video an und zählt dabei bitte die Anzahl der Ballwürfe, die das weiße Team macht. Klickt auf folgendes Bild:



Nachdem ihr das Video gesehn habt, klickt ihr bitte hier rauf.

ms

Frohes Neues!

Berlin - Etwas verspätet wünscht euch das gesamte xammm_com Team ;) alles Gute für 2009! Hab mir leider an Silvester so eine Art Erkältung eingefangen. Die werde ich heute Abend mit dem Spezialpflegeprogramm "Weggehen" bekämpfen. Hoffentlich funktioniert das.
Ich weiß nicht, ob ich das auf dieser Seite schonmal erzählt habe. Der Professor, mit dem ich im September in Tomsk in Russland war, veranstaltet dieses Jahr wieder eine ähnliche Studienreise. Und zwar in Shanghai, China! Hier gibt's mehr Infos, falls es jemanden interessiert. Ich hab mich natürlich schon angemeldet. Es steht nur noch nicht fest, ob ich auch finanzielle Unterstützung (in Form eines Stipendiums) erhalte. Denn Flug und Unterkunft liegen zusammen schon bei über 1000€. Falls das jedoch positiv ausfällt, werde ich diesen September für einen Monat in Shanghai sein. Also drückt mir alle die Daumen!

ms

Neue Kamera

Berlin - Seit gestern hab ich endlich meine neue Kamera - eine Pentax K200D. Meine alte Kamera hat ja seit einem Tagesausflug in Arizona ein defektes Display.



Die wesentlichen Änderungen gegenüber meiner alten Kamera: Die K200D hat 10 Megapixel, einen integrierten Verwacklungsschutz und Sensorstaubreiniger und ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Außerdem gibt's noch viele kleine Verbesserungen, die das Fotografieren leichter machen sollen. Leider hat die K200D jedoch einen etwas kleineren Sucher als meine alte Kamera.

ms

Physikerwitz II

Rosenheim (Ww.) - Frohe Weihnachten an alle Leser von xammm dot com!



ms

Die Tragödie von Suburbia

Berlin - Es folgt ein kleines Video von der genialen TED Seite über den Umgang der Gesellschaft mit öffentlichem Raum. Vieles trifft vielleicht eher für Amerika zu. Aber auch hier in Deutschland oder allgemein in der alten Welt gibt es Tendenzen die in die gleiche Richtung gehen. Im Ernst. Brauchen wir in Berlin wirklich alle 100m Luftlinie ein Einkauszentrum (engl.: mall)?



Am 20.03.2009 spielen übrigens EZIO im Quasimodo.

ms

Physikerwitz

Berlin - Ein Farmer auf einer Hühnerfarm hat ein Problem. Seine Hühner legen keine Eier mehr. Er versucht alles: besseres Tiermehl, Vergrößerung der Legebatterien um 1cm², Musikbeschallung der Hühner und so weiter. Doch nichts hilft. Dann beauftragt er einen Physiker mit der Lösung des Problems. Der Physiker verbringt eine Woche auf der Farm, beobachtet alles ganz genau, fertigt Skizzen an und rechnet mit langen Formeln. Am Ende geht er stolz zum Farmer und berichtet "Ja ich hab eine Lösung für dein Problem, es gilt jedoch leider nur für kugelsymmetrische Hühner im Vakuum."

ms

Bad Taste Party

Berlin - Bedingt durch Unistress bin ich süchtig geworden. Den Verdacht hatte ich schon länger. Ich wusste nur nie wonach. Aber jetzt ist es amtlich! Ich bin Bodybuildingabhängig (Das liegt psychologisch gesehen zwischen Pornosucht und World-of-Warcraftsucht). Das erklärt auch endlich meinen muskolösen Körper. Falls ihr wissen wollt wonach ihr süchtig seid, geht hierhin und 3 Minuten später habt auch ihr endlich Gewissenheit.
Gleich geht's zur Geburtstagsparty meiner Exmitbewohnerin. Schon wieder eine dieser sog. Bad Taste Partys. Das funktioniert so: Man trägt möglichst geschmacklose Kleidung und es läuft 90er-Jahre Musik (z.B. sowas). So sah übrigens die Partygemeinde aus bei der letzten Bad Taste Party (zum Glück sieht man nicht, was ich an habe):



Bemerkung: Die Rechte an dem Foto liegen nicht bei mir. Nicht das noch jemand denkt meine Kamera würde Fotos von so schlechter Qualität schießen.

ms

Alte Fotos von damals

Berlin - Ich hab neulich nochmal in meinen alten Jahrbüchern gestöbert und bin dabei über einige interessante Fotos aus der guten alten Zeit gestoßen. Und die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.



Übrigens hab ich jetzt endlich wieder einen Job. Ich werde ab kommender Woche als Tutor für die Vorlesung "Statik und elementare Festigkeitslehre" anfangen. Das ist eine Pflichtvorlesung aus dem 1. Semester für Maschinenbauer, Bauingenieure und andere Studiengänge.
ms

Stammtisch für Jäger, Angler und andere Lügner

Berlin - Mein Bruder hatte kürzlich Promikontakt. In der Dorfkneipe "Em aalen Backes" in Rosenheim traf er Uwe Ludolf. Ihr wisst schon, einer von den berüchtigten Ludolfs. Deren Schrottplatz ist nämlich nur ein paar Kilometer von Rosenheim entfernt. Die DMAX-Serie "Die Ludolfs" läuft übrigens mittlerweile sogar in Synchronfassung in Russland und ein Kinofilm ist auch schon in Planung.



ms

Nerds und Nummern

Berlin - Neulich dachte ich mein Handy sei kaputt. Dabei hatte ich schlichtweg vergessen, dass ich meinen völlig überteuerten Vertrag vor einigen Monaten gekündigt hab. Denn sonst hätte ich zum wiederholten mal den Termin verpasst, ab dem sich der Vertrag verlängert. Lange Rede kurzer Sinn, ich hab ab heute eine neue Handynummer. Diejenigen unter euch, die auch schon meine alte Nummer wussten können hier die neue Nummer abrufen:



Hinter der Berechnung der neuen Handynummer steckt ein extrem komplizierter Algorithmus, denn meine neue Handynummer soll aus Datenschutzgründen natürlich nicht im Quelltext vorkommen. Ich war ja nicht umsonst am Wochenende auf einer Datenschutzdemo.
Okay, ich geben zu: Der Algorithmus ist völlig simpel. Die neue Nummer resultiert aus der Addition der alten Nummer mit einer 7-stelligen Zahl. Um zu vermeiden, dass man sich nicht vertippt hat, werden noch Quersumme der alten sowie der neuen Nummer gecheckt.
Ein Kommilitone (Nerd 1) von mir meinte dann tatsächlich, man könnte aus diesen drei Zahlen (Quersumme alte Nr, Quersumme neue Nr, Differenz der Nummern) die Telefonnummern rekonstruieren. Aber wie soll das gehen bei einem Gleichungssystem mit 10 Unbekannten und 3 Gleichungen? Garnicht! Das Skript, das er geschrieben hat, hat dann nach einiger Berechnungszeit auch 2,4 Millionen mögliche Telefonnummern ausgespuckt.
Ein anderer Nerd (Nerd 2) räumte ein, dass man mit meiner neuen Handynummer keine sinnvollen Wörterkombinationen kreieren könne. Siehe www.phonespell.org.
Wo ich grad beim Thema Nerds bin. Nerd 3 erzählte mir neulich im Suff (ihr wisst ja, Kreuzberger Nächte sind lang) von einer neuen Comedyserie über Nerds aus den Staaten. "The Big Bang Theory" (nicht das was ihr denkt) wird wohl bald auch auf deutsch übersetzt und auf pro7 laufen. Bis dahin kann sich, wer des Englischen mächtig ist, ein paar Ausschnitte auf youtube anschaun:



Hier gibt's übrigens noch die offiziellen Bilder der Tomskreise.

ms

Messerhaarschnitt "Der elegante Herr"

Berlin - Heute abend hat die Sommerpause und damit das qualvolle das Warten ein Ende. Um 22:30 kommt auf WDR (jetzt Samstags anstatt Sonntags) wieder Dittsche!



Falls das Video nicht geht hier klicken!

ms

Die letzten Bilder (versprochen) aus Russland


Berlin - Endlich wieder zu Hause im schönen Berlin. Das soll jetzt nicht so klingen als ob es mir in Russland nicht gefallen hätte. Ganz im Gegenteil, der Monat hat sich voll gelohnt. Ich hab eine andere Kultur kennengelernt, ich hab zwei tolle Städte gesehen, ich bin mit der transsibirischen Eisenbahn gefahren, ich hab Prüfungsleistungen im Umfang von 4 Semesterwochenstunden mit nach Hause gebracht. Außerdem hab ich lauter nette Leute kennengelernt. Eine wirklich rundrum gelungene Sache. Hier noch ein paar letzte Bilder aus meiner Zeit in Tomsk. Das billigste Bier bekommt man dort in praktischen 3l-Flaschen (siehe Bild).



Das passende Fast-Food sind sog. Gamburger (Die Russen können das "H" nicht sprechen) die man in kleinen Supermärken kaufen kann. Man wählt von einer Karte einen Burger (meiner war Nr. 16 und hat 36 Rubel gekostet) und der wird dann kurz in der Verpackung in die Mikro geschoben. Sehr delikat.





Bei den öffentlichen Verkehrsmitteln in Tomsk hat man die Qual der Wahl zwischen Minibus, O-Bus und Straßenbahn. Man beachte, dass die Minibusse mit Gas fahren (zu sehen an den Gasflaschen auf dem Dach) und die lustige Lackierung des O-Busses.







Titel der folgenden Komposition: "Blick vom höchsten Hügel in Tomsk in Richtung eines Kraftwerks."



Wie ich schon vorher vermutet hatte, sind auch in Tomsk die Punks noch nicht tot.



ms

Herbst in Leningrad



St. Petersburg - Diese Stadt, deren Name vor dem Bindestrich steht, ist wohl tatsaechlich eine der schoensten Staedte der Welt. Nicht zu vergleichen mit Moskau! Man gibt sich europaeisch, was natuerlich keineswegs bedeutet das irgendjemand was anderes als russisch spricht. Die Zugfahrt war (nach einer durchzechten letzten Nacht im Moloch Moskau) eine angenehme Erholung. Jetzt bleiben uns noch circa 1,5 Tage hier. Heute steht wohl die Hermitage auf dem Plan (Was Wikipedia dazu sagt). Die Kulturquote!









ms

Liebesgrüße aus Moskau

Moskau - Die Zugfahrt war sehr nett. Man stellt sich sehr schnell auf das allgemeine Nichts-tun ein und schlafen kann man bei dem Schaukeln auch sehr gut. Außerdem kann man bei manchen Zwischenstops für ein paar Minuten auf den Bahnsteig und sich die Beine vertreten. Unser Abteil (3. Klasse) sah wie im Bild aus. Links oben hab ich geschlafen. Der Tisch darunter kann zum Bett umgeklappt werden. Auf der anderen Seite des Gangs (rechts im Bild) sind dann nochmal jeweils zwei Betten.



Der Zug Tomsk-Moskau:



Ankunft in Moskau:



Erste Eindrücke aus Moskau klatsche ich hier noch kommentarlos rein.







Sonntag früh geht's dann schon mit dem Zug weiter nach St. Petersburg...

ms

Abreise aus Tomsk

Tomsk - Die Vorlesung ist zu Ende und die Prüfung haben jetzt auch schon alle hinter sich. Die Tage in Tomsk sind damit gezählt. Morgen früh geht's mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Moskau. Das Ticket kostet ca. 100 Euro (für 2,5 Tage Zugfahrt) für Sitze die man wohl zum Bett umklappen kann. Wie das genau abläuft werde ich später berichten. Hier noch drei Fotos aus Tomsk.



Am südlichen Ende der Hauptstraße Tomsks (Leninallee) ist ein riesiges Denkmal für den "großen Vaterländischen Krieg". So nennt man hier den zweiten Weltkrieg. Das Denkmal ist beliebtes Fotomotiv für russische Hochzeitsgesellschaften.



Aber am besten gefällt mir eigentlich der Birkenwald, der direkt um das Denkmal herum liegt. In dem Wald stehen überall Lautsprecher aus denen in regelmäßigen Abständen seichte (Engels-)Gesänge kommen...



ms

Industriespionage in Schokoladenfabrik

Tomsk - Nun bin ich schon seit 2 Wochen in Russland. Auch wenn meine Kamera immer noch kaputt ist (das Display ist eingedrückt) und das Fotografieren daher wenig Spaß macht, hab ich ein paar Fotos gemacht. Noch am ersten Wochenende in Tomsk (also damals, als man noch mit T-Shirt anstatt Jacke und Schal rumrennen konnte) haben wir eine Schiffrundfahrt gemacht. Titel der einstündigen Fahrt hätte sein können „Einmal zum Industriehafen und zurück“. Die Attraktion war definitiv die Schifffahrt selbst und nicht die Landschaft. Die schönste Sehenswürdigkeit war meiner Ansicht nach ein altes Schiff.



Ein weiterer Ausflug war die Besichtigung einer Süßigkeitenfabrik. Der Haupteingang der Fabrik war schonmal vielversprechend:



Letztendlich war es aber eine interessante Führung durch die Produktion von Bonbons, Waffelgebäck und Pralinen. Leider leider durfte man keine Fotos machen. Wobei die Gefahr der Industriespionage wohl eher klein ist. Denn produziert wurden die Süßigkeiten mit ziemlich alten Maschinen und viel Handarbeit. Am Ende haben wir dann alle noch ein Probierset von neuen Produkten bekommen.



Nun noch ein Foto von unserem Zimmer im Studentenwohnheim. Das Wohnheim ist wirklich gut. Es kommt sogar (fast) jeden Tag eine Putzfrau und räumt auf.



ms

Russisches Internet

Tomsk – Seit meinem letzten Eintrag ist viel Zeit vergangen... Mittlerweile sitze ich in Sibirien im Wohnheim der Polytechnischen Universität Tomsk. Der Akt der Internetbeschaffung war eine Tortur. Doch jetzt darf ich für 2 Rubel/MB - das sind knapp 6 Cent - im Zimmer surfen. Meine Anreise hat ganz gut funktioniert, im Gegensatz zu der Anreise der anderen Studenten der TU Berlin. Deren Flug ab Moskau hatte sozusagen 24h Verspätung. Mein Flieger von Moskau nach Tomsk war dafür so ein richtig alter Russenjet vom Typ Tupolev, mit Interieur aus den frühen Achtzigern.
Mittlerweile habe ich auch schon die ersten Vorlesungen meines Kurses (Materialtheorie) gehört. Dazu habe ich täglich noch 4 Stunden Russischkurs. Dabei ist mir auch wieder klar geworden wieso ich damals in der 5. Klasse in Englisch und später in der 7. Klasse in Französisch mit jeweils einer 5 auf dem Zeugnis eingestiegen bin: Ich kann mir einfach keine Vokabeln merken. Insgesamt verbringe ich also täglich 8 Stunden in der Uni (plus Hausaufgaben). Nur damit keiner denkt, ich mache hier Urlaub...
Später mehr.

ms

Halifax Erfahrungsbericht

Berlin - Nach stundenlanger Arbeit ist endlich mein Erfahrungsbericht über mein Auslandsjahr fertig. Einen solchen Bericht muss jeder Austauschstudent schreiben und im Akademischen Auslandsamt abgeben. Zukünftige potentielle Austauschstudenten können sich das dann schön durchlesen und danach (auf Grund meines Berichts) nach Halifax gehen. Denn immerhin war ich bisher der erste TU-Berlin Student, der zur Partneruni nach Halifax gegangen ist. Hoffentlich klint mein Bericht nicht zu negativ...

ms

Neulich in Chicago




(Klicken für große Version)






(Klicken für große Version)

Heiko Mells Karriereberatung

Berlin – Jaja. ich weiss, es wurde es auf xammm.com in der letzten Zeit etwas ruhig. Ich hab dafuer aber eine Erklaerung. Eines steht fest: In meinem Leben passiert sicherlich nicht weniger als zuvor; das geht ja auch gar nicht. Nein - ich hab einfach weniger Zeit, da ich ja volltags arbeite.
In meinem Praktikum beschaeftige ich mich mit der sogenannten Grinfeld Instabilitaet. Diese Instabilitaet – also eine Welle - entsteht an Phasengrenzflaechen eines 2-Phasensystems, dass mit Druck belastet wird. Diese Phasengrenzflaeche koennte z.B. die Grenze zwischen fluessiger Kristallschmelze und gewachsenem Kristall sein. Leider gibt's im Internet kaum Informationen zur Grinfeld Instabilitaet. Aber eine AG der Uni Magdeburg scheint auch daran zu forschen.
Da auch irgendwann mal mein Studium zuende sein wird, mache ich mir natuerlich Gedanken was ich danach machen moechte. Geleitet durch diese Gedanken bin ich dann irgendwie auf die Karriereberatung eines gewissen Heiko Mell gestossen. Heiko Mell ist eine Institution. Er ist Kolumnist der VDI-Nachrichten, einer woechentlich herauskommenden Zeitung fuer Ingenieure. Es ist wirklich interessant seine Antworten auf manche Fragen zu lesen. Zum einen hat Heiko Mell die Begabung Probleme und Fragen exakt zu analysieren (auseinanderzunehmen) und selbstverstandlich kann er bei seinen Antworten auf einen riesigen Erfahrungsschatz aus seiner Taetigkeit als Personalberater zurueckgreifen. Am interessantesten (und das mein ich nicht nur positiv) ist jedoch der Einblick in die unternehmerische Moral und Denkweisen sowie die Erwartungen an Bewerber. In einer Onlinedatenbank kann man den Grossteil der ueber 2000(!) Fragen und Antworten nachlesen. In Frage 2059 geht es zum Beispiel um den richtigen Umgangston in der E-Mail Korrespondenz. In diesem Sinne:

Mit freundlichen Gruessen, ms

Томский политехнический университет

Berlin - Habe nun endlich meine Flüge nach Russland gebucht. Die Planung sieht jetzt in etwa wie folgt aus: Am 27. August fliege ich von Berlin via Moskau nach Tomsk. Eigentlich wollte ich mit der Airline Aeroflot über den Flughafen Moskau Sheremetyevo nach Novosibirsk fliegen. Dann hätte ich noch von Novosibirsk mit dem Zug oder Bus nach Tomsk kommen müssen. Aber dann habe ich die Meinungen über Moskau Sheremetyevo gelesen und fliege jetzt lieber über einen anderen Flughafen in Moskau und direkt nach Tomsk. In Tomsk höre ich dann an der Томский политехнический университет (Tomsker Polytechnische Universität) für ca. drei Wochen die Vorlesung "Materialtheorie" und lasse mich auch direkt im Anschluss daran darin mündlich prüfen. Hoffentlich passiert da nicht sowas, während ich da bin. Ungefähr am 22. September werd ich dann mit meinem Kommilitonen David mit der transsibirischen Eisenbahn nach Moskau fahren und dort für ein paar Tage bleiben. Danach geht's weiter mit der Eisenbahn nach St. Petersburg von wo wir dann am 1. Oktober zurück nach Berlin fliegen. Bin schon sehr gespannt!

ms

Toni und Leo

Berlin - Letzte Woche war ich nochmal kurz zuhause, da am Montag mein Praktikum beim WIAS anfängt (ich berichtete) und ich direkt danach schon nach Russland fliege. Zuhause hab ich viel mit der Katze Toni (siehe Bild) gespielt. Toni kommt aus einer Scheune in der Nachbarschaft. Mein jüngster Bruder Leo stand vor einigen Wochen mit zwei wilden Jungkatzen in den Händen in der Haustür, die er eben dort gefunden hatte. Das Suchen und Auffinden von Tieren ist neben dem Pfandflaschensammeln mit dem Bollerwagen seine zweitliebste Beschäftigung. Beide Katzen sind dann schnell zahm und stubenrein geworden. Eine wurde abgegeben in die Nachbarschaft und bekam den Namen... Naja ihr könnt es euch denken. Leo. Und die andere ist eben Toni.

ms

Kalte Füße

Berlin - Noch zwei Tage dann findet das Türkei-Deutschland Spiel statt. Hier in meinem Stadtteil und eigentlich in ganz Berlin weiß man praktisch garnicht zu wem man halten soll. Viele machen's richtig und montieren auf der einen Seite des Autos eine türkische und auf der anderen eine deutsche Flagge. Wie auch immer werde ich wenig Zeit haben am Mittwoch Abend. Denn ausgerechnet für Donnerstag Morgen hab ich mir noch kurzfristig einen Prüfungstermin für eine mündliche Prüfung in Festkörperphysik geholt.
Seit heute mittag bin auch ich ein echter (gemeldeter) Berliner. Das Begrüßungsgeld hab ich auch beantragt. Leider gibt es in Berlin nur eine einmalige Zahlung über gut 100€. Wenn man bedenkt, dass das Land Berlin jährlich (!) circa das zehnfache dessen an Zuschüssen bekommt (dafür das ich hier wohne), dann ist das schon etwas mager. Auf dem Weg zum Bürgeramt in der U-Bahn hatte ich auch noch die Idee das Bürgeramt vor die Wahl zu stellen. Entweder Berlin und ich teilen sich die Zuschüsse oder ich bleib halt in Potsdam gemeldet. Als ich dann jedoch vor der ranzigen und unfreundlichen Sachbearbeiterin saß, hab ich doch (mal wieder) kalte Füße bekommen.

ms

Gipfeltreffen

Berlin - Morgen geht die EM los und alle freuen sich (oder?). Mein Kommilitone Powermaxe hat weder Kosten noch Mühen gescheut um wieder ein Tippspiel zu programmieren. Auf gipfeltreffen.kagelmann.net kann man in Tippgruppen tippen, man kann im Forum mit Mitspielern diskutieren und so weiter und so weiter. Das ganze ist schon eine richtige social community geworden. Also schnell eintragen und mittippen!

ms

Neue Bleibe in X-berg

Berlin - Nach unendlich vielen WG Besichtigungen hab ich jetzt eine neue Bleibe in Berlin Kreuzberg (Wikipediaartikel). Damit ziehe ich jetzt also wieder in den Westen. Aber laut der Berlinausgabe (pdf) des zum Teil etwas seltsam anmutendem Vice Magazins ist in Berlin ja sowieso jeder Bezirk scheiße außer Mitte.
Die WG ist eine kleine aber hoffentlich gemütliche 2er WG. Mein Zimmer ist sogar etwas kleiner als mein altes in Potsdam. Von der U-Bahn Station Kottbusser Tor bin ich dafür in weniger als 20 Minuten an der TU (siehe Karte, der blaue Ballon ist in etwa die neue Lokalität).


