Über mich Auto Reste Design
Audio und Musik Fotografie Kontakt Nächstes Zufallsbild

Google Latitude

Berlin - Hiermit teste ich Google Latitude, sprich das Veröffentlichen meines aktuellen Standorts. Auf Datenschutz pfeif ich ja bekanntlich...



ms

Begierde, Anliegen, Gelüste, Trieb, Begehren

Berlin - Seit gestern hab ich endlich ein Smartphone. Es hört auf den Namen HTC Desire (s. Titel) und eignet sich zum Beispiel super zum Surfen auf xammm.com.



So konnte ich zum Beispiel nachlesen, dass ich ein neues Handy habe. Allein das wäre Grund genug für ein solches Gerät aber es kann sogar noch mehr. Im Prinzip kann man damit alles machen, was man auch mit einem iPhone machen kann. Nur ist man nicht gebunden an Apple und kann z.B. (Hammerfeature!) den Akku tauschen. Ich muss mich allerdings erstmal in das Handy einarbeiten. Bald berichte ich dann wie so ein Gerät den Alltag verändert (falls es das überhaupt tut).

ms

Hasstirade auf Kontaktlinsen

Berlin - Vor zwei Wochen hab ich mir eine Packung Tageskontaktlinsen gekauft. Zusätzlich hab ich für ca. 20 € eine "Einführung" bei apollo Optik erhalten. Diese Einführung bestand darin, dass ich alleine vor nem Spiegel saß und mir die Dinger reintun sollte. Irgendwann hab ich's dann hinbekommen und den Laden verlassen. Im Prinzip sind Kontaktlinsen eine total praktische Sache. Das Blickfeld ist nicht eingeschränkt (ein sehr großer Vorteil!). Man kann viel besser in den Sucher einer Spiegelreflexkamera schauen. Man hat keine beschlagene Brille, wenn man von draußen irgendwo reinkommt. Man hat keine nasse Brille im Regen. Es kann keine Brille auf Konzerten oder ähnlichem herunterfallen etc. etc. Eine wirklich gute Sache. Leider gibt's einen Haken und das ist das Rein- und Rausmachen der Linsen. Ich stand eben wieder eine halbe Stunde vor dem Spiegel und hab versucht die Dinger einzusetzen. Unmöglich. Eine hatte ich nach 10 Minuten drin, als ich dann aber die andere nicht reinbekommen habe, habe ich die erste wieder rausgenommen. Anschließend hab ich dann beide weggeworfen. Vielleicht liegt es daran, dass ich keine vernünftige Einführung bekommen hab oder daran, dass ich einfach zu doof bin. Auf jeden Fall ist es für mich nicht möglich Kontaklinsen zuverlässig rein- und rauszunehmen.

Morgen gibt's Teil II der Story, Titel dann: "Wie ich im Selbstversuch meine Augen lasern wollte"

ms

Stoßseufzer

Berlin - Morgens früh während meiner Aufwachphase (9:00-10:30) höre ich immer Radio. Da ich mittlerweile zu spießig geworden bin um mir normales Musikradio anzuhören (z.B. Radio 1), bin ich schon vor einiger Zeit zu Laberradio (Inforadio oder Deutschlandfunk) gewechselt. Wenn ich dann um ca. 10:30 endlich aufstehe, hab ich manchmal noch so kleine Erinnerungsfetzen an irgendwelche Beiträge die ich im Halbschlaf gehört hab. Heute morgen gings um meinen Kiez und zum Glück hab ich den Beitrag auf der Inforadioseite gefunden. Ihr könnt ihn euch da anhören. Der Website zufolge muss es also 10:05 gewesen sein, als ich das gehört hab. Wenn ich doch nur sofort danach aus dem Bett gesprungen wäre!

ms

Es ist schon der 20. März...

... und es gibt erst einen Blogeintrag im Monat März!