Größere Kartenansicht

ms

Brooklyn Bridge



Westerwald - Ja, Westerwald. So heißt die Gegend aus der ich komme. Bin nämlich mittlerweile wieder in Deutschland. Morgen flieg ich aber schon nach Berlin und suche ein WG-Zimmer. Falls ein Leser dieser Seite ein WG-Zimmer in Berlin frei hat, bitte melden.
Meine letzten Tage in New York hab ich hauptsächlich mit Faulenzen im Central Park verbracht. Außerdem bin ich an einem Abend über die Brooklyn Bridge gegangen (siehe Foto). Bald gibt's mehr davon. Aber jetzt muss ich erstmal meinen Sommer organisieren.

ms

New York New York

Big Apple - Wohne jetzt seit 3 Tagen in New York im Wanderers Inn Hostel in der 94. Strasse. Auch wenn ich in den letzten Wochen einige Grossstaedte (Toronto und Chicago) gesehen hab, muss ich wieder feststellen, dass New York einfach alles toppt. New York ist sozusagen die Definition einer Metropole. Gestern war ich im Metropolitan Museum of Arts (Met). Ob ich mir das MoMA noch ansehe, weiss ich nicht genau. Ich habe die meisten Werke ja schon gesehen, als die MoMA nach Berlin gereist war. Ausserdem kosten die Tickets (wie alles andere auch) einen Haufen Geld. Um genau zu sein $ 20. Da mein Computer nicht funktioniert muss ich auf Internetcafes ausweichen, was auch relativ kostspielig ist. Um das Niveau der Kulturversorgung nach dem Besuch des Met wieder etwas abzusenken, hab ich mir dann gestern abend noch in irgendeinem Kino in der Naehe meiner Unterkunft den neuen Indiana Jones Film reingezogen. Der Film ist allerdings relativ langweilig.
Meine 30 Min Internetnutzung (fuer $ 3.75) sind gleich rum. Auf meiner heutigen Agenda steht: Durch Chinatown und Little Italy laufen, mit Sebastian (hab ich im Hostel in Toronto kennengelernt) treffen und mit der Faehre zur Freiheitsstatue fahren um Fotos von der Skyline im Abendlicht zu machen.
Morgen treffe ich mich mit Diep (hab ich im Hostel in Flagstaff, Arizona kennengelernt) auf einen Kaffee und anschliessend werde ich auf das Empire State Building gehen.
Und am Montag nachmittag muss ich dann leider schon mit der Metro zum JFK Airport fahren...

ms

Training für die EM

Columbus, Kansas - Das war wirklich meine letzte Busfahrt in den USA über Nacht. Um ca. 3 Uhr nachts haben wir Zwischenstop in Amarillo, Texas gemacht. Alle musste aus dem Bus raus und 90 Minuten in der Busstation zusammen mit ein paar Pennern warten bis wir weiter gefahren sind. Außerdem hat Greyhound (die Busfirma) es geschafft mein Gepäck zu verschlampen. Zum Glück konnte ich es aber schon zwei Tage später abholen.
Leider ist jetzt zum dritten mal meine Computerinstallation kaputt. Ich gehe davon aus, dass die Festplatte das eigentliche Problem ist. Lange Rede - kurzer Sinn. Vorerst gibt's hier keine Fotos mehr.
So, ich muss jetzt raus gehen und mit den Enkeln meiner Gastfamilie Fußball spielen... (Training für die EM)

ms

Wild West

Flagstaff, Arizona - Seit Freitag bin ich jetzt auf dem Land - bzw. in der Wüste. Verglichen mit den ganzen Großstädten ist Flagstaff (60.000 Einwohner, 2100m über Meeresspiegel) eine richtige Erholung. Außerdem ist die Jugendherberge hier wirklich total gut und günstig, sodass ich noch eine Nacht drangehängt hab. Am Samstag bin ich nach Sedona gefahren. Sedona ist ca. eine halbe Stunde südlich von hier und es gibt dort viele Wanderwege. Viele Westernfilme wurden dort gedreht (vielleicht erkennt der ein oder andere die Landschaft in dem Foto).
Gestern bin ich dann zum Grand Canyon (1,5h nördlich von Flagstaff) gefahren. Dort bin ich einen Wanderweg in den Canyon gewandert. Aber natürlich bin ich nicht bis runter zum Colorado River gewandert sondern nur bis zum 1,5 Meilen Punkt und wieder zurück. Das war allerdings schon anstrengend genug, denn je tiefer man in den Canyon wandert, desto heißer wird es.
Nun zu einer schlechten Nachricht. Meine Kamera ist kaputt. Das Display funktioniert nicht mehr. Das heißt ich kann zwar noch Fotos machen aber sie nicht mehr unmittelbar nach der Aufnahme begutachten (um eventuell das gleiche Motiv mit einer anderen Belichtung nochmal zu fotografieren) oder Einstellungen im Menu verstellen. Alle Fotos in Grand Canyon hab ich z.B. (völlig unnötig) mit ISO 800 geschossen.



Morgen fahre ich dann nach Kansas. Die Busfahrt dauert satte 24 Stunden. Zum Glück gibt es einige Zwischenstops, wo man für 30Min oder so aus dem aus dem Bus darf. Trotzdem weiß ich jetzt schon, dass das ein Höllentrip wird. Mir hatten eigentlich schon die 6 Stunden von Las Vegas nach Flagstaff gereicht. Aber da muss ich jetzt durch. Als Leselektüre hab ich mir heute schonmal einen New York Reiseführer und das "Real Frank Zappa Book" gekauft. Es kann also nicht so schlimm werden.





ms

Viva Las Vegas

Las Vegas - Ich komme mit dem Schreiben nicht hinterher. Chicago hab ich schon hinter mir gelassen und hab dort auch viele viele Fotos gemacht. Ich werde davon vielleicht später, wenn ich wieder in Deutschland bin, einige online stellen. Chicago ist auf jeden Fall eine tolle Metropole. In meinem Reiseführer steht, dass die Menschen in Chicago sehr offen sind und man sich schnell zuhause fühlt. Als Gegenbeispiel wird übrigens (neben New York) Berlin genannt: "No matter how many times you go back to the same store or eat at the same restaurant (in Berlin), it seems, the cities' cultures remain tucked politely out of view."
Chicago gilt als eine Pflichstadt für Architekturstudenten und in meinem Hostel waren auch Einige dieser Spezies. Außerdem hab ich mir für stolze 17$ im Art Institut of Chicago die derzeitige Edward Hopper Ausstellung angesehen. Und die hatten wirklich alle seiner großen Werke da.



Im sog. Millenium Park habe ich dann noch ein paar Fotos von den Skulpturen gemacht (siehe Foto). Aber wie gesagt - ich muss meine Fotos erst noch sortieren und bearbeiten. Und das ist viel Arbeit.
Nun zu Las Vegas. Also diese Stadt ist ein Scherz. Las Vegas ist eine Art Disney Land für Erwachsene. Überall stehen Slotmaschinen rum. Selbst in der Empfangshalle im Flughafen stehen hunderte Slotmaschinen rum. Und in meinem Hostel am Empfang natürlich auch. Eigentlich ist das hier gar keine richtige Jugendherberge sondern ein Motel aus den Siebzigern. Also Motels sind diese Hotels, wo man mit dem Auto direkt ans Zimmer fahren kann. Ihr wisst schon, was ich meine. Die haben halt in ein paar Zimmer jeweils zwei Etagenbetten anstatt einem normalem Bett reingestellt und nennen das dann Hostel. Ist aber eigentlich ganz gut, denn das Zimmer hat TV und eigenes Bad. Gegenüber auf der anderen Straßenseite ist übrigens ein "Say YES I DO Wedding Drive Through" (man beachte, dass sich das reimt), also so eine Art McDrive wo man heiraten kann ohne aus dem Auto auszusteigen. Vielleicht ergibt sich heute abend ja noch was spontanes?! Ansonsten auch kein Problem. Direkt neben neben "Say YES I DO Wedding Drive Through" ist ein "Topless Cabaret". Leider ist die Gegend hier aber etwas grenzwertig. Auf der Straße rennen viele Junkies rum, die versuchen einem irgendwas anzudrehen, und es ist relativ weit bis zum Strip. Strip ist die Straße, wo die ganzen riesengroßen Casinoanlagen stehen. Die haben alle ein Thema und div. Attraktionen. Das "Luxor" z.B. hat ne Pyramide, das "Paris" hat nen Eiffelturm:



Mich interessieren hier aber eigentlich eher die Neonleuchtreklamen (draufklicken für 1280px breite Version; man beachte wie rauscharm eine 6MPix Kamera bei ISO1600 ist).



Morgen in aller Frühe geht's dann mit dem Bus nach Arizona.

ms

Fotoupdate

Chicago - Der Trip zu den Niagarafällen ist leider ziemlich ins Wasser gefallen. Da es den ganzen Tag geregnet hat, sah man eigentlich nur eine einzige große Nebelwolke. Ich bin dann noch mit einem Boot an die Fälle herangefahren. War eine relativ nasse Angelegenheit - sehen konnte man kaum was. Das erste Bild zeigt so ein Boot, das zweite ist dann an Bord direkt am (kanadischen) Wasserfall.





Auf der Rückfahrt der Tour (die übrigens auch eine Weinprobe samt Verkaufsgespräch beinhaltete...) wurde das Wetter dann scheinbar etwas besser und wir haben uns eine kleine Stadt auf dem Weg angeschaut. Wenige Sekunden nachdem ich das folgende Foto geschossen habe, hat es dann wieder sinnflutartig angefangen zu regnen - und der Tourbus stand ca. 2 Kilometer weit weg auf einem Parkplatz...



Nachdem ich in Toronto noch ein wenig das Nachtleben ausgekundschaftet (und für gut befunden) habe, bin ich weiter meinem Hobby, nämlich dem Straßenbahn-fotografieren nachgegangen.



ms

Chinatown

Toronto - Gerade eben hat mir mein Zimmernachbar Eduardo aus Brasilien erzählt, warum er dieses Jahr nach Kanada umzieht. Er ist 25 und Arzt in einer Notaufnahme in einer Millionenmetropole in Brasilien. In den letzten Jahren wurde er insgesamt dreimal entführt. Das letzte mal fuhr er von einer Party abends nach hause und an einer roten Ampel hielt ein Motorradfahrer neben seinem Wagen und hielt eine geladene Pistole auf ihn. Er musste dann, nachdem er mit dem Entführer an einen abgelegenen Ort gefahren ist, sein Auto, seine Wohnungsschlüssel und selbstverständlich alle Kreditkarten und sein Bargeld abgeben. 24 Stunden später wurde er freigelassen. Genug Zeit für den Entführer um seine Wohnung auszuräumen.
Meine Beweggründe, weshalb ich eventuell auch gerne nochmal nach Kanada zurückkommen möchte, sind (zum Glück) weit weniger dramatisch. Toronto ist im Vergleich zu Montréal eine richtige Großstadt. Ich könnte mir wirklich gut vorstellen hier zu leben. In Toronto ist die Multikultiblase nicht geplatzt sondern zur Realität geworden. Hier leben mittlerweile mehr "visible minorities" (Schwarze, Asiaten) als Menschen europäischer Abstammung. Torontos Chinatown kann sich daher - auch im Vergleich zu New York - sehen lassen.



Ich hab ich mir heute auf der Suche nach einer Regenjacke bei H&M für 6$ Flipflops gekauft, um dann 15 Minuten später in Chinatown das Paar für 1$ zu sehen. In Chinatown habe ich mir dann aber für 6$ die Haare schneiden lassen.
Morgen geht's zu den Niagarafällen. Leider ist das Wetter ziemlich mies. Ich hoffe es wird nicht regnen, wenn ich dort bin.

ms

Savoir-vivre

Montréal - Ich habe gerade eben einen Eintrag für diesen Blog geschrieben. Kurz bevor ich ihn speichern wollte, stürzt mein Browser ab. Es gibt jetzt also eine zweite misslaunige Version dieses Eintrags.
Also erstmal: Montréal ist scheiße. Eigentlich ist ganz Kanada scheiße. Aber vor allem mein Browser.

Ich fange besser nochmal an.

Montréal - Gestern bin ich nach 20 Zugstunden in Montréal angekommen. Die Zugfahrt war relativ langweilig und so richtig schlafen konnte ich auch nicht. Nach ca. 10 Stunden des Schweigens wurde ich dann von der Frau neben mir (obwohl ich mich selbstverständlich betont abweisend verhalten hatte) in ein Gespräch verwickelt. Ich erzählte ihr, dass ich zwei Semester in Halifax studiert hatte und nun etwas herumreise. Sie verstand das alles nicht so richtig. Das Konzept einer Jugendherberge musste ich ihr erstmal erklären. Am Schluss unserer Konversation fragte sie mich dann noch ob ich eigentlich auch mit dem Zug von Deutschland nach Halifax gefahren wäre.
Montréal unterscheidet sich schon deutlich von der durchschnittlichen nordamerikanischen Großstadt. Die Menschen hier tragen ein gewisses savoir-vivre (frz. für Arroganz) mit sich herum. Man ist geschmackvoller parfümiert, raucht mehr und isst besseres Essen als im übrigen Kanada.



Dieses Foto habe ich heute morgen gemacht als ich durch den Hafen von Vieux-Montréal geschlendert bin. Dort habe ich mir auch einen Café au lait und ein Croissant geholt. Um genau zu sein, es waren zwei Croissant. Denn ich wollte endlich mal etwas auf französisch bestellen und wusste nicht ob es "un Croissant" oder "une Croissant" heißt. Also sagte ich "deux Croissant".
Leider ist es ziemlich kalt draußen. Zu kalt für meine dünne Jacke. Heute morgen flogen sogar kurz ein paar Schneeflocken vom Himmel. Deshalb sitze ich auch im Hostel und schreibe zweimal einen Blogeintrag.
Irgendwas stinkt hier. Ich glaube die Engländerin hat sich gerade Essig über ihre Nudeln gekippt. Ich werde mich jetzt glaube ich auch wieder nach draußen begeben und durch die Gassen von Montréal schleichen. Morgen geht's dann schon weiter im Zug nach Toronto. Die Frau von gestern ist schon gestern weiter nach Toronto gefahren. Ich kann also gespannt sein, wer dieses mal neben mir sitzt.

ms

Letzter Halifaxeintrag

Halifax - In wenigen Stunden setze ich mich in den Zug gen Westen. 20 Stunden wird's dauern bis ich dann in Montréal ankomme. Auf dem Weg werde ich mein Französisch auffrischen. Angeblich gibt's im Zug auch WLAN (gegen Bares). Also wenn mir extrem langweilig wird, surfe ich im Netz rum.
Ich habe jetzt leider keine Zeit für große Ausschweifungen, nur soviel sei gesagt:
Ich werde Halifax vermissen...

ms

Florentine Pogen

Halifax - Meine Klausuren sind jetzt vorbei und ich habe noch ein paar Tage in Halifax bis es in Richtung Westen geht. Meinen Bass hab ich heute auch verkauft nachdem der erste Interessent gestern plötzlich abgesprungen war. Das heißt leider auch, dass ich in den nächsten Wochen nicht mehr Bass spielen kann. Wobei meine Fähigkeiten natürlich eher bescheiden sind. Das komplexeste, was ich "spielen kann" ist übrigens das folgende Stück. Zieht es euch mal rein!



ms

One night in Halifax













ms

Eindrücke

Halifax - Gestern morgen um 12 Uhr mittags bin ich von einem Klopfgeräusch aufgewacht. Zwei Sekunden später stand mein Vermieter in der Tür und zeigte mein Zimmer einer potentiellen Nachmieterin während ich völlig verpennt im Bett lag. Da ich meine Brille natürlich nicht auf hatte, konnte ich nichts erkennen außer ihren blonden Haaren und ihrem jungen kriegsbemaltem Gesicht. Mein Zimmer sah nach der letzten Lernorgie für meine Statistische Mechanik Klausur aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Der Boden war bedeckt mit Zetteln auf denen ich wilde physikalische Kalkulationen aufgeschrieben hatte. Ich weiß also nicht, ob der Eindruck sehr positiv war (also jetzt der Eindruck meines Zimmers). Aber mein Vermieter macht das schon mit dem Nachmieter-finden. Nachher hab ich dann noch gehört, dass er ihr erzählt hat es gäbe schon einige Bewerber und sie müsse sich schnell entscheiden, da das Zimmer sonst vergeben wäre. Das stimmt jetzt nicht ganz. Also um genau zu sein, war sie die erste. So macht man das eben als gerissener Vermieter. Mir hat er das ja damals vor 9 Monaten auch erzählt.
Jetzt muss ich noch durch zwei Klausuren. Nonlinear dynamics am Freitag ist hoffentlich relativ leicht. Solid state physics am Montag wird auf auf jeden Fall sehr schwer. Obwohl ich an der TU schon Festkörperphysik I gehört habe, fällt mir der Kurs hier ziemlich schwer. Das liegt daran, dass der Kurs an der TU eher experimentalphysikalisch war. Der Kurs hier ist pure Theorie. Also Quantenmechanik und statistische Mechanik rauf und runter.
Ansonsten muss ich so langsam meine Abreise vorbereiten. Instrument verkaufen, Unibücher verkaufen, Gepäck zu meinen Gasteltern schicken, noch ein letztes mal ein paar Eindrücke von Halifax sammeln,...

ms

Der Tragödie letzter Teil

Halifax - Am Samstag ist meine erste Klausur in Statistical Mechanics. Die Klausur findet statt um 7 Uhr abends (!) im Dalplex und dauert 3 Stunden. Also genau richtig um danach wegzugehen. Das Dalplex ist die Turnhalle auf dem Campus und ein recht seltsames Gebäude. Die Halle hat nämlich keine Stützpfeiler sondern nur Außenwände. Damit das ganze nicht einstürzt wird der Innenraum ständig unter Überdruck gehalten. Um reinzukommen, muss man zuerst durch eine Schleuse um Druckabfall zu verhindern. Wär doch mal ganz interessant zu sehen, was so passiert, wenn man da für - sagen wir mal - eine viertel Stunde die Tür offenstehen lässt.
Habe gerade die Seite schulradar.de entdeckt. Dahinter verbirgt sich eine Bewertungsplattform für Schulen. Meine alte Schule schneidet nicht besonders gut ab. Leider gibt es keine Informationen darüber auf wievielen Stimmen das Ergebnis beruht. Es können aber nicht viele sein, die Seite gibt's nämlich erst seit heute (Die Lehrer meckern auch schon). Von daher ist das Ergebnis nicht besonders aussagekräftig. Spätestens wenn im Sommer mein jüngster Bruder auf die Schule kommt, wird das Kriterium "Stimmung unter Mitschülern" wieder auf das Level kommen, wo es war, als noch ich oder mein anderer Bruder dort Schüler waren...
Damals in der Abizeit war ich verantwortlich für die Abizeitung und habe daher noch zig Artikel und Fotos auf meinem Rechner. Ich habe mal zwei Exemplare hervorgekramt:

10 Dinge, die ich an dir mag (Layout von mir)
Der Tragödie letzter Teil (Text und Foto von mir)

ms

I'm Homer, who are you?

Halifax - Okay, irgendwie konnte ich es mir bei meinen Quizantworten schon denken, war dann aber doch mindestens geschockt als man mir sagte ich sei wie Homer Simpson...

I'm just like Homer!
I'm Homer, who are you? by NoHomers.net

Obnoxious heißt übrigens anstößig, widerlich, unausstehlich.

ms

War spät gestern

Halifax - Meine 8 Monate in Kanada sind auch meine ersten 8 Monate ohne Fernseher. Und ich muss sagen, ich hab es überlebt. Natürlich schau ich mir hin und wieder eine DVD oder eine alte Kommissar, Stromberg oder Becker Folge auf meinem Computer an (der funktioniert jetzt übrigens wieder, bin komplett auf Linux umgestiegen).
Ich wollte euch aber eigentlich von einer ehemaligen Sendung aus dem Hessenfernsehen berichten. Late Lounge, hieß sie, und war die »preisgünstigste Sendung im deutschen Free-TV« denn sie wurde mit (laut Wikipedia) teilweise abgeschriebener Technik produziert. Late Lounge lief werktags spätabends und war eine Art Talkshow. Damit ihr euch mehr darunter vorstellen könnt, gibt's hier eine kleine Youtube-playlist, die ich eben erstellt habe. Late Lounge war übrigens die einzige Sendung, bei der ich mal im Publikum saß.



ms

Rien ne vas plus

Halifax - Zwei schlechte Nachrichten: Mein Computer ist schon wieder kaputt! Genau wie vor ein paar Monaten habe ich heute morgen (nachdem ich durch Kindergeschrei aus dem Erdgeschoss aufgewacht bin) den PC angemacht und genau wie vor ein paar Monaten ist wieder die Partitionstabelle (oder was auch immer) kaputt. Das heißt: Rien ne vas plus. Selbst XP-Wiederherstellungskonsole geht nicht. Also wieder Daten sichern (in der Bibliothek auf DVDs brennen), formatieren und neu installieren (insgesamt tagelange Arbeit). Zur Zeit nutze ich den Livebetrieb einer Ubuntu CD. Funktioniert erstaunlich gut. Ist halt nur relativ lahm und ich sollte den PC natürlich nicht aus machen. Denn dann gehen alle Einstellungen (WLAN, mp3-codec, Browser-plugins) verloren.
Zweite schlechte Nachricht: Das Konzert der Allman Brothers Band auf das ich mich total gefreut hatte und für das ich $70 hingelegt hab, wurde (aus gesundheitlichen Gründen) abgesagt bzw. verschoben. Jetzt muss ich irgendwie sehen, wie ich das Geld zurückbekomme. Aber das war wohl meine einzige Chance meine neue Lieblingsband mal live zu erleben. Denn ich denke nicht, dass die noch mal nach Deutschland kommen. Ansonsten geht jetzt alles Schlag auf Schlag. Am Mittwoch finale Präsentation meiner Projektarbeit, nächste Woche Mittwoch letzte Vorlesung. Am darauf folgenden Samstag schon die erste von drei Klausuren. Mir wird mehr oder weniger klar, dass meine Zeit in Halifax langsam aber sicher abläuft. Das ist sozusagen die dritte schlechte Nachricht...

ms

Neue Features

Halifax - Seit ein paar Tagen ist eine neue Version der grauen Boxen in der rechten Spalte online. Ich habe weder Kosten noch Mühen gescheut. So nutzt das Minimieren und Maximieren die Ajax/JavaScript Klasse jQuery. Die Einstellungen werden in euren Browsern via Cookies gespeichert (übrigens auf eine sehr diletantische Weise; schaut bloß nicht in eure Cookiesliste unter www.xammm.com...). Wenn man eine Box schließt und sie danach wieder haben möchte, kann man oben auf den Button "RESET" klicken um den Ursprungszustand wiederherzustellen.
Außerdem möchte ich an dieser Stelle nochmal meine Radiostation empfehlen! Unbedingt reinhören!
Im Juni fange ich übrigens ein Praktikum beim Wias an, worauf ich mich jetzt schon freue. Und ich habe jetzt auch eine Webcam. Mein skype Name ist - was sollte es auch sonst sein - xammm_com.

ms

Travelplans

Halifax - Gerade eben habe ich meine Amerikaflüge gebucht. Ich habe meinen Lesern mal eine kleine Googlekarte meiner Route angefertigt. Die Karte ist übrigens interaktiv. Man kann z.B auf Satelliten-Ansicht umschalten, reinzoomen, die einzelnen Linien und Ballons anklicken. Rote Linien bedeutet Flüge, blaue Linien Landbeförderung. Der gelbe Ballon ist der Startpunkt.


View Larger Map

Ich werde also...

  • die Städte Montréal, Toronto, Chicago, Las Vegas und New York vergleichen.

  • mir in Chicago mein Lieblingsbild endlich mal in echt anschauen.

  • die Niagarafälle ansehen.

  • in den Grand Canyon wandern.

  • nach 7 Jahren wieder meine einstige Gastfamilie in Kansas wiedersehen.

  • in New York auf ein Konzert der Allman Brothers Band gehen.


ms

Schwimmverhalten von Algen

Halifax - Das Wintersemester schreitet in großen Schritten voran. Noch 3,5 Wochen Vorlesungen und dann war's das schon. Mein Projekt dieses Semester handelt ja - wie ich schonmal erwähnt hatte - von der Bewegung von Algen. Die Algen, die ich mir dort anschaue, haben eine sehr interessante Struktur. Sie besitzen zwei Geißeln. Eine Geißel liegt in einer Art Gürtel um den Zellkörper. Diese Geißel führt eine Spiralbewegung aus und sorgt für den Vortrieb während die hintere Geißel eine Art Ruder ist. Mehr Details gibt es in meinem ersten Zwischenbericht (Progress Report).
Nächste Woche ist dann schon wieder eine Klausur und Ende des Monats muss der Endbericht (Thesis) fertig sein. Mir wird also nciht langweilig. In der Klausur, von der ich nichts wusste, hab ich übrigens immerhin noch 50% bekommen. Eigentlich nicht schlecht.
ms

Jeden Abend ein Sonnenuntergang



Halifax - Als ich 16 Jahre alt war habe ich ein Schulauslandjahr in Kansas verbracht. Dort habe ich bei einer Gastfamilie auf einer Ranch gelebt und bin zur Columbus Unified Highschool gegangen. In Kansas hatte ich viel Zeit zum Nachdenken. Am liebsten habe ich das in meinem Zimmer getan. Dort saß ich jeden Abend und blickte aus dem riesigen Fenster gen Westen. Und jeden Abend schaute ich auf diesen Sonnenuntergang. Meine erste Spiegelreflexkamera habe ich mir gekauft um genau diesen Sonnenuntergang zu fotografieren. Das Bild in diesem Beitrag ist demnach nur eines von vielen Fotos (Man kann es anklicken zum Vergrößern; es ist aber leider nur ein lausiger Scan von einem Dia).
Aber warum erzähle ich euch das alles? Ich habe gerade eben eine Email von meiner ehemaligen Gastfamilie bekommen. Ich fasse mich kurz:
Ich werde sie dieses Jahr im Mai besuchen! Damit geht ein langer Traum von mir in Erfüllung. Es ist mittlerweile 7 Jahre her, dass wir uns das letzte mal gesehen haben und ich bin schon jetzt total aufgeregt. Eine Reise nach Kansas und zu meiner Gastfamilie ist für mich auch eine Reise in meine eigene Vergangenheit. Immerhin habe ich dort fast ein ganzes Jahr lang gelebt. Und zwar nicht nur (wie hier in Halifax) in einer WG sondern als richtiges Mitglied in einer amerikanischen Familie. Ich träume nachts bis zum heutigen Tag hin und wieder von meiner Zeit in Kansas.
Nun heißt es konkrete Planungen anzustellen: Reiseroute festlegen, Flüge buchen, Hostelzimmer in event. Zwischenstops buchen etc. Ich werde meine Leser auf dem Laufenden halten.

ms

Traumkamera von Sigma

Halifax - Was ist der große Nachteil aller digitalen Kompaktkameras? Genau, der Sensor ist sehr klein und trotzdem genauso hochauflösend wie der Sensor einer digitalen Spiegelreflexkamera. Daher fällt weniger Licht auf jedes Pixel und das Lichtsignal muss elektronisch verstärkt werden. Dadurch wird leider neben den eigentlichen Bildinformationen auch das immer vorhandene Grundrauschen des Sensors verstärkt. Das Resultat ist ein erheblich stärkeres Rauschen im Bild, vor allem bei hohen ISO-Einstellungen. Das ist im übrigen der Grund, weshalb Bilder von 10 Megapixel Digicams schlechtere Qualität haben als Bilder einer 6 Megapixel Digicam. Mehr zum Thema Megapixellüge gibt's auf 6mpixel.org.



Und jetzt kommt Sigma. Sigma hat als erster Hersteller eine Kompaktkamera mit richtig großem Sensor rausgebracht. Die Sigma DP-1 hat keinen Zoom und ist auch sonst sehr puristisch und irgendwie auch schick. Sie besitzt ein 28mm (Kleinbildäquivalent) f4 Objektiv. Natürlich ist das Gejammer in allen Fotoforen groß, dass es kein lichtstärkeres Objektiv geworden ist. Außerdem rufen viele nach 40mm (Kleinbildäquivalent). Trotzdem - die Sigma DP-1 ist revolutionär, ist sie doch die erste Kompaktdigitalkamera, die Bildqualität als oberste Priorität hat. Erste Fotos gibt's z.B. auf der Seite rytterfalk.com. Der Autor der Seite hat auch ein How to, ISO3200 DP1 HDR shot youtube Video gedreht. Die offizielle Produktseite ist hier. Kostenpunkt knapp 800€. Ach wenn ich nur nicht so arm wäre...

ms

Es darf wieder kommentiert werden

Halifax - Ich habe gestern eine Nachtschicht eingelegt. Die Kommentarseiten sind nun im Design eingebettet und man kann auch eine Websiteadresse angeben. Außerdem hoffe ich, dass kein Spam durchkommt. Die alten Kommentare sind erhalten, wobei ich den Spam (ca. 6000 Kommentare) rausgefiltert habe. Es gibt jetzt auch keine Umfragen mehr (Die alten Umfragen sind im Archiv). Dafür gibt es als neues Feature in der rechten Spalte unter "Vor 2 Jahren" den letzten aktuellen Beitrag dieser Seite von vor exakt 2 Jahren.
Letzte Woche Mittwoch bin ich das erste mal in meine eigene Klausur reingeplatzt. Also ohne das ich wusste, dass an dem Tag eine Klausur geschrieben wurde. Irgendwie war ich davon ausgegangen, dass der "Midterm"-Test in der Vorlesung Condensed Matter erst am Freitag geschrieben wird. Ich lag damit relativ falsch. So kam ich also am Mittwoch einige Minuten zu spät (aber völlig entspannt wie immer) mit Zeitung unter dem Arm, einem Becher Kaffee in der einen und einer Zimtschnecke in der anderen Hand in die Vorlesung. Alle saßen stumm und äquidistant auf ihren Plätzen und waren fleißig am Schreiben. Professionell wie ich bin habe ich mir meine Überraschung natürlich nicht anmerken lassen und brav den Test mitgeschrieben. Viel dabei rumgekommen ist aber nicht, da ich natürlich nichts gelernt hatte. Das ist mir auf jeden Fall zum letzten Mal passiert.

ms

Konzerte

Halifax - Vor kurzem habe ich die Allman Brothers Band entdeckt. Gekommen bin ich auf diese feine Rockband durch einen Song, den Zappa mal gecovert hat ("Whipping Post"). Also habe ich mir ein paar Videos auf Youtube angeschaut und fand die schon ganz gut. Der Song Blue Sky zum Beispiel.
Dann habe ich mir das Album The Allman Brothers at Fillmore East (Amazonlink) besorgt und bin seit dem ein Fan. Diese Scheibe ist wirklich extrem gut. Lest euch einfach die Amazonbewertungen durch (161 von 175 Reviews vergeben 5/5 Sterne!).
Einer der Allman Brüder starb leider schon vor langer Zeit. Er hat es immerhin auf Platz 2 der (meiner Ansicht nach fragwürdigen) Liste The 100 Greatest Guitarists of All Time des Rolling Stone Magazine geschafft. Trotzdem ist die Band immernoch auf Tour. Und im Mai in New York. Und wer ist noch im Mai in New York? Mal sehen was sich arrangieren lässt...
Beim Thema Konzerte. Rage Against the Machine sind am 10.Juni in der Zitadelle Spandau, Berlin. Geht jemand hin?

UPDATE: Rage Against the Machine ist gebucht!

ms

Bild ohne Bezug

Halifax - Nachdem ich heute meine erste Projektpräsentation überstanden habe, bin ich endlich nochmal zum Frisör gegangen. Leider sprach der Frisör, zu dem ich gegangen bin, praktisch kein Englisch aber ich glaube er hat verstanden, weshalb ich zu ihm gekommen bin.
Übrigens habe ich festgestellt, dass eine meiner ersten (leider relativ werbeverseuchten) Homepageversionen noch online ist. Man beachte das coole Menü auf der linken Seite. Leider führen die Links aber nur ins Nirvana.
Es folgt ein Bild ohne jeglichen Bezug.



ms

Algen Liebesaffäre

Halifax - Nachdem die Ergebnisse meiner Projektarbeit im letzten Semester nicht so besonders waren (was aber nicht unbedingt an mir lag), werde ich dieses Semester was anderes machen. Letztes Semester ging's ja um statistische Modelle für Zugversuche an Muskelfasern (Intermediärfilamente ) mit dem sog. Worm-Like-Chain Model .
Dieses Semester geht's wieder im weitesten Sinne um Biophysik. Ich werde versuchen ein einfaches lokales Modell für die Bewegung von Algen zu finden. Global ist das nichts anderes als ein biased random walk . Ich werde mich jedoch damit beschäftigen, wie sich eine einzelne Alge bewegt. Das Modell wird dann wohl auf die aus der Hydrodynamik bekannten Navier-Stokes Gleichungen fußen.
Meine weiteres Vorlesungen laufen ganz gut. Nur die Hausaufgaben sind (vor allem in Statistischer Mechanik) etwas umfangreich. Nichtlineare Dynamik ist, obwohl es eine Mathevorlesung ist, relativ easy. Aber es ist trotzdem interessant mit welch (mathematisch) extrem einfachen Modellen man die verschiedensten Dinge modellieren kann (z.B. Populationsdynamiken). Das bisher beste Modell ist aber zweifelsfrei "the Dynamics of Love". Der Buchautor des Buches, das wir für die Vorlesung verwenden, hat allen Ernstes ein Modell für Liebesaffären aufgestellt. Hier ist das dynamische System:





wobei R(t): Romeos Liebe/Hass zum Zeitpunkt t. J(t): Julias Liebe/Hass zum Zeitpunkt t. Die positiven Variablen a,b sind Parameter, die den "romantic style" beschreiben. Der Bruch mit dem dt im Nenner bedeutet übrigens sowas wie zeitliche Änderung (für die hardcore Mathecracks: erste Ableitung nach der Zeit). Wenn also a eine große Zahl ist und Julias Liebe J(t) groß ist, dann vergrößert sich Romeos Liebe mit der Zeit. Mehr zum Ausgang der Liebesaffäre gibt's hier.
Ihr könnt das Modell auch direkt testen. Wo? Im Zug!

ms

Ingo, du bist so'n Spinner

Plastic People

Halifax - Laut einem Artikel der SpOn werden jährlich 500 Milliarden Mülltüten hergestellt. Während man in Deutschland längst für Plastiktüten bezahlen muss, werden hier in Kanada die Einkäufe direkt vom Kassierer bzw. der Kassiererin eingetütet. Außer man interveniert und weist auf seinen Rucksack hin. In anderen Supermarktketten gibt's an jeder Kasse sogar extra Angestellte, die nichts anderes machen als das Einkaufsgut einzutüten.



Aber jetzt ist Schluss damit. Zumindest in meiner Filiale der Atlantic Superstores (s. Bild).
Wo ich gerade beim Thema Plastic People bin: Ich mache jetzt einen Tanzkurs. Swing.

ms

Neue Kamera und so

Halifax - Ich habe neulich in meiner Kameratasche 6 Fuji Sensia 100 Diafilme aus der guten alten analogen Zeit gefunden. Ich hatte also keine andere Wahl als eine günstige Filmkamera zu ersteigern. So bekam ich gestern per Post eine Pentax MX aus California. Eine wirklich nette Kamera, die zwar sehr klein aber trotzdem robust zu sein scheint. Ausstattungsmäßig ist die MX leider nicht so toll (keinen manuellen Modus sondern nur Zeitautomatik, keine Abblendtaste, Keine Einblendung der Blendenzahl im Sucher).