Berlin - Leider bin ich in letzter Zeit etwas faul geworden. Daher kann ich mich selten motivieren hier von meinem spannenden Leben zu berichten. Vielleicht versorge ich meine Leserschaft jedoch nächste Woche mit aktuellen wissenschaftlichen Neuigkeiten von der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Die findest statt in Regensburg und mein Rucksack steht schon gepackt bereit. Darin befindet sich - neben Nähset, Duschhaube und Kernseife - auch meine mobile xammm.com-Blogmaschine. Mal schaun, ob ich sie angeschmissen bekomme.

ms

Martenitza

Berlin - Es ist eine alte bulgarische Tradition Freunden am Anfang des Monats März ein Martenitza (Wikipedia) zu geben. Ein Martenitza ist eine Art Freundschaftsbändchen (Wolle Petry lässt grüßen). Dieses trägt man dann solange an seinem Arm bis man das erste Anzeichen des Frühlings sieht. Was das konkret ist, bleibt einem unbenommen. Es kann das erste Eis am Stiel, ein gesichtetes Schneeglöckchen oder die erste zerschmetterte Fliege sein. Wenn es dann soweit ist, hängt man Wolle Petry das Martenitza an einen Baum oder legt es unter einen Stein. Zur Belohnung hat man Glück für den Rest des Jahres. Eigentlich ein guter Deal. Auf jeden Fall trag ich auch so ein Ding.



Zum Glück wird das Wetter zum Wochenende hin besser. Ich hab also begründete Hoffnung, dass es bald soweit ist und ich den feierlichen Schritt wagen kann.

ms

Das Wochenendes bekommt eine Außenzweigstelle: Der Dienstag

Berlin - Was macht am an einem Dienstag Abend? Richtig, man geht in das Edelweiß im Görlitzer Park zur Jazz Jam Session. Da zahlt man 2 € Eintritt und kann dafür den ganzen Abend Livemusik hören. Abwechselnde Musiker spielen dort "klassischen" Jazz, Blues, Swing, Freejazz, Bossa Nova und manchmal auch etwas rockigere Sachen. Das Tolle an der ganzen Sache ist die hohe Qualität der Musik. Die zum Teil sehr jungen Musiker spielen wirklich wie echte Profis.



Ich kann wirklich nur jedem empfehlen dort mal aufzukreuzen. Ich bin auf jeden Fall jeden Dienstag da.

ms

Überraschungen aus Texas

Berlin - Erinnert ihr euch noch an Moloko? Ich hatte die Band auch vergessen, wurde jedoch kürzlich aus Texas daran erinnert und war positiv überrascht. Schaut euch auch das Video zu "Pure Pleasure Seeker" an (Link)!



ms

Essen wie Gott in Frankreich - in Frankreich

Berlin - Im Sommer 2009 war ich seit gefühlten 10 Jahren endlich nochmal zelten in Frankreich. Ich war zusammen mit meiner Familie auf einem Campingplatz direkt am Atlantik in der Nähe von Bordeaux. Ich berichtete. Dort hab ich natürlich auch viele Fotos gemacht. Im Prinzip hab ich mich dabei auf Strandfotos zum einen und Essensfotos zum anderen beschränkt. Eine kleine Auswahl von Letzteren könnt ihr euch hier ansehen. Alle Fotos wurden mit meiner Pentax 31mm Festbrennweite gemacht. Fotos im Querformat gibt's beim Anklicken auch in einer etwas größeren Variante.

Es gab zum Beispiel Nudeln mit einer Champignon-Tomatensauce vom Gaskocher.





Dazu Salat und das obligatorische Baguette.



Der Campingplatz hat auch mehrere Grillstationen, und an einem Abend hab es gegrillte Lachssteaks. Diese werden natürlich zuerst in Olivenöl mariniert.





Das folgende Foto entstand in der Dämmerung, kurz bevor es zu dunkel zum Fotografieren wurde. Bilddaten: f1.8, 1/13sek., ISO 1600.



Nach dem Baden ein schnelles Thunfischbaguette.



Und natürlich immer Salat.





ms

Gadget

Mein neuestes Gadget ist ein Mp3-Player in der Größe eines Eiswürfels:


Mich hat schon immer interessiert wie es da drin aussieht:





Jetzt weiß ich es!
WillkommensgrußWelcome Address  
Radio  
FreundeFriends  
Die letzten 5 LiederLast 5 Songs  
Shoutbox  
BesucherkarteVisitor Map  
Neue KommentareNew Comments