Die Sache mit den Kommentaren wurde leider zu einem großen Problem, weshalb sie temporär deaktiviert wurden. Spamprogramme müllen damit meine Seite zu. Alte Beiträge werden mit zig Kommentaren versehen in denen dann URLs zu div. Seiten sind. Das ging so weit, dass mein Webspace (150MB) vollgemüllt wurde, bis nichts mehr ging. Das heißt bis die Spamsoftware keine Kommentare mehr reinschreiben konnte (und normale Nutzer natürlich auch nicht). Meine Aufgabe ist es nun dem Spam in Zukunft den Riegel vorzuschieben und aus 6000 Kommentaren die paar echten Kommentare rauszufiltern und den Rest zu löschen.
In unserer WG wohnt jetzt eine neue Mitbewohnerin. Leider ist sie schon etwas alt, sodass der Altersdurchschnitt jetzt bei ca. (25+25+35+65)/4=37.5 liegt. Habe heute übrigens festgestellt, dass mein Vermieter (die 65 in der Summe) auch bei Facebook vertreten ist. Aber dank meiner Uni, die sich hier ja um alles kümmert, weiß ich natürlich wie ich mit Facebook umzugehen habe. Nämlich so.
Zum Schluss noch ein Foto von einem seltsamen Fragezeichenschild. Downtown Halifax ist voll davon. Was das wohl bedeutet?



ms

Versorgungsengpass

Halifax - Leider gibt es in der neuen Welt keine gute Schokolade. Bzw. wenn dann nur importiert aus Europa und teuer. Das ist für mich als Schokoladenjunkie natürlich ein Problem. Aber zum Glück habe ich ja Connections. Eine dieser Connections hat mir neben Kinderschokolade auch Kaffeebohnen, Tintenpatronen und karriertes Papier mitgebracht. Alles Gegenstände, die es hier so nicht zu kaufen gibt.



ms

Katzencontent

Halifax - Gestern hat hier das Wintersemester begonnen. Ich war richtig stolz, dass ich an meinem ersten Tag nicht verschlafen habe. Heute sah das aber schon ganz anders aus.
In "Statistical Mechanics" müssen wir allen Ernstes jede Woche ein "pass/fail mini-quiz" schreiben, dessen Bewertung am Ende natürlich auch in die Endnote eingeht. Inhaltlich wird in der ersten Hälfte der Vorlesung erst einmal die Thermodynamik wiederholt bevor es dann in der zweiten Hälfte um Boltzmannstatistik und Quantenstatistik geht.
"Introduction to Condensed Matter" ist wohl ein schwerer Kurs (womit ich nicht meine, dass "Statistical Mechanics" einfach ist). Ich hab zwar an der TU bereits Festkörperphysik I gehört, aber dieser Kurs hier scheint theoretischer zu sein.
Etwas enttäuscht bin ich von der ersten "Introduction to Nonlinear Dynamics" Vorlesung. Das ist zwar eine Mathevorlesung aber eher eine von der allzu lockeren Sorte. Aber das ist ja nur mein Eindruck nach der ersten Vorlesung.
Ich gebe ja zu, dass mein Blog ein C-Blog ist. Deshalb ist es endlich nochmal Zeit für etwas Katzencontent. Es folgt ein Video auf youtube. An der Kamera mein 10 Jahre alter Bruder. Darsteller sind der neue Kater Kurt und die neue Hündin Bluna meiner Familie.


ms

Silvesterbilder

Halifax - Hier sind die versprochenen Bilder. Anklicken zum Vergrößern!
Hab noch einen schönen Link einer Actionscriptspielerei (hätte fast ein Deppenleerzeichen benutzt) gefunden. Achtung, die Seite startet mit Sound. Und probiert auch die verschiedenen Varianten aus.

ms

Seasons Greetings

Halifax - Während in Deutschland schon das Jahr 2008 begonnen hat, weiß ich immer noch nicht so genau was ich heut abend mache. Hier kann man übrigens mit dem Wort Silvester nichts anfangen. Kein Wunder - scheint ja laut Wikipedia auch alte germanische Wurzeln zu haben. Sowas wie Chinaböller gibt's hier leider auch nicht, da verboten. Dem entsprechend ruhig ist es auf den Straßen von Halifax. Man hört nur hin und wieder mal eine Polizeistreife vorbeifahren. Die Beschaffung von Bier verlief auch anstrengend. Ich musste ca. 30min anstehen um in einen Liquorstore reinzukommen. Denn hier kann man nicht - wie in Europa - an jeder Ecke Alkohol kaufen. Nein, hier gibt es staatlich kontrollierte Geschäfte. Diese werden von der NSLC ("Nova Scotia Liquor Commission") betrieben und haben praktisch ein Monopol über jeden Tropfen Alkohol.
NSLC spielt gleichzeitig die etwas unglaubwürdige Rolle des Predigers für verantwortungsvolles Trinken. Das Bild links stammt z.B. von einer NSLC Plastiktüte.
Ich hab mich entschieden. Ich gehe in meine Stammkneipe. Eintritt immerhin 10$ aber dafür gibt's wohl zwei Konzerte. Eine der Bands hat hier ihre Website. Vielleicht denk ich ja an meine Kamera (wäre das erste mal) und fange eine wenig die Stimmung ein.
P.S. Mein Vorsatz für 2008: xammm_com in eine gigantische Web 2.0 Social Community zu verwandeln und bis Jahresende Facebook sowie Myspace zu überholen. Die Domain (www.stalkingvz.de) dafür hab ich ja schon. Leute, das wird ganz großes Tennis!
ms

Sibirien ich komme?

Halifax - Ich hoffe meine Leser hatten alle ein schönes Weihnachtsfest. Hier in Halifax ist leider relativ wenig los, weil jeder "out of town" ist. Die meiste Zeit sitze ich also am Schreibtisch und denke nach.
Heute hatte ich jedoch die Chance auf einen kleinen Einblick in kanadische Weihnachtsbräuche. Vieles wusste ich natürlich schon - zum Beispiel, dass hier nicht das Christkind nicht die Geschenke bringt. Es ist nämlich Santa Claus, der hier am 25. Dezember nicht die Geschenke bringt.
Mein Vermieter hatte scheinbar Mitleid mit mir und hat mich zu seiner Familie geschleppt wo ich dann an einer großen Tafel mit lauter netten Leuten Truthahnbraten gegessen habe. Ich möchte an dieser Stelle nochmal die Aufgeschlossenheit der Kanadier hervorheben. Die Leute sind einfach locker drauf.



Ein kurzer Blick auf meine Bücher offenbart übrigens eines meiner nächsten Ziele. Ich habe mich für einen 4 wöchigen Kompaktkurs an der Polytechnic University in Tomsk, Russland im September angemeldet. Es ist zwar noch nicht zu 100% gesichert, dass ich wirklich daran teilnehme aber ich träume trotzdem schon von der Anreise mit dem Berlin-Warschau-Moskau Express und der anschließenden Fahrt mit der transsibirischen Eisenbahn nach Tomsk (daher der lonely planet Reiseführer).
Mal schaun, ob daraus wirklich was wird. Ich stand schon oft wartend auf den Zug nach Potsdam am Bahnsteig im Bahnhof Zoo und sah den Berlin-Warschau-Moskau Express am Bahnsteig gegenüber. Am liebsten wäre ich eingestiegen.
ms

Zwei neue Gadgets

Halifax - Mein erstes neues Gadget habe ich bei Value Village (Secondhandladenkette) erstanden und ist mindestens 30 Jahre alt. Eigentlich eine dumme Anschaffung, denn die Alarmuhr ist natürlich netzbetrieben (110 Volt) und dadurch in Deutschland nur für den Fall zu gebrauchen, dass mal die Zeit stehen bleibt.



Mein zweites neues Gadget ist wesentlich jünger als 30 Jahre und hört auf den Namen Sandisk Sansa View. Neben Fotos kann dieser mp3-player auch Videos auf dem 2.4" großen Bildschirm wiedergeben. Außerdem kann man mit microSD Karten den Speicherplatz (8GB) erweitern. Vor allem aber ist er wesentlich günstiger als ein iPod.
Da in meinem Zimmer ein Kamin steht, bin ich hin und wieder einer durch Vögel verursachten Lärmbelästigung ausgesetzt. Das kommt daher, dass sich manchmal eine Hand voll Vögel auf den Schornstein setzt und sich unterhält. Der Schall kommt dann ungehindert in mein Zimmer. Die naheliegendste Lösung ist natürlich einfach mal den Kamin anzumachen. Also bin ich in eisiger Kälte zum nächsten Canadian Tire (Baumarktkette) gegangen und habe eine Kiste (10kg) künstliches Holz für 15$ gekauft. Ich hatte noch 2 Tage später Muskelkater in meinen Armen vom tragen. Das Feuer war dann auch sehr gemütlich. Leider war die Qualmentwicklung nach wenigen Minuten so stark, dass man es im Zimmer nicht mehr ausgehalten hat und wenig später ging dann auch der Hausfeuermelder an. Es dauerte eine Weile bis wir einen Weg gefunden hatten, dass Ding zu entschärfen. Jetzt hör ich mir wieder brav die Vögel an.
ms

NTLDR ist wieder da

Halifax - Mein Computer geht wieder. Leider musste ich meine Festplatte formatieren und Windows XP neuinstallieren.
Dafür kann ich jetzt endlich wieder alte Kommissarfolgen sehen, die mir mein Bruder kürzlich geschickt hat (10 DVDs mit allen 97 Folgen). Die Vorliebe für diese grandiose TV Serie aus den Siebzigern mit Erik Ode als Kommissar Keller teile ich nämlich mit meinem Vater und meinem Bruder. Es folgt:

Eine Ode an Ode

Wenn man heutzutage die Glotze anmacht und sich etwa Sonntag abends einen Tatort anschaut, bekommt man relativ viel geboten. Neben dem eigentlichen Kern einer Krimiserie (dem Lösen eines Kriminalfalls) wird eingehend das Privatleben der Ermittler portraitiert. Da gibt es dann ständig persönliche Verbindungen zwischen Ermittler und Opfer sowie Liebesgeschichten zwischen Ermittler und Staatsanwaltschaft oder Gerichtsmediziner. Kaum eine Krimiserie kommt ohne diese Nebenkriegsschauplätze aus. Ein heutiger Krimi ist also irgendwie alles auf einmal: Krimi, Verschwörung, Liebesgeschichte, etc.
Beim Kommissar war das alles noch anders. Da wurde schlicht und einfach ein Fall gelöst. Ohne DNA-Tests, ohne Handyortung, ohne Sondereinsatzkommandos. Die Lösung der Fälle basiert also lediglich auf eingehender Untersuchung des sozialen Umfelds des Opfers. Dementsprechend wurden die Charaktere sehr intensiv gezeichnet was oft von einer hohen schauspielerischen Leistung begleitet wurde.
Das Lösen der Fälle bleibt natürlich immer dem Kommissar selbst vorbehalten. Das "Mastermind" legt dabei eine Selbstverständlichkeit und Lässigkeit an den Tag, die man gesehen haben muss.
Es ist der gesamte Zeitgeist der 70er, der mich begeistert: die Darstellung der Jugend als Gegenpol zur gesetzten älteren Generation, die Musik und die Schauplätze (alles wurde an Originalschauplätzen gedreht).
Sehr interessant sind auch die sozialen Normen im Umgang untereinander - vor allem zwischen Männern und Frauen. Auf der einen Seite wurde Höflichkeit noch groß geschrieben, auf der anderen Seite haben Frauen meist relativ wenig zu sagen. Außerdem rauchen und trinken die Ermittler und der Kommissar ständig während der Arbeitszeit.
Zuletzt sollte noch erwähnt werden, dass im Kommissar die Ermittler oft in einem BMW 02 zu ihren Einsätzen fahren. In diesen Momenten vermisse ich natürlich immer sofort mein Auto. Insgesamt ist die Serie "Der Kommissar" für mich eine amüsante Milieustudie in schönen schwarz-weiß Bildern.

Die Serie wird hin und wieder auf 3sat wiederholt. Wenn's wieder so weit ist, werde ich berichten. (Links: Titelmusik, Fanseite1, Fanseite2)



Themawechsel: Passend zum Link der Woche gibt es hier auf flickr weitere Fotos (diese sind aber nicht schmutzig), die ich z.T. für sehenswert halte. Ich bin darauf gestoßen als ich das Hopperbild "Nighthawks" gesucht habe, um es in der Bibliothek am Farbdrucker auszudrucken und in mein Zimmer zuhängen. Ich hab mich dann aber doch für das Original entschieden.
ms

NTLDR fehlt

Halifax - Leider ist seit ca. 10 Tagen mein Computer kaputt (Fehlermeldung: "NTLDR fehlt"). Er ist genau zwei Tage bevor ich meine Projektarbeit fertig haben musste kaputt gegangen. Ich musste also erstmal meine Dateien, die zu dem Projekt gehoeren, kopieren (was zum Glueck moeglich war) und in der Bibliothek weiterschreiben und programmieren. Leider kann ich ohne eigenen Computer auch keine neuen Links in die "Link der Woche" Datenbank schreiben.
Letzte Woche war dann auch die Verteidigung meiner Projektarbeit, was im Grossen und Ganzen ganz gut lief. Da mein Projekt aus der theoretischen Physik ist und die meisten Profs im Department Expermentalphysiker sind, konnten die sowieso keine grossen Fragen stellen. Heute war die zweite von vier Klausuren in der Vorlesung Optik und sie war sauschwer. Am Samstag Quantenmechanik II (auch schwer) und naechste Woche ist dann Differentialgeometrie (ein sog. take-home exam; wir haben also 2 Tage Zeit die Klausur zu hause zu bearbeiten). Und dann hab ich endlich frei!
Ein bischen Freizeit ist aber auch dringend noetig, denn in der letzten Woche war ich jeden Tag ca. 14 Stunden an der Uni. So viel wie hier hab ich in Deutschland noch nie gearbeitet...
ms

Crayon Physics

Halifax - Noch diese und nächste Woche und dann ist das Semester schon vorbei. Bis dahin habe ich noch einiges zu tun. Nächste Woche ist erstmal Abgabetermin und "Verteidigung" der Projektarbeit, die (wie ich mittlerweile erfahren habe) hier die Rolle der Bachelorarbeit übernimmt. Ab übernächster Woche ist dann 2 Wochen lang Klausurzeitraum. Und dann hab ich endlich frei!
Derweil überlege ich schonmal welche Vorlesungen ich nächstes Semester belege. Ich muss irgendwie eine Kompromiss finden aus a) Kursen, die ich an der TU einbringen kann b) Kursen, die mir Spaß machen c) Kursen, die wenig Arbeit bedeuten. In der näheren Auswahl stehen bisher: Die Weiterführung der Projektarbeit (zählt als eine Vorlesung), statistical mechanics, nonlinear dynamics, condensed matter, microeconomics, life and philosophy of einstein,...
Das Problem ist, dass man mit 5 Vorlesungen (so wie dieses Semester) fast auf Freizeit verzichten muss. Andererseits habe ich mittlerweile erfahren, dass ich pro Vorlesung nur 2SWS an der TU-Berlin bekomme. Ich MUSS also möglichst viel Verwertbares machen.
Hier noch ein kleiner Link zu dem netten kleinen Physikspiel Crayon. Dieses Youtube Video gibt einen Eindruck vom Spiel. Das Spiel ist nur 5 MB groß und es macht wirklich Spaß!
ms

Wie wär's mal mit etwas Klassik?

Halifax - Wie wär's mal mit etwas Klassik?

Noch 48 Tage bis zur totalen Protokollierung der Telekommunikation...

Halifax - Einem Gesetzentwurf zufolge soll es ab dem 01.01.2008 6 Monate (!) lang möglich sein nachzuvollziehen wer mit wem wann über Email, Telefon, Handy (auch SMS) in Kontakt stand. Das betrifft jeden einzelnen Bundesbürger, auch wenn es keine Verdachtsmomente gegen ihn gibt. Das ist leider kein Scherz sondern bitterner Ernst.
Noch bis Montag, den 19.11. kann man sich an einer Sammel-Verfassungsbeschwerde beteiligen. Mehr Informationen auf vorratsdatenspeicherung.de.
Das ganze kostet ein bischen Porto und vielleicht 5 Minuten Zeit.
ms

Semesterhalbzeit

Halifax - Mittlerweile ist schon mehr als die Hälfte des ersten Semesters vorbei. Durch die ganzen Hausaufgaben und Klausuren merkt man garnicht wie schnell die Zeit vergeht.
Für mein research project musste ich auch schon meinen ersten (Zwischen)bericht schreiben. Wenn ich mich nur vernünftig mit Mathematica auskennen würde, gäbe es sicherlich auch schon erste Resultate. Vielleicht bekomme ich ja am Wochenende noch was hin, denn überraschenderweise müssen wir unsere (take home) midterm Klausur in differential geometry doch nicht über dieses Wochenende machen, da der Prof heute krank war und uns nicht die Unterlagen geben konnte. Wie schade...
Ein weiteres Foto aus der Reihe "Insekten auf meinem Schreibtisch mit dem Makroobjektiv fotografiert" hab ich auch noch mitgebracht:



Leider hab ich zu wenig Zeit und Motivation um mehr Fotos zu machen. Aber hoffentlich gibt's bald mal ein paar Herbstimpressionen.
ms

Schreibtischutensilien

Halifax - Ab heute ist unsere Heizung an. Denn mittlerweile wird es nachts doch kühl. Über's letzte (lange) Wochenende haben wir hier schon gefroren, da unser Vermieter über Thanksgiving nach New York State gegangen ist um zu angeln und von uns keiner wusste, wie man die Heizung anschmeißt. Mein Vermieter betreibt übrigens seit Jahren und ohne jedes Anzeichen von Müdigkeit theologische Aufklärung. So zu lesen zum Beispiel in der aktuellen Ausgabe der Gazette. Die Gazette ist die wöchentlich erscheinende Studentenzeitung meiner Uni. Sie ist die älteste Studentenzeitung in Kanada und ein Produkt (von vielen) der starken Identifikation der Studenten mit ihrer Uni. Als weiteres Medium gibt's zum Beispiel einen Uni-Radiosender, den man 24/7 in ganz Halifax (und natürlich über's Internet) hören kann.



Neben Käfern (für volle Auflösung anklicken) und unendlich vielen Zetteln mit Hausaufgabenrechnungen liegen auf meinem Schreibtisch auch öfters Donuts. Nämlich, dann wenn ich vorher mal wieder bei Tim Horton's war. Tim Horton's ist eine Donut- und Kaffee-Fastfood Kette und ein fester Bestandteil der kanadischen Kultur. Es ist unglaublich, wie viele Filialen es gibt. Ich habe mal auf der Tim Horton's Website recherchiert. Ich habe meine Adresse eingegeben und eine Umkreissuche mit Radius 1 km gestartet. Wieviele Filialen hat der Store Locator ausgespuckt?



Ich sag's euch: 9. Neun Filialen im Umkreis von 1 km! Die Kanadier (und ich) sind völlig süchtig nach dem (scheiß) Kaffee den es dort gibt. In den mehreren Filialen in der Uni muss man ca. 10-15min Wartezeit an der Schlange einplanen. Daher gibt es natürlich auch schon längst Theorien, wonach dem Kaffee Nikotin beigesetzt wird...
Übrigens haben kanadische Soldaten Tim Horton's so sehr in Afghanistan vermisst, dass letztes Jahr in Kandahar, Afghanistan eine Filiale eröffnet wurde.
ms

Rock 'n Roll



Halifax - Nachdem ich die Auktion verpasst hatte (sie endete vor ein paar Tagen während ich Vorlesung hatte) und niemand sonst darauf geboten hatte, hab ich mir heute das gute Stück angeschaut. Denn der Verkäufer der Bassgitarre wohnt in Halifax. Und jetzt gehört sie mir!
Hab dem Verkäufer noch einen Gigbag und ein Kabel abgeschwatzt. Morgen nach meinem Elektroniklabor treff ich mich dann mit dem Typ auf dem Campus und die Übergabe findet statt.
Das da oben ist übrigens kein statisches Bild, sondern eines der neuen eBay Widgets. Man kann z.B. durch das Bild scrollen (Wahnsinn oder?).
ms

Inspiring Minds

Halifax - Inspiring Minds - das ist der Werbespruch der Dalhousie University in Halifax. Meine Hausaufgaben diese Woche haben mich schonmal sehr inspiriert. Gestern bin ich bis 2 Uhr nachts an der Uni geblieben um Hausaufgaben zu machen (Mir wurde gesagt, dass es durchaus vorkommt, dass man die ganze Nacht an der Uni bleibt). Um genau zu sein, war die ganze Woche extrem stressig. Das Problem ist, dass die Hausaufgaben direkt in die Bewertung der Endnoten eingehen. In Deutschland muss man ja meistens nur 50% haben um den Schein zu bekommen. Außerdem ist man meist in Zweiergruppen. Hier muss jeder Student seine eigenen Hausaufgaben abgeben. Ich hab mir da mit den 4 Kursen also unerwartet viel Arbeit eingebrockt.
Zusätzlich dazu mache in der AG von Prof. Kreuzer (quasi als 5. Kurs) noch ein Forschungsprojekt mit dem schönen Titel "Local Dynamics of the Unzipping of DNA". Dazu muss ich mich erstmal in statistische Physik (insb. das Ising-Modell) und Polymerphysik einlesen.
Übrigens scheint in meiner EX-WG in Potsdam ja auch alles seinen gewohnten Gang zu gehen (Bildrechte: Huehnchin)...
ms

Guten Tach!

Halifax - Am Wochenende war ich mit anderen Austauschstudenten im Kejimkujik Nationalpark. Der liegt ca. 2,2 Autostunden von Halifax entfernt in einer Seenlandschaft. Leider kam am Samstag unser Bus zu spät und so waren wir erst am Nachmittag im Park und hatten nur noch wenig Zeit um was sinnvolles zu machen (deshalb gibt's auch keine Fotos). Die ganz harten Skandinavier unter uns sind tatsächlich baden gegangen. Leider wird es schon früh dunkel (19 Uhr) und so haben wir den Abend dann mit Hotdog- und Marshmallowgrillen sowie Biertrinken verbracht. Leider erzeugte letzteres bei einer Gruppe von 30 Menschen einen Lärmpegel, der die Campingplatzverwaltung dazu veranlasste mehrmals die Polizei zu rufen. Gegen Ende des Abends wurden manche von uns von rennenden taschenlampenbewaffnenten Polizisten durch den Wald verfolgt.
Heute (Sonntag) morgen wurden wir alle vom Campingplatz geworfen. Das war aber nicht schlimm, da wir eh nur eine Nacht bleiben wollten. Auf dem Rückweg haben wir dann noch in einer kleinen Hafenstadt angehalten und ich hab mir ein richtig geiles fettiges Frühstück reingezogen (mit 2 Sorten Speck, Eiern, Fritten, Toast und natürlich Kaffee).
Ansonsten wird das Studentenleben hier so langsam stressig. Das liegt vor allem an den ganzen Hausaufgaben. Aber meine Hausaufgaben-nur-auf-den-letzten-Drücker-machen Taktik hat sich zum Glück auch hier bewährt.
ms

Mafiöse Strukturen



Halifax - Mittlerweile bin ich umgezogen (s. Bild vom Haus). Mein Zimmer ist aber noch relativ leer. Ich muss mir dringend ein paar Poster besorgen. Das Zimmer ist nicht gerade besonders groß. Ich schätze es mal so auf 13m². Dafür hat es einen Kamin. Ich weiß aber nicht so genau, ob ich den im Winter benutzen kann. Fotos vom Zimmer gibt's später.
In Halifax gibt's übrigens eine recht große Ansammlung an Pubs und Nightclubs. Angeblich hat Halifax die größte Pubdichte von ganz Kanada. Leider ist das Bier unglaublich teuer. In einem normalen Pub muss man schon so mit 6-7$ (4-5€) plus mind. 10% Trinkgeld pro Bier rechnen. Um genau zu sein, ist hier alles teuer - trotz des hohen Euros. In Potsdam hab ich mir immer die Fertigpizza für ~60€cent gekauft. Hier muss man ca. das 4-fache zahlen. Nur um mal die wichtigsten Dinge des Alltags aufzulisten.
Heute morgen war die erste Vorlesung (Optics & Photonics). Der Kurs wird mir wohl nicht viel neues bringen (geometr. Optik und ein bischen Maxwellgleichungen lösen steht auf der Agenda). Welche Kurse ich nun so ganz genau mache, weiß ich noch nicht. Ich versuche mich eventuell an Differential Geometry, was aber sicherlich ein schwerer Kurs ist. Leider muss man hier für jeden Kurs ein Buch kaufen und jetzt kommts: Die Bücher kosten pro Stück 100-150$ plus Steuer (um Verwirrung zu stiften, werde hier die meisten Preise immer ohne Steuern angegeben). Meiner Ansicht nach steckt dahinter eine mafiöse Struktur aus Professoren und Verlagen. Ich werde versuchen das aufzudecken.
ms

PHP Cookie Problem

Halifax - Vielleicht kennt sich ja irgendwer meiner Leser ein wenig mit PHP aus. Meine Seite verwendet Cookies um die Farbeinstellung zu speichern und um die Zahl der bisherigen Besuche zu zählen. Außerdem soll beim ersten Besuch dieser Seite dieser Willkommenstext anstatt den befreundeten Seiten und dem Zitat und Link der Woche erscheinen.
Leute, die keine Cookies aktiviert haben würden also immer den Willkommentext lesen. Um das zu umgehen, teste ich mit dem folgenden Codeschnipsel, ob der Browser Cookies aktiviert hat:

$z=1;
setcookie("test", $z, time()+60*60*24*300);
if (isset($_COOKIE["test"]))
{
$keinecookies=0;
}
else {
$keinecookies=1;
}


Leider funktioniert das nicht. $keinecookies ist immer gleich 1. Werden Cookies in Browsern erst nach dem vollständigen Laden der Seite gesetzt?
ms

Erste Fotos

Halifax - Seit Mittwoch läuft an meiner Uni die Orientation Week. Dort sollen alle International- und Exchangestudents auf das Leben an der Dalhousie University und in Halifax vorbereitet werden. Das heist man wird mit Informationen förmlich zugeschüttet. Es ist unglaublich was es hier alles an Institutionen, Beratungsangeboten und Aktivitäten für Studenten gibt. Heute stand außerdem ein Trip nach "Peggys Cove" auf dem Plan. Das ist nur ein paar Kilometer von Halifax entfernt und ist hier DIE Sehenswürdigkeit. Im Prinzip handelt es sich um ein kleines Fischerdorf mit Leuchtturm (s. Bild). Also wenn das hier schon die Hauptattraktion war... ;). Ich werd hier nach und nach mehr Fotos hochladen. Hier (click here for pictures) sind schonmal ganze vier Stück. Vom alten Friedhof in Halifax, von Downtown und zwei von Peggys Cove (mit den Holzkisten werden hier Hummer gefangen).
Hier in Halifax erinnert mich viel an Amerika, wo ich ja schonmal ein knappes Jahr gelebt hab. Die Kanadier sehen sich allerdings als was völlig anderes. Kanadier auf Reisen tragen angeblich oft die kandische Flagge als Button am Shirt, damit sie nicht für Amerikaner gehalten werden.
Der nächste wichtige Programmpunkt für mich ist erstmal der Umzug am Samstag in mein Zimmer. Nächste Woche Donnerstag geht dann die Uni los.
ms

Ankunft in Halifax

Halifax - Mittlerweile ist einiges passiert. Zuerst musste ich noch eine mündliche Prüfung hinter mich bringen und mein Auto fit machen. Dann bin ich mit meinem Auto nach Hause gefahren. Denn die Garage, in der es die letzte Zeit stand, kostet immerhin 40€/Monat. Dann bin ich über NYC und Boston nach Halifax geflogen.
Jetzt sitze ich gerade in ner Jugendherberge in Halifax im Gemeinschaftsraum. Mit mir sitzen hier noch einige andere Leute. Die meisten tippen (wie ich) auf ihren Tastaturen rum. Hier im Hostel bleib ich noch bis zum 1. September. Dann ziehe ich in eine Art WG um. Das hab ich heute organisiert. Das erste Zimmer, das ich mir angesehen hab, hab ich genommen.
Es ist in einem Haus im "victorian style" in Fußwegnähe zu meiner Uni. Das Haus gehört einem Philosophieprofesser und er zieht selbst gerade erst ein. Daher herscht da noch relatives Chaos. Außer ihm wohnen dort noch sein Sohn, ein Designstudent und noch eine Person, die noch gefunden werden muss. Im Erdgeschoss wird seine Exfrau eine Art Kindergarten eröffnen. Ich bin schon gespannt, was mich dann genau erwarten wird.
Halifax ist auf jeden Fall eine schöne Stadt - soweit man das nach einem Tag sagen kann. Es ist städtischer, als ich vorher dachte. Und für mich (zu diesem Zeitpunkt) nicht von einer amerikanischen Stadt zu unterscheiden.
ms

Auslandsplanung


So langsam wird's ernst. In etwa zwei Wochen fliege ich nach Halifax. Hab eben noch ein lustiges Flugzeugpiktogramm auf meinem Rechner gefunden!
Ich habe jetzt auch endlich einen Zwischenmieter gefunden. Außerdem habe ich mich schon für 5 Vorlesungen eingeschrieben bzw. beworben. Denn für jede Vorlesung, die ich gerne hören möchte, muss mir erst der Prof das o.k. geben. Beworben hab ich mich für: Electronics, Optics & Photonics, Quantum Physics II, Non-Metallic Materials und Engineering Economics. Bestätigungen der Profs habe ich aber leider erst für die ersten drei. Aber eine viel größere Sorge ist meine Bleibe in Halifax. Die gibt's nämlich noch nicht. Ich habe zwar einen Wohnheimplatz bekommen, diesen aber u.a. wegen dieses Videos abgesagt. Außerdem sind die Zimmer sehr teuer (ca. 650C$/Monat = 450€/Monat). Also suche ich auf div. Seiten nach WG-Zimmern. Das ist aber auch nicht so leicht, denn die meisten Emails werden garnicht erst beantwortet. Außerdem sind die Zimmer oft unmöbliert oder zu weit weg vom Campus. Die Mietverträge laufen oft über ein Jahr, was für mich zu lang ist, da ich bereits gegen Ende April fertig bin mit den zwei Semestern.

Call Any Vegetable



Am Samstag abend um 21:45 wird in einer feierlichen Zeremonie die "Straße Nr. 13" in Berlin - Marzahn umbenannt in "Frank Zappa Straße". Das ganze ist eingebettet im diesjährigen Festival des ORWOhauses. Das ORWOhaus ist eine "Musikfabrik" in ner Platte in Marzahn. Im Lineup ist neben anderen unbekannten aber bestimmt guten Bands (also kein Indiepop) die Band "Skeik Yerbouti" mit dem langjährigen Zappabegleiter Napoleon Murphy Brook vertreten. Napoleon Murphy Brook ist der schwarze Sänger in dem YouTube Video (Ausschnitt aus der Zappa Plays Zappa DVD). Eintritt am Samstag ist 8€/10€ (Abendkasse). Mehr Infos hier!

Zimmer frei!

Falls ihr jemanden kennt, der ein schönes 16m² Zimmer in Potsdam sucht, vermittelt ihn oder sie an mich. Zu haben ist mein Zimmer von September bis ca. Ende Mai08. Das Zimmer ist möbliert in einer 4er WG in der Nähe vom Hauptbahnhof Potsdam (gut für Berlinstudenten). Mehr Infos und Fotos gibt's hier!

Will It Blend ? - iPhone

Kontaktabzug



Das ist mein erster selbstgemachter Kontaktabzug aus dem Fotokurs. Anklicken für das komplette Bild. Leider war die Zeit dieses Semester zu knapp, sodass wir nicht mehr zum Vergrößern gekommen sind.

xammm.com-Sucht

Ein sehr treuer Besucher meiner Seite hat jetzt die Hundert geknackt!

xammm's Radio Station

Hier könnt ihr euch einen Radiosender anhören, der angeblich meinen Musikgeschmack wiederspiegeln soll.
Aber vorsicht! Man kann sich nicht wirklich darauf verlassen. Falls Müll aus dem Radio kommt, liegt es also nicht an mir. Falls das Radio nicht lädt, nochmal auf Play klicken und/oder etwas warten. Viel Spaß! Wir haben ab heute einen neuen Telefonanbieter und Provider. Statt Arcor bringt uns jetzt Alice die Bits ins Haus. Vorteil: Viel kürzere Kündigungsfrist, billiger und DSL4000 statt 2000. Übrigens gibt es im Archiv jetzt neben den alten Links auch die alten Zitate.

Documenta XII



Durch mein Zimmer wandern manchmal seltsame Lichtspuren...
Wer fährt zur Documenta?

Zappa Plays Zappa wieder on tour

Wie man unschwer an meinen wöchentlichen mp3-charts sieht, höre ich ab und an die Musik von Frank Zappa. Leider starb der "master himself" bereits vor vielen Jahren an Krebs. Seinem Sohn Dweezil Zappa jedoch ist es zu verdanken, dass man seine Musik wieder live auf der Bühne erleben darf. Schon letztes Jahr war ich bei einem Zappa Plays Zappa Konzert hier in Berlin (Beitrag dazu).
Und nun die gute Nachricht: Es gibt eine neue Tour! Hier sind die Dates und hier (oben links, das erste) ist ein Promovideo zur bald erscheinenden DVD.

Gipfelstürmer

Gestern abend habe ich auf WDR eine Wiederholung der Dokumentation "Gipfelstürmer" gesehen. Für alle denen nicht mehr so klar ist, was beim G8-Gipfel in Genua 2001 passiert ist, empfehle ich diese Doku. Zum Glück gibt es sie auch im Netz als Stream. Ihr könnt euch dann euer eigenes Bild machen.

Erstes Bild mit dem Superweitwinkel

Hier ist mal ein erstes Bild, das ich mit dem neuen Superweitwinkelobjektiv gemacht habe...



Anklicken für große Version!

Meine Augenblicke

Mein neues Objektiv ist seit einigen Tagen da. Leider hatte ich noch keine Gelegenheit es ausgiebig zu testen. Hier trotzdem schonmal ein Bild von dem guten Stück. Man beahcte die gigantische Frontlinse. Da muss man wirklich höllisch aufpassen, dass man nicht mit den Fingern dran kommt.



Im übrigen gibt es jetzt von der BVG den Service "Meine Augenblicke"! Denn wer kennt die Situation nicht. Man sitzt gelangweilt in der U-Bahn. Gegenüber nimmt eine adrett gekleidete Dame platz. Man versucht gerade diesen Spruch mit den Sternen, die ihr Vater gestohlen hat zusammenzukriegen - da steigt sie wieder aus. Was nun?
Auf zu dieser BVG-Seite! Dort gibt es eine Datenbank mit Einträgen wie:

>>Hallo du (w, Rollkoffer, überregionale Zeitung), wir stiegen zusammen Freitag 27.04, gegen ca. 8.40 Uhr an der Haltestelle Stadtmitte in die U2; ich (Rollkoffer, ohne Zeitung) musste am Alex wieder raus, unsere Blicke kreuzten sich mehrmals. Seit deinem Lächeln beim Aussteigen, ziehen meine Gedanken Kreise. Ich würde Dich gerne auf ne Latte<< Ab hier wird es schweinisch...

Klimawandel



Der Klimawandel ist jetzt auch in meinem Zimmer angekommen. Eigentlich kommen die ganzen Spinnen immer erst so ab Juli. Dieses Jahr sind sie schon jetzt in Scharen an meiner Zimmerdecke und beobachten mich.
(Natürlich weiß ich, dass ein warmer Winter nichts mit Klimawandel zu tun hat.)
Eine Spinne sitzt jedoch außen an meinem Fenster in ihrem Netz. Das ist eine strategisch sehr günstige Position, da dort viele Mücken vorbeifliegen. Um der Spinne zu helfen, hab ich dann mal abends das Fenster geöffnet, während mein Licht an war. Kurze Zeit später hatte die Spinne mit ihrem Netz einen wirklich guten Fang gemacht (s. Foto).
Ich habe der Spinne also wirklich einen guten Dienst geleistet. Man könnte sagen, ich bin mit ihr eine Symbiose eingegangen. Nun ist eine solche Symbiose natürlich in der Regel ein "Zusammenleben mit wechselseitigem Nutzen" (Wikipedia). Da stellt sich nun die Frage, was mein Nutzen an der Sache ist. Na, ihr könnt es euch wahrscheinlich schon denken... Sie schreibt jetzt hier die Blogeinträge!

Studentisches Kurzfilmfestival



Am Wochenende findet das studentische Kurzfilmfestival EMEREGEANDSEE statt. Die Filme laufen im Babylon in Berlin Mitte. Außerdem stellen sich 10 internationale Filmhochschulen vor und es gibt Workshops. Abends wird dann im Grünen Salon gefeiert. Mehr Infos hier!

Aus der Bibliothek

Das ist mein erster Beitrag aus der TU-Bibliothek. Ich habe mich hier an einen Rechner gesetzt wo noch ein Browserfenster offen war. Dort war die Seite "Lies die Bibel online" der Zeugen Jehovas geöffnet. Außerdem war eine Textpassage markiert. Diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:

Gebt aber auf euch selbst acht, damit euer Herz niemals durch unmäßiges Essen und unmäßiges Trinken und Sorgen des Lebens beschwert wird und jener Tag plötzlich, in einem Augenblick, über euch kommt wie eine Schlinge.

Jaja...
Also wie auch immer kann ich hier in der Bibliothek mal meine Seite mit dem neuen Internetexplorer testen und es scheint so einiges nicht zu funktionieren (u.a. der RSS Feed). Ich habe übrigens eben eine Auktion gewonnen (Dank Biet-O-Mat)! Ein Superweitwinkelobjektiv von Sigma. Sagenhafte 14mm Brennweite. Das sind sogar an einer Digitalspiegelreflex noch 21mm. Bin schon sehr gespannt wie es sich schlägt.
Jetzt muss ich aber schnell in die Mensa...

Das geht ins Auge...



In die Mitte auf das gelbe Dreieck klicken!

Reportage von der Front



Eigentlich plante ich eine groß angelegte Reportage von der Front. Der Front unserer Gesellschaft - sprich dem Arbeitsamt. Deshalb begab ich mich zu späterer Stunde in einen "Problembezirk" Berlins und suchte das dortige Arbeitsamt auf. Ich fand dort einen arbeitslosen Mathematiker (laut eigenen Angaben). Er wäre nur zu einem Interview über stochastische Differentialgleichungen bereit gewesen. Das musste ich jedoch leider ablehnen, da mir dazu die nötige Fachkenntnis fehlt. Meine Fotografin hat dann noch schnell den Augenblick festgehalten (der Arbeitslose wollte unerkannt bleiben) und wir verbrachten den Rest des Abends - hab vergessen wo das war.

Ablenkungen

Draußen regnet es in Strömen, aus den Lautsprechern kommt Jazz und rechts neben der Tastatur steht eine Tasse heißer Hibiskusblütentee.
Lasst dieses Bild einen Moment wirken.
Unter der Tastatur liegen circa 10 handbeschriebene DINA4 Seiten mit sehr langen Formeln. Zum Teil sind die Formeln so lang, dass sie nicht in eine Zeile passen, obwohl die Blätter alle quer beschrieben sind.
Das Problem an der ganzen Geschichte ist, dass auf den Blättern nur Mist steht. Es sind Versuche eine Aufgabe zu lösen, die ich am Mittwoch (in Tex natürlich) abgeben muss. Bisher sind alle Versuche gescheitert und ich finde einfach nicht meinen Fehler in den Rechnungen.
Zum Glück kann ich mich durch das Schreiben eines schwachsinnigen Blogbeitrags ablenken. Leider war ich heute aufgrund der Witterung nicht beim Kanu. Ja richtig gelesen. Ich mache dieses Semester Sport! Wahnsinn oder?
Jetzt lege ich wieder die Tastatur weg und fange den 11. Zettel an...

Übrigens haben jetzt auch Kristl und hali einen Blog.

Die nächste Ablenkung - in Form meines jüngsten Bruders im ICQ - kommt schon:

* (22:31) :nein ich muss in einem monat eine geschiechte abgeben oder ein gedicht
* (22:31) :for der Klasse vortragen!
xam! (22:31) :und warum machst du das ausgerechnet jetzt?
xam! (22:32) :VOR mit V!!!!
xam! (22:32) :und Geschichte nicht mit ie sondern mit normalem i
* (22:32) :chau

Dann war er offline...

Camera Toss

... scheint ein neues Hobby zu sein. Mehr dazu bei Zeit online.
Ich frage mich gerade was ich am Wochenende mache (außer Uni-Kram) und irgendwie bin ich noch auf nichts gekommen...

Es wächst...


Also meine neue Pflanze kommt so langsam zum Vorschein. Siehe das Bild (anklicken zum Vergrößern). Man beachte die Leistung des Makroobjektivs! Bald kommt dann der Part wo ich Gott spielen darf und alle bis auf ein paar besonders schöne Pflänzchen rausreißen muss (sog. "Ausdünnen").
Meine Schwalbe ist leider - passend zum Sommereinzug - außer Funktion. Als ich gestern zur Tanke wollte, war mein Hinterrad platt. Das heißt ich muss das Hinterrad abbauen und den Schlauch wechseln. Sehr sehr unangenehm.
Es gibt übrigens auch eine neue Umfrage.

Bass, Bass, wir brauchen...


Guten Morgen liebe Leser!
Leider bin ich zur Zeit ziemlich im Stress, weshalb sich auch hier etwas weniger tut. Das liegt wohl zum größten Teil am Start des neuen Semesters. Immerhin mache ich dieses Semester mehr Kurse als letztes, was jedoch keine große Leistung ist. Außerdem mache ich noch zwei Vorlesungen nebenher, just for fun. Eine davon ist sogar an der udk.
Ich weiß garnicht, ob ich hier schon erwähnt hab, dass ich jetzt frisch gebackener E-bassist (Instrument s. Foto). Naja, ich stammel da noch so ziemlich über die Seiten aber demnächst werde ich so einen Onlinekurs machen.
So, jetzt muss ich schnell zum Bus und zur Vorlesung!

Mein neuer Garten

Ich gehe nun unter die Gärtner. Gestern habe ich gesäht und warte nun natürlich ungeduldig darauf, dass etwas passiert. Und ihr dürft mit mir warten! Noch tut sich jedoch wenig:

München-New York in 29 Tagen!

Gehe auf folgende Seite!
http://maps.google.de
Dann auf Routenplaner.
Startadresse : Muenchen
Zieladresse : New York
Route berechnen lassen, und Punkt 38 anschauen!

von McHale

ms

Gefühl hoch 4

Meine Mitbewohnerin musste für einen Unikurs eine Website erstellen. Herausgekommen ist dabei diese Seite über die vier Gefühle Wut, Angst, Freude und Trauer. Die Fotos dazu sind in den letzten Wochen in unserer WG entstanden.



Im übrigens bin ich jetzt unter die Musiker gegangen. Später vielleicht mal mehr dazu.

Die Anzahl der Besucher dieser Seite steigt weiterhin stetig. Man beachte die Auswertung der Webserverstatistik. Das geht ganz klar exponentiell in die Höhe und beflügelt mich zu neuen Taten. Die Domain www.stalkingvz.de ist bereits gesichert und wartet auf content. Die Idee zum www.pennervz.de hatte ja leider schon jemand anders.
Leider holt mich eine bevorstehende mündliche Prüfung vorerst auf den Boden der Tatsachen zurück.

Neues Gadget

Zur Entspannung spiele ich manchmal für eine halbe Stunde Autorennen am PC. Vielleicht als Ausgleich, weil mein eigenes Auto in der Garage steht.

Denn sobald ich darin sitze, bin ich natürlich auch so eine Art Rennfahrer. Aber zurück zu dem neuen Gadget. Denn so richtig Spaß macht Autorennen am PC natürlich erst mit einem Lenkrad. Wenn ich also nun durch die Landschaft von NFS rase und mit eine Verfolgungsjagd mit der Polizei liefere, kann ich endlich präzise lenken und Gas geben bzw. bremsen (Pedalen sind natürlich auch dabei).

Max Schmitt in a Single Scull

Natürlich teste ich hin und wieder beim Gurgeln, ob ich unter dem Suchbegriff "Max Schmitt" an erster Stelle auftauche.
Zur Zeit ist das z.B. nicht der Fall denn ich bin nur auf Platz 3. Ich kämpfe permanent mit einem Wikipeadiaeintrag über einen "Naziarchitekten" Max Schmitt und einem Gemälde "Max Schmitt in einem Einsitzer" von Thomas Eakins. Eakins war ein amerikanischer realistischer Maler aus der Zeit um die vorletzte Jahrhundertwende. Er hat z.B. auch badende Studenten fotografiert. Sehr spannend. Wenn man übrigens eine Bildersuche mit den Begriffen "Max Schmitt" tätigt findet man auch tausend mal "Max Schmitt in a Single Scull" und auf der ersten Trefferseite an letzter Stelle ausgerechnet ein Foto von unserem EX-WG-Kater Pauli, das ich hier irgendwann mal gezeigt hab.

Luna



So richtig scharf krieg ich den Mond nicht abgelichtet. Das Foto ist leicht verkleinert also kein 100% Crop der Kamera. Trotz Stativ und Spiegelvorauslösung ist das Originalbild relativ verschwommen. Vielleicht ist das verwendete Objektiv auch einfach nicht so gut. Es ist ein altes M42 Vivitar 400mm/5.6 - das ergibt an meiner Kamera also die Bildwirkung eines 600mm Objektivs.

Auswertung der ersten Umfrage

Offensichtlich kennen mich die meisten Besucher. Der Rest der Besucher hat zum Teil erhebliche Verstandnisprobleme. Vielleicht sollte ich im allgemeinen auf möglichst einfache Formulierungen achten. Das fällt mir als Literat natürlich schwer.

Schwalbe kommt aus dem Schwalbennest

Seit heute ist der Sommer da und deshalb habe ich mir heute auch ein neues Versicherungskennzeichen für 2007 für meine Simson Schwalbe bestellt.

Die hat den Winter auf dem Innenhof unter einer Plane verbracht. Hab noch garnicht nachgeschaut ob Luft in den Reifen ist. Auch ansonsten könnte ich mich mal um das ein oder andere kümmern. Als da defekt wären: Bremslicht, Hupe, Tacho, Blinker (hat Vorbesitzer demontiert), Spiegelglas zerschlagen, Hinterradbremsleistung sehr dezent etc. Die alte Gurke hat dieses Jahr übrigens einen runden Geburtstag: 40 Jahre ist die Schwalbe alt. Und sie fährt! Ich freu mich schon auf meine erste Fahrt dieses Jahr. Wo sie mich wohl hinführt?

Weltfrauentag

"Gute Besserung!"

Mein Mitbewohner und ich fragen uns, ob mensch das so sagt am heutigen Weltfrauentag. Ich kenne mich da nicht so aus. Vielleicht kann eine Leserin oder ein Leser Aufklärung betreiben. Die Gleichberechtigung der Geschlechter war auf xammm_com schon immer ein großes Thema. Denn die xammm_com Figur, die ständig über dieser Seite thront, ist eine Frau, wie ich vor einiger Zeit festgestellt habe. Wenn das mal keine Ehre ist. Beenden wir den Eintrag mit Nietzsche:

Alles am Weibe ist ein Rätsel, und alles am Weibe hat Eine Lösung: sie heißt Schwangerschaft.
Der Mann ist für das Weib ein Mittel: der Zweck ist immer das Kind. Aber was ist das Weib für den Mann?
Zweierlei will der echte Mann: Gefahr und Spiel. Deshalb will er das Weib als das gefährlichste Spielzeug.
Der Mann soll zum Kriege erzogen werden und das Weib zur Erholung des Kriegers: alles andre ist Torheit.
Allzu süße Früchte - die mag der Krieger nicht. Darum mag er das Weib; bitter ist auch noch das süßeste Weib.
Besser als ein Mann versteht das Weib die Kinder, aber der Mann ist kindlicher als das Weib.
Im echten Manne ist ein Kind versteckt: das will spielen. Auf, ihr Frauen, so entdeckt mir doch das Kind im Manne!
Ein Spielzeug sei das Weib, rein und fein, dem Edelsteine gleich, bestrahlt von den Tugenden einer Welt, welche noch nicht da ist.


(aus: Also sprach Zarathustra, Erster Teil)

Was Schopenhauer dazu sagt.

THEMENWOCHE: Riten der katholischen Kirche


Nun beginnt für meinen kleinsten Bruder der Ernst des Lebens: die heilige Erstkommunion. Dies soll natürlich auch auf der Theologie- und Vordenkerplattform xammm_com zum groß aufgemachten Thema werden. Das ist natürlich Quatsch. Hier wird einfach wirklich alles verwurstet, was mein Leben hergibt (sind meine Bemühungen um euch nicht sowas von süß?...).
Zurück zum Thema. Teil dieses Rituals ist natürlich ein passender Anzug. Mein Anzug von damals wurde leider wieder verkauft. Er war übrigens - soweit ich mich erinnern kann - grün und beinhaltete eine Fliege. Da scheint mein Bruder doch etwas stilsicherer zu sein als ich. Auch wenn wir uns das alle nur schwer vorstellen können.
Falls ich an der Festivität teilnehmen werde, müsste ich erstmal mein Jackett suchen. Wo ist das bloß?

Heute morgen in unserer Küche


Heute morgen hat ein Gast unserer Wohngemeinschaft unsere neuen Haustiere gefunden. Sie sind wohl so gesellig wie wir selbst, da sie im Rudel sind. Was wir nun genau mit ihnen machen, wissen wir noch nicht. Ich suche noch nach geeigneten Rezepten. Aufgenommen übrigens mit einem Vivitar Makroobjektiv 55mm/2.8. Damit kann ich mit meiner DSLR endlich Makros bis zum Maßstab 1:1 machen. Das macht auch wirklich Spaß. Später wird's ein paar Beispiele geben. Außerdem habe ich mittlerweile auch ein Ricoh 50mm/1.4 für die Available Light Fotografie. Zum Beispiel konnte ich meine Ramadanlampe aus Ägypten ablichten. Habe heute das erste Mal eine Kerze darin montiert und erfreue mich über den roten Schimmer in meinem Zimmer. Jetzt muss ich mir nur noch die richtigen Kerzen besorgen.



Das Ricoh ist sowas von unscharf bei der Anfangsöffung f1.4, dass man damit praktisch nicht bei f1.4 fotografieren kann. Ich habe außerdem noch ein Vivitar Series 1 28mm f1.9. Das ist ebenso so gut wie unbrauchbar bei f1.9. Später wird's mehr zu den Objektiven geben. Sind übrigens alle manuell zu fokussieren, das ist aber kein Problem, da ich in meine Samsung GX1S eine Schnittbildmattscheibe eingebaut habe.

Auslandsjahr in Kanada

Viele von euch wissen es schon. Jetzt ist es offiziell. Diesen Herbst gehe ich für ein (knappes) Jahr nach Übersee. Ich werde innerhalb des TASSEP-Programms (Transatlantic Science Student Exchange Program) an der Dalhousie Universität in Halifax studieren.



Halifax ist eine mittelgroße Stadt (ca. doppelt so groß wie Potsdam) an der kanadischen Ostküste und die Hauptstadt der Provinz Neuschottland (Nova Scotia). Neuschottland ist eine Halbinsel und laut Wikipedia ist kein Punkt in Neuschottland mehr als 56 km vom Meer entfernt.
Ein Auslandsjahr ist schon mein Traum seit dem ich studiere. Und außerdem bin ich dann endlich nochmal in Nordamerika. Sicherlich werde ich dann auch die Gelegenheit haben eine meiner Lieblingsstädte überhaupt, nämlich Boston, besuchen zu können.
Ihr dürft euch also schon freuen auf Blogeinträge und Fotos aus Kanada!

Partybilder

Mittlerweile ist unsere WG Party überstanden. Ich denke, sie war ganz nett. Leider kam das Ende etwas abrupt... Aber bis dahin hatten wir jedenfalls echt gute Musik - handverlesen und aufgelegt von Till. Danach ging's dann aber noch mit dem harten Kern ins Kuze, wo sogar zu so später Zeit noch richtig was los war für Potsdamer Verhältnisse.
Nun noch ein paar Bilder, die die meisten aber wohl schon aus diverser Online-Community kennen.







Hier gibt's übrigens noch ein Video, auf dem man allerdings nichts erkennen kann.

Neues Gimmick

Ab sofort wird es in loser Folge Umfragen geben. Ich bitte um reichliche Teilnahme!

Party

///////EILMELDUNG---EILMELDUNG---EILMELDUNG---EILMELDUNG///////
#
Am 05.03 startet die dritte Staffel von Stromberg! Mehr Infos hier.
#
///////EILMELDUNG---EILMELDUNG---EILMELDUNG---EILMELDUNG///////

Nun zur eigentlichen Nachricht: Übernächstes WE steigt bei uns eine Party. Hier ist der Flyer. Ihr seid die Gäste!

Einer gewinnt.

Ich habe gestern das erste Mal gegen den PC im Vier gewinnt Spiel gewonnen!

johnny flash live at the hospital

Filmschnipsel aus "00 Schneider - Jagd auf Nihil Baxter":



Wie viele Medien berichtet haben, scheint Potsdam (ja, da wohne ich) bald die bundesweit erste Tramperhaltestelle zu erhalten. Hier gibt es mehr Infos. Die Haltestelle ist übrigens "an der Leipziger Straße oder nahe dem Brauhausberg" geplant!

Ein Jahr xammm.com!

Die Zugriffe auf xammm.com sind im Januar wieder gestiegen! Das Plus beträgt über 30% im Vergleich zu Dezember. Anfängliche Bedenken meinerseits, dass die Mehrwertsteuererhöhung auch auf xammm.com negativen Einfluss hat, sind damit ad acta gelegt. Kein Wunder, ich hab ja auch das Niveau stabil gehalten, während es andernorts saftig erhöht wurde!
Nach einem Jahr xammm.com ist es auch Zeit für einen kleinen Rückblick.
Am 31.01. gab es den ersten richtigen Beitrag. Darin ging's direkt um's Eingemachte - woraufhin dann wenige Tage später auch schon die erste Beschwerde kam. Außerdem wurde mehrmals vom xammm.com Männchen berichtet. Er war im Urlaub, und ich musste mit Entsetzen feststellen, dass er eigentlich eine Frau ist!
Unser ehemaliger WG-Kater Paul musste auch oft herhalten als Nachrichtenobjekt. Vielleicht hätte ich diesen Beitrag nicht schreiben sollen. Was dort noch ein Scherz war, wurde später wahr.
Neben großen Emotionen gab es aber auch schon viel Schwachsinn und Unfug, was eventuell das Gleiche ist.
Auch in der Zukunft wird es hier nur erstklassige Unterhaltung auf höchstem Niveau geben - ohne Werbung. Übernahmegerüchte (ich sag nur Holtzbrinck) xammm.com betreffend, sind übrigens völlig aus der Luft gegriffen, HARHAR!

Spielshowproblematik

Bei einer Spielshow soll der Kandidat eines von drei aufgebauten Toren auswählen. Hinter einem verbirgt sich der Gewinn, ein Auto, hinter den anderen beiden jeweils eine Ziege, also Nieten (oder Trostpreise). Folgender Spielablauf ist immer gleich und den Kandidaten vorab bekannt:
Der Kandidat wählt ein Tor aus, welches aber vorerst verschlossen bleibt.
Daraufhin öffnet der Moderator, der die Position des Gewinns kennt, eines der beiden nicht vom Kandidaten ausgewählten Tore, hinter dem sich eine Ziege befindet. Im Spiel befinden sich also noch ein Gewinn und eine Niete.
Der Moderator bietet dem Kandidaten an, seine Entscheidung zu überdenken und das andere Tor zu wählen.

Wie soll der Kandidat sich entscheiden, um seine Gewinnchance zu maximieren?

Dalí Ausstellung

War heute in der Dalí Ausstellung!
War heute in der Dalí Ausstellung!
Hat mich leider nicht sonderlich vom Hocker gehauen. Vielleicht hab ich auch einfach zu wenig Ahnung.
Auf 2 Etagen in einem Neubau (noch ohne Bodenbelag und z.T. ohne Wandfarbe) bekommt man ausschließlich Lithographien und Radierungen zu sehen. Keins der "großen Werke" findet sich in der Ausstellung. Außerdem kaum weitere Informationen zu den Bildern. Im Übrigen, gibt es wieder eine Wetteranzeige! Gemeint ist immer der Tageshöchstwert der Temperatur.

Neu: Zitat der Woche

Ab sofort gibt es jeden Mittwoch (soweit ich mich nicht vertan hab) ein Zitat der Woche. Lasst euch überraschen!
Ich habe dafür extra ein php-Skript geschrieben. Gleichzeitig wird es ab sofort regelmäßig wöchentlich einen neuen Link der Woche geben. Ebenfalls voll automatisch via php.
Die Cookies werden ab sofort nur noch mit php gespeichert (vorher wurde der Zähler mit JavaScript realisiert) und ausgelesen, wodurch es nicht mehr zu falschen Besucherzählern kommen dürfte (NaN oder 41911468). Eventuell muss man dafür einmalig seine Cookies löschen um wieder bei Null zu beginnen.
EDIT: Jetzt fängt jeder bei Null an, egal ob er will oder nicht...

Werbegesicht, das angeblich wie ich aussieht

5stelliger Counter

Seit wenigen Stunden steht der xammm_com Counter im 5stelligen Bereich. Und das nach weniger als einem Jahr online-Zeit! Ich arbeite auch gerade an einigen Verbesserungen der Seite. Aber dazu später mehr.
Ich möchte hier außerdem noch auf eine Initiative hinweisen. Wie vielleicht Einige wissen, plant die Stadt Berlin ab 2008 ein generelles Fahrverbot in der Innenstadt (innerhalb des S-Bahnrings) für Fahrzeuge ohne Kat bzw. Rußfilter. Das betrifft also automatisch alle Oldtimer und Youngtimer, also zum Beispiel auch mein Auto. Dass das nicht gut sein kann - Umwelt hin oder her - dürfte wohl völlig außer Frage stehen. Hier gibt's mehr Infos und eine Möglichkeit bei einer Unterschriftensammlung mitzumachen.
Und wo wir gerade bei den schlechten Nachrichten sind: Im Mathegebäude der TU Berlin wurde der Kaffeepreis von 30cent auf 35cent angehoben. Muss wohl an der Mehrwertssteuer liegen (30c/1,16=25,9c ; 25,9c*1,19=30,8c)...
Tja so klein ist meine Welt!

Meine neue DSLR Kamera



Seit gestern habe ich endlich eine richtige digitale Spiegelreflexkamera. Eine Samsung GX-1S. Nun mag sich der ein oder andere fragen: Warum eine Samsung und keine Canon oder Nikon?
Nun ja, die Samsung ist eigentlich eine Pentax nur mit einem Samsung-Logo und somit zu allen Pentaxoptiken (auch aus der manuellen Fokus Ära) kompatibel. Die Ausstattung ist normale Einsteigerklasse: 6 Megapixel, 2,5" Display, Übliche Autofokus und Belichtungsmodi sowie die übliche Kit-Scherbe (18-55mm,f3,5-5,6). Eine Besonderheit ist der Prismensucher. Andere Hersteller verwenden in ihren Kameras bis 1000€ Spiegelsucher. Der Vorteil von einem Prismensucher ist ein erheblich größeres und helleres Sucherbild. Außerdem kann man bei der Kamera die Mattscheibe zugunsten einer mit Schnittbildindikator austauschen.
Eigentlich wollte ich ja die neue Pentax K10D haben. Diese hat 10MP, einen Bildstabilisator und ein besseres Gehäuse. Sie kostet aber auch das Doppelte der Samsung. Und die Samsung reicht mir erst mal für den Einstieg. Vielleicht habe ich ja irgendwann mal etwas Geld übrig für das ein oder andere Objektiv.

xammm.com wünscht einen guten Start ins neue Jahr!

Ich hoffe ihr seid alle gut in 2007 angekommen. Das vergangene Jahr war für xammm.com durchaus erfolgreich. Im Dezember hatte ich übrigens so viele Besucher wie noch nie. Leider fehlt noch ein wenig das Feedback von den Usern. Eine Alternative wären vielleicht Foren-Ghostwriter, die für etwas Geld in Communities Beiträge schreiben um andere Besucher dazu zu animieren auch Beiträge zu schreiben. Siehe forum-ghostwriter.de.
Im Übrigen habe ich hier ein Video über mein Heimatdorf Rosenheim gefunden. Bemerkenswert ist auch die offizielle Homepage des 848 Seelen Dorfes (Nebenwohnsitzseelen wie z.B. mich mitgerechnet) mit einem Portrait des Bürgermeisters.

Hilfe, Weihnachten!

Rosenheim (Ww.) - Frohe Weihnachten!



ms

Mein erstes Mal mit Linux

In der vorletzten Ausgabe der c't ist eine Linux-DVD (Ubuntu-Distribution), die es gestattet direkt von der DVD zu booten und das System am eigenen PC zu testen. Das hab ich einfach mal ausprobiert und war relativ begeistert. Es wurden alle Geräte unmittelbar erkannt. Ich hatte Zugriff auf's Netzwerk und das Internet. Grafikkarte, Sound und Drucker haben praktisch ohne mein Zutun funktioniert. Außerdem ist ein ICQ-Client dabei und natürlich ist die Oberfläche um Einiges schöner als die von Windows XP. Ich wollte also direkt loslegen.



Am Wochenende hab ich dann eine Linuxpartition erstellt und Ubuntu installiert. Natürlich gibt es jetzt noch einige Probleme. Der Grafikkartentreiber ist wohl nicht perfekt, denn er drosselt nicht den Lüfter meiner neuen Grafikkarte (7600GT) im 2D-Modus. Der PC ist also etwas lauter. Außerdem habe ich hier auf Linux noch kein Matlab und bei Videos wird der Ton zeitversetzt zum Bild wiedergegeben.
Trotzdem kann ich jedem nur empfehlen es einfach mal auszuprobieren.

Der Schimmelreiter

Ich habe heute mal alle meine Reclamhefte nach der Buchfarbe sortiert. Dabei fiel mir dieses Exemplar in die Hände. Ja, damals in der 9b war ich noch gut drauf. Oder?



Außerdem ist auf Seite 13 noch folgende Skizze forhanden.

Black Boots on Latin Feet



Gestern hab ich Ezio das erste Mal live gesehen. Im Quasimodo. Sie haben alles gespielt. Angel Song (s. Video), Saxon Street, Deeper, Alex etc. Kennt wahrscheinlich keiner von euch. Schaut euch das Video an. Danach schaut ihr euch dieses an. Dann fahrt zu Dussmann oder klickt zu Amazon und kauft euch diese Live CD. Dann werdet ihr das nächste Mal dabei sein.

Mathe Adventskalender

Nun ein wichtiger Hinweis für meine Leser. Freitag ist nicht nur der Tag, an dem ihr endlich das erste Stück Gammelschokolade aus eurem Adventskalender rausfummelt. Nein. Es ist auch der Tag, an dem ihr bei dem Mathekalender mitmacht! Also, schnell anmelden und dann jeden Tag eine "kleine" Aufgabe lösen. Es gibt auch Einiges zu gewinnen und die Aufgaben sind angeblich für Schüler der Oberstufe machbar.

MUSE live erlebt

Gestern abend um kurz nach 9 war es so weit. Ich stand mit J. ein paar Meter vor der Bühne in der arena in Treptow und das Licht ging aus. Muse begann zu spielen. Das Konzert war genau so, wie ich es erwartet hatte: grandios. Sie haben natürlich viel vom neuen Album aber auch einige ältere Stücke gespielt. Die Show war perfekt. Der Sound war - entgegen erster Bedenken - auch ok. Es gab sogar ein eigenes Team von Kameramännern, deren Bilder auf zwei große Leinwände übertragen wurde.
Es gibt wohl kaum eine sinnvollere Art 36 Euro auszugeben. Mir fällt zumindest spontan nichts ein.

Besucheransturm auf xammm_com

...ist nicht Vorhanden.


Aber als erstes ein Tipp. Im Babylon Kino in Berlin gibt es eine nette Filmreihe "Schräge Filme". Sehr zu empfehlen! Vor ein paar Tagen sah ich dort mit ein paar anderen seltsamen Leuten den Film "Die Todesgöttin des Liebescamps" von und mit Christian Anders. Der Streifen hat uns allen die Sprache verschlagen.

Nun zu dem Besucheransturm. Ich hatte mir eigentlich das Ziel gesetzt jeden Monat mehr Besucher als im Vormonat zu erreichen. Aber das ist wohl im November nicht mehr drin:


Das liegt natürlich auch daran, dass ich hier weniger Beiträge als im Oktober geschrieben habe. Trotzdem spüre ich eine gewisse xammm_com Verdrossenheit. Es wird also Zeit für neue Features und neuen "high quality content". Zum Glück habe ich jetzt wieder etwas mehr Zeit, da ich eine Vorlesung geschmissen habe ;).

Diamanda Galás Konzertbericht

Am Samstag abend durfte ich Diamanda Galás in der Passionskirche erleben. Dort konnte ich mir ihre "dämonische, annähernd vier Oktaven umfassende Stimme" (Wikipedia) anhören. Und in der Tat, die Musik ist extrem und energiegeladen. Sie hat (bis auf ein Stück) am Klavier gespielt und sich dabei in ein wirklich extremes Schreien hineingesteigert. Zum Teil wurde die Stimmung und die Energie noch durch ein Blitzgewitter der Bühnenbeleuchtung verstärkt. Das sind dann schon Momente, in denen man die Intensität kaum noch erträgt. Und trotzdem - nein: deshalb ist es irgendwie gut. Die Stimmung in der Passionskirche tat ihr Übriges. Im Saal waren übrigens überwiegend Anhänger des schwarzen Kleidungsstils anzutreffen.
Es ist schon schwer zu beschreiben. Sowohl die Musik als auch das Konzert im Speziellen. Auch wenn es eine billige Ausrede ist (um sich nichts aus den Fingern saugen zu müssen, wofür man eh keine Worte findet): Man muss es erlebt haben. Wann saß ich eigentlich das letzte mal auf einer Kirchenbank? Keine Ahnung.
Auf jeden Fall ist nächstes Wochenende erstmal MUSE dran!

Nachts nach 2 Uhr

Nachts nach 2 Uhr passieren seltsame Sachen. In der letzten Tasse Tee für heute ist eine Energiesparlampe. Ich verstehe das alles nicht.

Ägyptenbilder online



Ab sofort sind ein paar gescannte Bilder aus Ägypten online. Hier geht es zur Galerie. Viel Spaß dabei.

Herrmannteig

Neulich bekam ich einen Herrmannteig in einer Schüssel überreicht, mit folgendem Zettel. Klicken für den ganzen Zettel!
Das war mir leider alles zu kompliziert weshalb die Schüssel nach ein paar Tagen in der grauen Tonne landete. Liegt damit ein Fluch auf mir?



Ich habe mir gestern übrigens noch ein Ticket für MUSE in der Arena Treptow geholt! :) Der neue Link der Woche kommt genauso wie der alte von h. Jeder, der schonmal was mit Flash gemacht hat, weiß was es bedeutet wenn jemand eine Millionen Key-Frames erstellt... Schaut's euch einfach an.

24 Hours isn't enough


Noch nicht mal 48 Stunden sind genug bis er endlich wieder da ist. Es sind eher 49,5 Stunden. Dann lohnt es sich wieder das Gerät einzuschalten. Eigentlich darf ich das zur Zeit nämlich garnicht, da ich kommenden Donnerstag eine widerliche Prüfung ablegen muss.
Ein Lichtblick ist eventuell das Konzert von Diamanda Galás am 18. November. Ich bin mir noch nicht so sicher was mich dort erwarten wird. Aber ich werde berichten!
Da ich letztes Wochenende nochmal mein Auto für 5 Tage angemeldet hatte, bin ich nach Rügen gefahren. Eigentlich wollte ich dort viele Fotos machen. Ich hatte alles dabei: zig Objektive, Stativ, verschiedene Filme... Leider haben das Wetter und die Organisation nicht mitgespielt. Aber immerhin bin ich die Kreidefelden entlang gewandert. Viele Fotos habe ich aber leider nicht gemacht.

Honey - don't you want a man like me?

Jägermeister sucks

Ich war heute in Mitte unterwegs auf der Suche nach einem s/w Diafilm. Leider hab ich nichts gefunden. Allerdings habe ich zufälligerweise Ecke Münzstraße Neue Schönhauser (also da, wo es so richtig cool ist) meine absolute Lieblingsschauspielerin gesehen. Zweimal ist sie mir (zusammen mit einer anderen auch bekannten deutschen Schauspielerin, deren Namen ich jedoch nicht kenne) auf dem Bürgersteig entgegengekommen.
Die Rede ist von Katharina Schüttler! Sie sieht nicht nur absolut grandios aus, sondern ist auch eine richtig gute Schauspielerin. Erst neulich kam nachts auf 3sat ein Theaterstück mit ihr in der Hauptrolle. Ich kenne sie vor allem aus dem Film "Sehnsucht". Falls ihr sie nicht kennt, hier ist ihre Agenturseite.
Naja, ich hab mich nicht getraut nach einem Autogramm zu fragen. Ich bin jetzt auch nicht so der Autogrammjägertyp. Jagen ist sowieso nicht so mein Ding. Deshalb ignoriere ich auch die dazu passenden Getränke.

Natürlich funktioniert der Link der Woche!

Allianz-Arena war gestern, ALDI-Hörsaal heute

Auf Tagesschau.de kann man nachlesen, wie modernes Sponsoring funktioniert.
Ab morgen hab ich die Gelegenheit endlich nochmal mein altes Auto zu bewegen, da ich ein Kurzzeitkennzeichen (5 Tage gültig) ab da habe. Vielleicht drehe ich ja dann mal ein Video beim Überholen oder sowas...

Semesterstart

Zur Zeit genieße ich die letzte vorlesungsfreie Woche. Denn ab nächster Woche sitze ich wieder in dunklen, kalten Räumen irgendwo am Ernst-Reuter-Platz und konzentriere mich darauf, nicht einzuschlafen. Zum Glück wird das nächste Semester aller Vorraussicht nach eine Drei-Tage-Woche haben. Diese drei Tage sind dann aber auch sehr gefüllt und Hausaufgaben werde ich auch erledigen müssen. Außerdem habe ich ab sofort eine Art Nebenjob (an der TU) und werde auch endlich mal etwas an der Universität der Künste hören.
In meinem Studium versuche ich einen Studienschwerpunkt zu wechseln: Anstatt "Numerik&Simulation" möchte ich "Materialwissenschaft" belegen. Dann kann ich noch mehr Physik-Vorlesungen hören und muss weniger Informatik machen.

Nachruf auf Paul

Unsere WG ist eine 4er WG geworden. Der jüngste, haarigste und netteste Mitbewohner wählte vor wenigen Wochen den Freitod vom Balkon.

Salam al eikum

Mittlerweile befinde ich mich wieder im kalten Deutschland. Noch gute 2 Wochen und ich muss wieder studieren. Ägypten liegt nun hinter mir und hat viele Eindrücke hinterlassen. Einige (leider nur die langweiligen) davon hab ich fotografiert. Vielleicht komm ich irgendwann dazu ein paar zu scannen, denn das ist immer mit viel Arbeit verbunden. Dann folgt auch ein kleiner Reisebericht. Hier schonmal ein Appetizer:

Assuan



Sind nun schon seit einigen Tagen in Assuan, eine Stadt suedlich in Aegypten direkt am Nil-Stausee. Haben schon mehrere Bootsfahrten hinter uns. Morgen geht's zum (wohl beeindruckenden) Tempel Abu Simbel. Ca. einen Tag spaeter werden wir Assuan dann nilabwaerts per Segelboot verlassen (Mit Uebernachtung auf dem Boot unter freiem Himmel)! Dann geht's zu den bedeutendsten Tempelanlagen und Graebern in Luxor.
In Assuan auf dem Suq (= Markt) werde hier taeglich die Passagiere der Touristendampfer durchgefercht. Die Ramschverkaeufer sind dementsprechend penetrant.
Habe schon ca. 8 Filme verschossen!

Cairo



Ich bin nun schon seit einigen Tagen in der "Mutter der Welt" (1001 Nacht) Cairo. Der Trip ueber Siwa zum Mittelmeer viel leider aus, so sind wir direkt von Baharia nach Cairo.
Cairo ist eine voellig wahnsinnige Stadt. Die Strassen sind abends so voll, dass man Minuten braucht um 100 Meter zu gehen. Die Taxis fahren hier wie bescheuert in den letzten Karren (Peugeot 304) aus den 60ern oder 70ern durch die Strassen. Der Benzindunst zieht sich durch die Gassen.
Trotzdem ist Cairo eine Reise wert. Cairo ist verglichen mit laendlicheren Gegenden sehr modern. Hier sieht man oefters Frauen ohne Schleier und manchmal sitzen sogar welche in Cafes oder sitzen am Steuer eines Autos. In den Oasen voellig undenkbar.
Vorgestern Aegyptisches Museum, gestern Pyramiden. Morgen mit dem Zug 10 oder 12 Stunden den Nil entlang nach Aussuan. Der Zug soll klimatisiert sein. Hoffen wir's. Schade, dass wir schon fahren. Aber das ist hier so eine Sache ein Zugticket zu buchen...
Vielleicht fahren wir noch nas Rote Meer. Koennte schwierig werden. Touristen duerfen viele Strassen nur im Polizei Konvoi fahren... Mal schaun. Wir haben auf jeden Fall noch viel vor uns.

Zwischenbericht



Sitze gerade in der Oase Baharia in einem "Internetcafe". Haben schon viel beeindruckendes gesehen. Letzte Nacht unter freien Himmel in der Wueste uebernachtet. Und schon in anderen Oasen gewesen.
Morgen gehts entweder nach Cairo mit Bus oder wir bleiben hier noch etwas.
Bullenhitze zu jeder Tages und Nachtzeit. Jetzt Zeit um (3Pfund pro halbe Stunde = ca. 40cent).

Morgen geht's los



Ich habe soeben meine letzten Sachen gepackt. Morgen früh geht der Flieger. Zuerst geht's von Luxor nach Cairo, wo wir ein paar Tage bleiben werden, dann kurz ans Mittelmeer, dann in die Oase Siwa, dann in die Wüste und dann wieder an den Nil.
Gestern ist noch pünktlich ein Minolta Objektiv (35-70/3,5) und eine Unterwasserkamera gekommen, falls ich in die Verlegenheit komme im Roten Meer zu Schnorcheln.
Wenn ich dann irgendwann wieder in Berlin/Potsdam bin, gibt's vielleicht auch ein paar neue Gimmicks auf xammm.com.
Eventuell finde ich ja ein Internetcafé in Ägypten und schreibe hier was rein!

Tage zählen bis Ägypten



Noch exakt drei Wochen, dann sitze ich im Flieger nach Ägypten. Bzw. um diese Urzeit bin ich dann schon in Luxor gelandet. Doch bis dahin muss ich mir erstmal etwas Geld verdienen.
Kennt ihr schon das Studi-Verzeichniss? Da sind mittlerweise über 10% aller Studenten in Deutschland eingetragen. Das ist viel! Schaut einfach mal rein und meldet euch an!

Fotos vom Malt-mich-an-Mann



Wenige Minuten vor dem Anpfiff des Finalspiels der WM habe ich den MMAM vor dem Olympiastadion fotografiert:


Neues Killerfeature auf xammm.com

Seit Neuestem bietet xammm.com zwei wählbare Farbvarianten: grün und blau. Schlecht für alle, die an einer grün-blau Erblindung leiden. Für alle anderen ein Killerfeature. Dein Browser merkt sich sogar welche Farbe deine zuletztgewählte ist! Natürlich nur, wenn man Cookies aktiviert hat.
Eventuell gibt es Probleme mit Opera. Ich analysiere das noch.

Was hab ich dieses Semester gelernt?

Irgendwann werde ich hier mehr Informationen über mein Studium reinstellen. Hier ist schonmal ein kleiner Überblick zum aktuellen Semester.
In einem Projekt, ging es um die Simulation der (stationären) Wärmeverteilung im Querschnitt einer Fußbodenheizung. Dazu brauchen wir ein physikalisches Modell (Wärmeleit.-DGL mit RBs) und eine passende Numerik (FEM). Die praktische Umsetzung sieht so aus: Erstellung der Geometrie in einem Netzgenerator; Lineares Gleichungssystem aus Geometriedaten erstellen und lösen (in C geschrieben); Darstellung mit MatLab.



Die weißen Kreise sind zwei Rohre, durch die heißes Wasser fließt. Zwischen dem Estrich (in dem die Rohre liegen) und dem Außenmauerwerk ist deshalb eine so hohe Temperaturdifferenz, da dazwischen eine Isolierfolie liegt.

Ein ähnliches Projekt, das ich dieses Semester zusammen mit drei anderen Komillitonen absolviert habe, hat auch die Finite Element Methode als numerische Grundlage, simuliert allerdings nicht den Temperaturverlauf. Hier geht es um daraus entstehende mechanische Spannungen. Das kennt man schon aus der Schule: Wenn man ein Bimetallblättchen erwärmt, entstehen Spannungen und Verzerrungen. In diesem konkreten Projekt geht es um einen Computer-Chip, der auf einer Platine aufgelötet ist. Zwischen Platine und Chip befinden sich Lotbälle.
Mithilfe der Software Abaqus lässt sich das simulieren. Hier ist ein kleines Video (300kB). (Anschauen!) Unter Zuhilfenahme weiterer (empirischer) Gesetze lässt sich auch die Lebensdauer der Bauteile bestimmen. Der rechte Lotball hält demnach ca. 1000 mal Erhitzen und Abkühlen durch, bis er komplett zerstört ist.

Außerdem habe ich noch die Vorlesungen Strömungslehre und Elektrodynamik gehört. In Letzterer mussten wir auch ein paar mal elektrostatische Probleme visualisieren. Hier zum Beispiel das Potential einer Kugel im homogenen Feld, simuliert in Mathematica durch zwei Punktladungen, die nur weit genug weg sein müssen um das homogene Feld zu simulieren.

Italien ist Weltmeister

Gestern abend Unter den Linden:

Neues vom Malt-Mich-An Mann

Der Malt-Mich-An Mann tourt weiter durch Deutschland. Auch am Sonntag wird er vor dem Olympiastadion stehen.

Eziokonzert im Quasimodo

Am 01.12. ist die Band EZIO endlich nochmal in Berlin zu sehen. Ich habe EZIO leider noch nie live gesehen aber das wird sich dann endlich ändern. Mehr Infos gibt's auf ezio.de.
Meine Seite ist übrigens jetzt in hellblau gehalten. Warum das so ist, erzähl ich später.
Nächste Woche erwartet mich erstmal eine sehr sehr unangenehme Klausur.

Ein Hundeleben ist vorüber



Jedes Mal, wenn ich in die ferne Heimat gefahren bin und durch die Haustür gekommen bin, hat Klara sich gefreut und mich angesprungen. Das nächste Mal werde ich durch die Tür kommen und es wird nichts passieren.

Fernsehtipp vom Fachmann

Die Menge der erträglichen Sendungen im deutschen Fernsehen ist relativ überschaubar. Auf den privaten Sendern ist diese Menge infinitesimal. Eine Ausnahme ist zweifelslos das Format Stromberg auf Pro7. Diejenigen, die diese Serie noch nicht kennen, haben nun die Gelegenheit mal reinzuschnuppern. Ab Montag sendet Pro7 wieder (alte) Folgen aus dem Büro der Capitolversicherung. Die Idee hinter der Comedyserie Stromberg kommt übrigens nicht von Pro7 (wen wundert's) sondern von der Insel.



Noch ein Tipp von Stromberg: Tauche deinen Füller nie in Firmentinte. Ausnahmen: Weihnachtsfeiern, Betriebsausflüge, Frau Tietze aus dem Vorstandssekretariat.

Neue Strandbar vor meiner Haustür



Mit Beginn der WM hat in 3 Fuß-Minuten Entfernung von mir auf einem alten Industriegelände direkt an der Havel eine Strandbar geöffnet.
Andere Leute haben die Strandbar freilich schon vorher besichtigt. Ich war nun auch schon einige Male da, und muss sagen: Es ist ganz nett. Leider sieht man tagsüber auf der Leinwand so gut wie nichts (s. Bild unten) und die Bierpreise wurden schon am (circa) vierten Öffnungstag erhöht. Außerdem ist es bei Deutschlandspielen naturgemäß sehr überfüllt. So richtig erträglich wird die Location wahrscheinlich erst nach der WM.

Oszilloskop abgestaubt



Vor einigen Tagen war ich auf einer Auktion von JVC (die kürzlich ihr Videorekorder-Werk in Berlin dicht gemacht haben). Dort hab ich mir endlich ein Oszilloskop besorgt. Als erstes habe ich es mal an meine Anlage angeschlossen und schau mir nun die Wellenlängen/Frequenzen der Musik an:



Übrigens: Meine Lebensqualität verbessert sich gerade ganz entschieden. Ich habe was Neues an Land gezogen! Mehr dazu in den nächsten Tagen! Man darf gespannt sein.
Jetzt bekommen wir erstmal von den Schweden einen auf den Sack.

Party

Mitten im Grünen, hinten rechts ist unser Grillplatz:

Für die, die es brauchen, war die WM-Versorgung gesichert.

Die im 1€-Laden gekauften Fackeln haben sich bewährt.



Die Welt zu Gast bei Kaufland

Die WM steht kurz bevor. Der Einzelhandel in Potsdam fährt großes Geschütz auf: Kaufland Potsdam (5min Fußweg von mir) hat für einen Monat bis 24 Uhr auf. OK für amerikanische Verhältnisse ist das nix, da hat jeder größere Walmart 24/7 offen.
Trotzdem freue ich mich natürlich schon wahnsinnig auf das Einkaufen um 23:30. Außerdem gibt's am Freitag um 20 Uhr eigens dafür einen Sektempfang "wie man das unter Freunden so macht" (Zitat, Kaufland Flugblatt). Ein Gewinnspiel gibt's auch. Zu gewinnen gibt's eine Kaffeemaschine, ein Fußballtrikot und ein Reisegutschein im Wert von 50€! Bis wohin reichen 50€? Schlaatz? Drewitz? Rathenow? Templin? Man weiß es nicht.
Ich mache dieses Jahr übrigens einen richtig dicken Urlaub. Vier (!) Wochen Ägypten im August/September. Darauf freue ich mich schon wahnsinnig. Vor allem auf meine Blogeinträge aus irgendeinem runtergekommenen Internetcafé in einer Oase oder so ;)

Karneval der Kulturen

Ich war heute zum zweiten mal auf dem KdK. Karneval der Kulturen ist so wie Karneval in Köln nur ohne Kamellen und der Tatsache, dass man auch ausländisches Bier trinkt.
Nein, im Ernst. Es ist eine nette Veranstaltung mit unglaublichen Menschenmassen, manchmal aber auch zu viel. Es gibt einen langen Umzug mit vielen Gruppen aus noch mehr Nationen.



Im Übrigen habe ich neulich im Forum von 1000steine.de ;) die Frage nach den Ursprüngen der Legofigur, die meine Seite ziert, gestellt. Nun ja, da staunte ich nicht schlecht. Die Figur war Teil der "BASIC"-Reihe der Achtziger und frühen Neunziger (1985-1992).



Sie wiegt 5,64 gr. (über diese Daten gibt's im Internet wirklich Tabellen - für jedes je hergestellte LEGO-Teil!) und hat einen Marktwert von ca. 0,10 $. Es gibt einschlägige Handelsseiten, auf denen Menschen aus aller Welt einzelne LEGO-Figuren verkaufen.
Aber der Knaller kommt noch! Die Figur ist nämlich weiblich! Ich ziere mich also die ganze Zeit mit einer weiblichen LEGO-Figur! Woher hätte ich das auch wissen sollen? Die Geschlechtsmerkmale wurden damals bei LEGO noch nicht so sehr herausgearbeitet. Der Freund meiner LEGO-Figur sieht übrigens ganz ähnlich aus, nur trägt er - wie es sich für einen echten Mann halt gehört - blaue Kleidung.

Sieben auf einen Streich

Ich habe (aus Langeweile) nochmal ein paar neue Fotos in die Galerie geladen. Im Prinzip alles Material aus meinem Archiv. Leider kommt das Fotographieren in letzter Zeit etwas kurz bei mir.



Das Bild gibt's zusammen mit den folgenden sechs und vielen anderen in der Galerie.

Ich war heute im Fernsehen

Ich war heute im Fernsehen, nur hat's wohl keiner gesehn. Wurde auf der Straße interviewt. Außerdem war ich heute das erste Mal im neuen Lehrter Bahnhof / Hauptbahnhof in Berlin. Naja, was soll ich sagen? Ist einfach nur ein Bahnhof mit den üblichen Fress/Bekleidungs/etc. Ketten. Halt nur alles in groß.
Viel wichtiger:
Am 10.06. ist unsere lang ersehnte WG-Party, wofür nun natürlich die Vorbereitungen anlaufen. Auf jeden Fall freuen wir uns alle schon drauf.

Eppendorfer Grill-Station

Ich war da! Da ich am Wochenende einen kleinen Ausflug nach St. Pauli unternommen habe, war ich natürlich auch mal in Ditsches Stammkneipe. Ein stink normaler Imbiss. Aber trotzdem ganz nett - immerhin gab's Cordon Bleu mit Pommes und Salat für 4€. Und es hat sogar geschmeckt!



Außerdem war ich noch kurz in der Modellbahnwelt:





Der Zug nach Hamburg ist übrigens ganz toll: Er braucht nur 90 Min. von Berlin aus und hält kein einziges mal.

Zappa plays Zappa

Gestern abend um 8 war es so weit. Ich stand vor dem Tempodrom und war kurz davor einen großartigen Abend zu erleben. Gestern war Zappa plays Zappa. Frank Zappa ist, wie wohl jeder weiß vor mehr als 10 Jahren verstorben. Nun hatte sein Sohn Dweezil die Idee, mit ehemaligen Bandmitglieder durch Europa und Amerika zu touren und die Musik seines Vaters zu spielen. Dweezil spielte schon als Teenager mit seinem Vater auf der Bühne minutenlange Gitarrensoli.
Ja, was soll ich sagen? Es war fantastisch. Es war einfach ein Treffen von perfekten Musikern, die die geniale Musik von Frank Zappa spielten. Die Stimmung war toll, das Konzert ca. 3,5 Std lang (+Zugabe) und die Band rockte so unglaublich, dass man es einfach gesehen haben muss. Ich kann mit meinen bescheidenen 22 Jahren sagen, dass ich bis jetzt noch kein Konzert sehen durfte, dass so gut war. Das auf einem so hohen musikalischen Niveau war (mehrere gigantische Schlagzeug, Gitarren, Saxophon, Keyboardsoli) und das so viel Energie hatte.
Fotos (nicht aus Berlin) gibt's hier

DVB-T wird verschlüsselt

Es kam, wie es kommen musste. Nachdem (digitales) Kabel bereits verschlüsselt ist und Satelliten-TV bald ebenfalls nicht mehr ohne Decoder empfangbar sein wird, rückt nun auch DVB-T nach. Ziemlich dumm, für alle Menschen, die sich erst kürzlich einen DVB-T Empfänger gekauft haben. Wohlgemerkt, es geht hier um die privaten Sender, auf deren Sendungen man wohl auch verzichten kann. Trotzdem komme ich mir etwas verarscht vor. Mehr Infos auf teltarif.de.
Nun zu etwas Anderem: Als ob er diese Seiten hier mitlesen würde. Er hat es sofort in die Tat umgesetzt - Immerhin sind es 2 hohe Stockwerke. Um wen geht's? Um unseren Kater Paul. Ja genau: Er ist gesprungen. Diesmal ist es kein Scherz. Es war niemand dabei. Wir wissen also noch nicht mal, ob er gesprungen oder gefallen ist. Er war nur auf einmal weg. Erst eine Zeit später haben wir ihn dann gefunden. Er hat sich unter ein Auto verkrochen und wohl darauf gewartet, dass Rettung kam. Die war dann jedoch garnicht nötig. Im Prinzip geht's ihm gut. Er humpelt zwar noch etwas und seine Pfoten sahen rampuniert aus aber er trägt es mit Fassung: Ein paar Stunden später wollte er wieder auf den Balkon.

Rock in Caputh

Mittlerweile ist schon fast eine Woche vergangen. Die Spätfolgen wirken aber immernoch. Irgendwie bin ich (vielleicht durch den extremen Staub vor der Bühne) noch in der Nacht nach dem Festival krank geworden.
Musikalisch war's ganz nett. Vor allem für 5€ Eintritt. Leider hatte ich vorher vergessen Bargeld zu kaufen und musste mir somit mit Rutze 15€ für die Bierversorgung teilen.

Der "Topact" Mutabor war sogar erfreulich gut. Auch wenn Ska nicht so meine Musik ist. Ansonsten gab's noch Maggies Farm (eine Rage Coverband), Don Kopischke und 3 weitere Bands zu sehen. Es war schon gut, wenn da nur nicht dieser verdammte Staub gewesen wäre... Das geilste Event dieses Jahres kommt aber erst noch. Am Montag. Im Tempodrom. Zappa plays Zappa.

Wetteranzeige aufgrund techn. Probleme zur Zeit außer Betrieb. Dafür blinzelt jetzt jemand.

Neuer Link der Woche

Und weil es schon so lange keinen neuen Link der Woche mehr gab, gibt's jetzt gleich zwei! Der erste befindet sich wie immer in der rechten Spalte, über der Shoutbox. Der Zweite ist hier: Supermario. Zieht's euch einfach rein. Ist ein nettes Video, für alle die diesen Mann kennen:

Der Tip kommt von M.W.

Und dann sprang er dem Vogel hinterher



Und ich blickte ihm noch nach, wie er sich in freiem Fall befand. Nach ca. 5 Metern jedoch verwandelten sich seine Hinterbeine in Flügel und er flog davon. Seit dem gilt er als vermisst.
Jetzt sieht man auch meinen letzten abgespielten Song auf dieser Seite - falls es jemanden interessiert.

Rock in Caputh

In zwei Wochen ist Rock in Caputh. Wer in der Nähe wohnt, sollte hingehen. Es spielen u.a. Maggies Farm, eine Rage Coverband, die ich neulich im Waschhaus erleben durfte. Die sind ganz gut ;)
Mehr Infos gibt auf der Homepage von Rock in Caputh.
Es gibt jetzt oben rechts auf dieser Seite auch eine Wetteranzeige. Nun mag man nach dem Sinn fragen. Das ist im Prinzip für Leute gemacht, die in Potsdam oder Berlin wohnen und irgendwo eingesperrt sind (Böse Kinder z.B.) wo es keine Fenster gibt. Damit diese Menschen auch wissen, dass der Sommer da ist, wird ab sofort die aktuelle Wettersituation in Potsdam/Berlin eingeblendet...

How did you like me?

Ich arbeite übrigens an einer kleinen Anzeige des aktuellen Wetters in Potsdam auf meiner Seite. Natürlich gibt's sowas schon von irgendwelchen dubiosen Wetterseiten im Netz, aber ich möchte natürlich eine schlichte Angabe von Temperatur und ein Symbol aus dieser Serie.

Das erste Mal, dass ich etwas "gewonnen" habe

Neulich kam ein Brief der liegt hier schon seit einigen Tagen auf meinem Schreibtisch. Ich muss ihn (in geistiger Abwesenheit) geöffnet haben und für unwichtig befunden haben. Bis heute lag er unter tausend anderen Dingen. Als er mir dann eben in die Hände gefallen ist und ich ihn wegwerfen wollte, habe ich ihn erstmal gelesen.
Ich habe von Lesestipendium.de, wo ich mich neulich angemeldet habe, ein zweijähriges Lesestipendium erhalten. Klingt gut, oder? Jetzt kommt der Haken: Es ist die Welt. Ja genau: Die Welt - das ist sowas wie der große Bruder der BILD (siehe z.B. Bildblog).
Ist das nun also eine gute Nachricht? Zwei verdammte Jahre lang jeden Tag die Zeitung zwei Etagen hoch tragen und wieder runter tragen. Das sind in zwei Jahren insg. 156kg die ich einmal hoch und wieder runtertrage (300gr./Ausgabe). Im Prinzip geht das noch. Und immerhin hat die Welt einen Berlin-Teil, den unsere "WG-Zeitung", die Süddeutsche, nicht hat.
Leider habe ich am Sonntag das Bildungsprogramm auf WDR verpasst:

MeinProf.de wird in die Mangel genommen

Bist du Student? Kennst du MeinProf.de? Das ist eine Bewertungsplattform über Vorlesungen und Profs aus ganz Deutschland. Mittlerweile gibt's da auch relativ viele Einträge. Wie Spiegel-Online jetzt berichtet, kämft die Plattform - die übrigens von TU-Studenten (auch PI) entwickelt wurde - mit rund 50 Einsprüchen von Professoren.
Das Semester hat begonnen und ich merke schon jetzt, dass es ein anstrengendes wird. Vor allem die Vorlesung Elektrodynamik wird mir Probleme bereiten.

Rassistischer Überfall auf Schwarzen in Potsdam

Am Ostersonntag wurde in der Brandenburgischen Landeshauptstadt ein afrodeutscher aus Äthiopien stammender Ingenieur krankenhausreif geschlagen. Die vermutlich rechtsextremen Täter werden noch gesucht. Das 37-jährige Opfer - Vater von zwei Kindern - schwebt noch in Lebensgefahr.
Weitere Informationen gibt es z.B. auf den Seiten der Süddeutschen Zeitung.
Ich möchte an dieser Stelle meine Erschütterung über die Tat zum Ausdruck bringen.

Neues flaches großes Gadget

Seid ein paar Tagen habe ich endlich ein 19" Display (V7 S19PS). Leider hängt es noch an einer Übergangsgrafikkarte, sodass ich nicht die volle Auflösung nutzen kann. Aber vielleicht habe ich ja Glück und heute kommt meine neue Grafikkarte.
Das beste an dem neuen Monitor wird die bald kommende Wandbefestigung sein. Dann hab ich endlich richtig Platz auf meinem Schreibtisch. Übrigens kommt demnächst ein Vergleichtest zwischen meinen selbstgebauten PC-Boxen und dem Creativ 2.1 System meines (Papierschiffe bauenden) Mitbewohners. Darauf bin ich selber schon sehr gespannt.
Man beachte auch den neuen Link der Woche!

Urlaub zu Ende

Ich habe jetzt meine letzten Altlasten in Form von zwei Klausuren aus dem letzten Semester hinter mir. Jetzt darf ich noch 5 Tage Semesterferien genießen.
Das trifft sich gut, denn der xammm_com-Mann kommt gerade aus dem Urlaub wieder. Er hat auch ein Foto mitgebracht. Er war 3 Wochen in Molwanien (Das Land des schadhaften Lächelns).

Romanheft Werbung

Ich habe heute wieder eine tolle Seite entdeckt. Auf ChristianKessler.de gibt's tolle Texte über Frank Zappa und Helge Schneider. Auch sonst gibt's dort viele nette Dinge zu entdecken. So z.B. eine Sammlung von Romanheft Werbeanzeigen.

BLOGs aus Potsdam

Hier gibt's ein paar Blogs aus meiner Nachbarschaft:

sokai.name
Mia steht nicht vor 10 auf
Die Babelsberg Bewegung
Das Weblog eines freien Art-Direktors
Gedankenjournal vom Stern

25peeps.com Eintrag

Eigentlich müsste ich fleißig lernen. Für zwei Klausuren nächste und übernächste Woche. Aber so wie das nunmal mit Sätzen ist, die mit eigentlich anfangen, sieht die Realität noch etwas anders aus.
Noch wenige Tage, dann ist es soweit. Dann haben wir eine Telefon und DSL 2000 Flatrate. Vielleicht baue ich dann nochmal meine Webcam auf, so wie ganz früher. Dann könnte ich auch versuchen eine Webcamsteuerung zu bauen, sodass man via Internet die Kamera nach rechts und links schwenken kann. Im Prinzip besitze ich die Hardware dafür schon. (c't Com2Lan Projekt)

Wusstet ihr eigentlich, dass das xammm_com Männchen auch BMW 2002 fährt?



Melde jetzt übrigens meine Seite auf 25peeps.com an.

Das nächste Boxenprojekt

Auf der Lautsprecher Projekt Seite gibt's jetzt auch Bilder und Text von meinen Boxen ,die ich im Sommer 2005 für die Semesterferien gebaut habe.

Wer braucht schon ein Fahrrad?



Was gibt's Neues? Nichts! Das Wetter wird nicht besser! Deshalb braucht auch kein Mensch mehr sein Fahrrad. Dies führt in ganz Europa zu spontanen Wegwerfaktionen. Oben ein Foto eines xammm_com Korrespondenten aus Schweden.

Neues Video online

Es hat sich was getan auf xammm.com. Zum einen habe ich die Menüführung in den Unterkategorien überarbeitet, zum anderen den Artikel über die Arialu-Boxen geschrieben. Der ist hier. Außerdem gibt's ein Video (Ja, richtig gelesen ein VIDEO) von den PC-Boxen. Unbedingt anschauen!

Das wirklich wahre Leben geht weiter



So 22:30 WDR

PC-Boxen sind fertig

Meine neuen PC-Boxen sind fertig. Sie sind aus Multiplexholz und haben eine feuerrote Front (passend zum Schreibtisch). Mehr zum Aufbau und den technischen Daten gibt's hier.

Dönermann

Bei mir um die Ecke hat mal wieder ein neuer Dönerladen aufgemacht, bei dem es übrigens auch (und darauf haben wir doch alle lange gewartet oder?) "Döner to go" gibt. Hunrig stampfe ich also zur Dönerbude. Was finde ich? Keinen Dönermann, sondern nur einen Zettel...

Katzenvieh

Das ist unser neuer Kater. Er ist wie Kater halt so sind, frech und neugierig. Aber gestern hat er schon mit mir ferngesehen.

10 neue Fotos in der Galerie

Ich hab mir die Zeit genommen 10 neue Bilder zu scannen.
Ab sofort zu finden in der Galerie.

Exzesspotential

Meine Klausuren rücken näher. Vor allem nächste Woche liegt ein Brocken vor mir. Deshalb ist das Exzesspotential des WE wohl gering.
Irgendwie muss ich diesem BLOG noch einen Sinn - ein Thema geben, oder ich nutze ihn nur als Newssystem.
Diese Seite soll noch eine eigene Seite mit den letzten Änderungen an xammm.com bekommen - also ein Changelog. Außerdem eine Vorschau auf die nächsten Änderungen. Bald wirds außerdem endlich mehr Fotos in der Fotogalerie geben. Dafür muss ich leider erst Dias scannen...
Und ich brauche dringend ein paar Linkpartner, damit mehr Leute als ich selber diese Seite besuchen ;)

Neue WG-Katze

Meine WG bekommt einen neuen Mitbewohner. Um genau zu sein zwei. Einer davon ist Kater und heißt Paul. :)
Habe heute zwei Breitbandlautsprecher für mein nächstes Hifi-Projekt bekommen: Aurasound NS3-193-8A. Die sollen in meine neuen PC-Boxen.



Aber dafür habe ich erst Zeit nach zwei unangenehmen Klausuren übernächste Woche.
Deshalb habe ich bis dahin auch keine Zeit, weiteren Inhalt für die Audio-Seite zu erstellen.

Oben rechts gibt's übrigens eine Umfrage!

Email von meinem Bruder

Hallo Max
Hat dir das Gburstags Paket gefalen.Ich weis ja das dass eine blöde Frage ist.Was ich dir sagen wil ist das ich am 2.2.2006 ein Diktat mit meiner Klasse schreibe.Dein Paket ist noch nichd los geschikt worden ist von mir.In eina anderin Imel tu ich mer übreden den 7ner aber ich kan dir aber etwas feraten nemlich das der Ture den 7ner nicht gekauft hat aber das wuste ich nicht als ich den Brif in dem Paket gechriben.Und nch mal zu erinarung du solst mir mal einen Brif ach bitte Maxi...!
Krus Leonard oder auch dein Leonard.

Blog Blogger am beBloggesten

xammm.com ist online! Endlich, nach einigen Jahren ohne Homepage, habe ich wieder eine! Natürlich fehlt noch ein bischen der Content. Aber hey - wen interessiert schon Content? Wir wollen doch nur Fotos gucken und weiterklicken, oder?
Ich hätte gerne ein richtiges CMS-System, den jetzt sind diese Seiten hier noch völlig statisch. Und das kann viel Arbeit bedeuten.
WillkommensgrußWelcome Address  
Radio  
FreundeFriends  
Die letzten 5 LiederLast 5 Songs  
Shoutbox  
BesucherkarteVisitor Map  
Neue KommentareNew Comments